Brustimplantate - Keine Gefahr für Patientinnen der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg

(lifePR) ( Heidelberg, )
Aus aktuellem Anlass möchten wir darauf hinweisen, dass Patientinnen der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg, denen ein Brustimplantat eingesetzt worden ist, keinen Schaden befürchten müssen, da der betreffende riskante Implantat-Typ an der Frauenklinik nicht verwendet wird.

Wie z.B. dpa berichtet, wurde laut Landesversorgungsamt in Stuttgart "nach erstem Wissensstand" in zehn Krankenhäusern in Baden-Württemberg das möglicherweise gesundheitsschädliche Material des französischen Herstellers PIP verwendet.

Bei Fragen stehen Ihnen gern Experten der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg zu Verfügung.

Prof. Dr. Christof Sohn
Geschäftsführender Ärztlicher Direktor der Universitätsfrauenklinik
Tel. 06221-56-7901
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.