VDAB zum Digitale-Versorgung-Gesetz: Chancen für die Pflege nur mit gleichen Rahmenbedingungen für alle Beteiligten

(lifePR) ( Essen, )
Im Bundestag wird heute das Gesetz für eine bessere Versorgung durch Digitalisierung und Innovation (Digitale-Versorgung-Gesetz) verabschiedet. Insbesondere die Telematik-Infrastruktur bietet große Chancen für die Pflege. Pflegeeinrichtungen haben die Möglichkeit, sich freiwillig an das System anzuschließen. Bei den Themen Abrechnungsverfahren, digitale Strukturen und Datenschutz sieht der VDAB Nachbesserungsbedarf.

Dazu Thomas Knieling, Bundesgeschäftsführer:
„Wir begrüßen die Intention des Gesetzvorhabens. Die Förderung der Telematik-Infrastruktur bietet große Chancen für die Verbesserung der Gesundheitsversorgung insbesondere in der Pflege. Das Potential kann jedoch nur gehoben werden, wenn pflegespezifische Belange konsequent berücksichtigt und bürokratische Hürden beseitigt werden. Zudem ist es notwendig, dass alle betroffenen Institutionen den gleichen Rahmenbedingungen unterworfen werden. So muss u.a. ein vereinfachtes Abrechnungsverfahren gefunden werden, an das sich Leistungserbringer und Kostenträger beidseitig gebunden fühlen. Nachholbedarf besteht insbesondere bei diversen Kostenträgern, welche bisher noch keine ausreichenden Strukturen zur digitalen Entgegennahme von Verordnungen geschaffen haben. Hier wären schärfere gesetzliche Vorgaben angebracht gewesen.

Bei aller notwendigen Konsequenz für eine fortschreitende Digitalisierung darf auch die Datensicherheit nicht vernachlässigt werden. Die Kritik der vergangenen Tage zeigt, dass das verabschiedete Gesetz den Datenschutz gerade mit Blick auf die Nutzung von personenbezogenen Daten nicht ausreichend beachtet. Behandlungsdaten von Patienten und Pflegebedürftigen müssen den höchsten Sicherheitskriterien unterliegen.“

Der VDAB ist einer der größten privaten Trägerverbände Deutschlands und vertritt bundesweit konsequent die Interessen der Unternehmen in der Privaten Professionellen Pflege.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.