Dienstag, 30. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 62382

VDMD bietet Industrie und Designern eine neuartige Kontaktplattform auf der munich fabric start

(lifePR) (Würzburg, ) Mit dem Speed dating hat der VDMD ein neues, schnelles Format geschaffen, um freiberufliche Designer und deren Auftraggeber aus Industrie und Handel zusammen zu bringen. Flankierend dazu präsentieren diese Designer ihre Mappen und Kollektionsbeispiele in eigenen Räumen während der gesamten Messelaufzeit. Trendvorträge und der Design-Art-Wettbewerb runden die VDMD-Präsenz zu diesem Branchentreffpunkt ab.

Ganz entscheidend für die erfolgreiche und großangelegte Umsetzung des Speed datings ist die Partnerschaft mit den Organisatoren der munich fabric start. Für Besucher wie für Aussteller entsteht so eine außergewöhnliche Gelegenheit, professionelle Kreativ-Dienstleister kennen zu lernen, die sich durch Know-how in Markt, Produktionstechnik und Design auszeichnen.

Speed dating
Im Drei-Minuten-Takt präsentieren die Kreativen ihre Dienstleistungen den potenziellen Geschäftspartnern. In rund 40 Minuten gewinnen diese einen ersten Eindruck von den Designern, die oft einen Allround-Service inklusive Schnittgestatung und Produktionsüberwachung anbieten. Anschließend und während der gesamten Messedauer besteht Gelegenheit für weiterführende Gespräche. Die erste Gruppe von 10 Designern beginnt täglich um 11:00 Uhr, die zweite Gruppe um 14:00 Uhr mit dem Speed dating. Der Vortragsraum F205 befindet sich im Atrium 4, 2. Obergeschoß.

Meet your next designer
Unter dem Motto Meet your next designer sind die Kollektionsverantwortlichen aus der Textil- und Bekleidungbranche eingeladen, sich die Mappen und Prototypen von knapp 20 Kreativprofis anzusehen. In stylischer, lockerer Atmosphäre treffen sich Interessenten und Anbieter während der gesamten Messelaufzeit in den Räumen F203, F204, F222, F223 und F224 im 2.Obergeschoß des Atrium 4.

Design-ART-Wettbewerb "Virtuelle Natur"

Zehn Designer mit eigenen Labels gestalten voluminöse Outfits mit Materialien von WAREMA, Marktheidenfeld (D). WAREMA hat dafür seine "Inside-Stoffe" als Sponsor zur Verfügung gestellt (Stoffe für Rollos, Faltstores, Flächenvorhänge). Dr. Josef Moch, Geschäftsführer Moch Figuren, Köln (D), wird Puppen zur Verfügung stellen, die in die Standinszenierung mit den 10 Outfits integriert werden. Als Preise gibt es drei Gutscheine für eine freie Mitgliedschaft im VDMD für das Jahr 2009. Alle werden eine Urkunde mit der Bewertung erhalten.
Am 3. September 2008 werden diese Design-ART-Objekte juriert. Juroren sind Wolfgang Eckstein (Experte für Textil und Bekleidung), Klaus von Gaffron
(Vorsitzender Bayern Bundesverband Bildender Künstler BBK), Christina Körner (Fachjournalistin TM FASHIONTRENDMAGAZIN), Jürgen Kuhn(Marketingteiter WAREMA), Dietrich Metzger (Präsident VDMD), Dr. Stefanie Staby (Kunsthistorikerin und Kuratorin Ausstellung Art meets Fashion, nurjungekunst.de, März 2009 in München), Hans Widmann (ehemaliger Chefdesigner Höchst). Angefragt sind Dr. Bernd Graff (Leiter Ressort Kultur in der Süddeutschen Zeitung), Wolfgang Klinder (Inhaber Messe munich fabric start), Bernd Lämmlein (Bundesregierungsbeauftragter für Design), sowie Dr.Josef Moch (Geschäftsführer Moch Figuren).

Trendvorträge
Raum F205 im 2. Obergeschoß des Atrium 4, der Eintritt ist frei. Dauer 30
Minuten.
3. September
10:30 - 11:00 HW 09/10: Themen, Farben, Inspirationen für
Interior und DOB, Mara Michel, TREND agentur FUTURIZE
13:00 - 13:30 HW 09/10: Die neuen Silhouetten in der HAKA und Masche:
Styling, Details und Accessoires, René Lang, langdesign
4. September
10:30 - 11:00 Stoffe und Dessins für HW 09/10, Didier Pignard
13:00 - 13:30 Neue Kollektionskonzepte für die Zielgruppe 50+, Mara Michel,
TREND agentur FUTURIZE
5. September
10:30 - 11:00 Megatrends Lifestyle, Gabriela Kaiser, TREND agentur
FUTURIZE

VDMD - Netzwerk Deutscher Mode- und Textil-Designer e.V.

Der VDMD ist die stärkste berufsständische Vertretung für Mode- und Textildesigner in Deutschland. Immer mehr wird Design als wesentlicher Faktor für den wirtschaftlichen Erfolg eines Produktes angesehen.

Die zahlreichen Aktivitäten des Verbandes dienen der besseren Verankerung der Designleistung im Bewusstsein der Unternehmen nach außen und dem Netzwerk aus kompetenter Beratung und profundem Informationsangebot nach innen.

Ein wichtiges Ziel des VDMD ist es, dem Berufsstand und dem kreativen Potenzial seiner Mitglieder, ihrer Professionalität und Erfahrung bei Industrie und Handel, Medien, Politik und Öffentlichkeit mehr Anerkennung zu schaffen, und damit die industriell kreative Kompetenz der ganzen Textilbranche zu stärken.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hands OFF my ... ein Schuh appelliert zum Weitermachen

, Fashion & Style, Künzli - SwissSchuh AG

Künzli K style lanciert „politische“ Schuhe mit einem Aufruf zum Posten individueller Appelle: mehr Respekt für Frauen und die Umwelt. Es darf...

Neu auf CHANNEL21: Mode und Schmuck von Sarah Kern

, Fashion & Style, CHANNEL21 GmbH

. - Schmuckkollektion „arah Kern Steelvoll" feiert mit einem Angebot des Tages am 7. Juli um 20 Uhr Premiere. - Die neue Modekollektion von...

UNO 24 - die konsequent logische Uhr mit philosophischem Ansatz

, Fashion & Style, Botta-Design

Während das moderne Leben heute mit jedem Tag komplexer wird, reduziert der Designer Klaus Botta seine Uhren aufs Wesentliche – die UNO 24 ist...

Disclaimer