Montag, 20. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 676929

UKGM-Geschäftsführung lädt für kommenden Montag zu Tarifgesprächen ein

Thema: Entlastung der Mitarbeiter im nicht-ärztlichen Bereich / Streik soll schnellstmöglich beendet werden / Notfallversorgung weiterhin gesichert

Gießen, (lifePR) - Die Geschäftsführung des Universitätsklinikums Gießen und Marburg hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft für kommenden Montag (16. Oktober 2017) zu Tarifgesprächen eingeladen, um nach einer Lösung im aktuellen Konflikt zu suchen. Thema der Gespräche wird die Entlastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im nicht-ärztlichen Bereich sein. Es geht dabei um die Schaffung eines Personalpools und Absprachen zum Ausfallmanagement.

Die Geschäftsführung verbindet dieses Gesprächsangebot mit der Forderung, den aktuellen Streik schnellstmöglich zu beenden. „Die Versorgung von Notfällen und jener Patienten, die derzeit stationär in unseren Häusern aufgenommen sind, ist weiterhin gesichert. Dafür schon jetzt ein herzliches Dankeschön an alle, die in Gießen und Marburg gestern und heute mitgeholfen haben, unsere Patientinnen und Patienten gut medizinisch und pflegerisch zu versorgen“, sagte Dr. Gunther K. Weiß, der Vorsitzende der Geschäftsführung des UKGM.

„Ich bin zuversichtlich, dass wir in konstruktiven Gesprächen am Verhandlungstisch zeitnah zu einer Lösung kommen und unsere beiden Universitätsklinika von weiteren Arbeitsniederlegungen verschont bleiben“, so Dr. Weiß.

Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH

Das Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) mit seinen 86 Kliniken und Instituten an den beiden Standorten Gießen und Marburg ist das drittgrößte Universitätsklinikum Deutschlands. Seit Februar 2006 trägt die RHÖN-KLINIKUM AG zu 95 Prozent die Verantwortung als Betreiber dieses ersten privatisierten Universitätsklinikums in der bundesdeutschen Geschichte und hat seitdem über 614 Millionen Euro an Eigenmitteln dort investiert. Die rund 9.900 Beschäftigten versorgen jährlich rund um die Uhr über 96.500 stationäre und 402.500 ambulante, sprich insgesamt über 499.000 Patienten. In Gießen und Marburg stehen 2.395 Betten und 57 Operationssäle für modernste Diagnostik und umfassende Therapie und Behandlung auf internationalem Niveau zur Verfügung. Mehr zu uns finden Sie im Internet unter www.ukgm.de und www.ukgm.info

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Reise in den zweiten Frühling

, Gesundheit & Medizin, Mankau Verlag GmbH

Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin verläuft das Leben in verschiedenen Entwicklungsphasen, denen bestimmte Elemente und Energiezustände...

Herzwochen - Herz aus dem Takt: Vorhofflimmern, eine bedrohliche Volkskrankheit

, Gesundheit & Medizin, Deutsche Herzstiftung e.V.

Unter dem Motto „Herz außer Takt – Vorhofflimmern und Gerinnungshemmung“ stehen die bundesweiten Herzwochen vom 1. bis zum 30. November 2018...

50. Internationaler Seminarkongress in Grado: Schwerpunkt Bewegung

, Gesundheit & Medizin, Landesärztekammer Hessen

Aktuelle ärztliche Fortbildung einmal anders: Zum 50. Mal findet vom 26.08.-31.08.2018 der Internationale Seminarkongress für Ärztinnen und Ärzte...

Disclaimer