Das Universitätsklinikum Gießen und Marburg bittet dringend um Blutspenden

Erheblicher Rückgang der Spenderzahlen in der Coronavirus-Krise

(lifePR) ( Gießen, )
Die seit Anfang März alles beherrschende Coronavirus-Krise führt in deutschen Krankenhäusern zu einem Engpass an Blutspenden, auch in Mittelhessen. Am Universitätsklinikum Gießen und Marburg suchen derzeit rund 20 bis 30 Prozent der sonst regelmäßig aktiven Spenderinnen und Spender die Blutspendezentralen nicht auf, obgleich keine besondere Ansteckungsgefahr für sie besteht. Die Blutspenden gehen zurück, der Bedarf bleibt. Deshalb ruft das Universitätsklinikum die Bevölkerung in Gießen, Marburg und in der Region auf, gerade jetzt verstärkt Blut zu spenden.

„Die nun wieder steigenden operativen Eingriffe in beiden Häusern sind verlässlich nur möglich, wenn eine ausreichende Versorgung mit Spenderblut gewährleistet ist. Dafür müssen wir vorsorgen, deshalb dieser dringende Aufruf“, sagt heute Prof. Dr. Gregor Bein, Direktor des Zentrums für Transfusionsmedizin und Hämotherapie am Universitätsklinikum Gießen und Marburg.

„Am UKGM wird beispielsweise alle zehn Minuten eine Blutkonserve für einen kranken Patienten benötigt. Summa summarum sind das 40.000 Blutkonserven pro Jahr. Zurzeit werden am Universitätsklinikum Gießen und Marburg ca. 38.000 Blutkonserven pro Jahr gespendet; die fehlenden Blutkonserven werden aufwendig von anderen Spendediensten herbeigeschafft“, sagt Prof. Dr. Ulrich Sachs, Ärztlicher Leiter der Transfusionsmedizin und Hämotherapie des Universitätsklinikums Marburg. Auch dies ist schwieriger geworden, da in allen Regionen die Spenderzahlen rückläufig waren in den zurückliegenden drei Monaten.

Auf lebensrettende Blutspenden sind nicht nur Schwerverletzte nach Unfällen angewiesen, sondern genauso Patienten, die große Herzoperationen vor sich haben, orthopädische Eingriffe oder Blutprodukte zur Behandlung ihrer Krebserkrankung brauchen. Auch kleinste Patienten brauchen manchmal schon im Mutterleib oder nach einer Frühgeburt eine Bluttransfusion.

„Gerade jetzt inmitten dieser Krise gilt unser Motto umso mehr“, sagt Prof. Bein: „Blutspenden – aus der Region für die Region“.

Weitere Informationen:

Wer darf spenden?
Jeder zwischen 18 und 60 Jahren (Die Zulassung von älteren Spendern ist nach individueller ärztlicher Entscheidung möglich), der oder die mindestens 50 kg wiegt und sich gesund fühlt.

Was muss man mitbringen?
Einen gültigen Personalausweis und etwa eine Stunde Zeit. Für jeden Blutspender gibt es einen Gesundheitscheck und eine Aufwandsentschädigung entsprechend der gesetzlichen Vorgaben.

Spender werben Spender!Wenn am Uniklinikum registrierte Spender Neuspender mitbringen, die sie dafür begeistern, das erste Mal Blut zu spenden, erhalten sie als Dankeschön 10 Euro.

Anschriften und Öffnungszeiten der Blutspende in Gießen und Marburg:

Blutspende in Gießen

Montag 09:00-18:00 Uhr

Dienstag 09:00-18:00 Uhr

Mittwoch 09:00-18:00 Uhr 

Donnerstag 09:00-18:00 Uhr

Freitag 09:00-12:00 Uhr 

Samstag 10.00-14.00 Uhr

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Blutentnahmeteam, Tel.: 0641/985-41506

Blutspende in Marburg

Montag 08:00-15:30 Uhr

Dienstag 12:00-18:30 Uhr

Mittwoch 12:00-18:30 Uhr 

Donnerstag 08:00-15:30 Uhr 

Freitag 08:00-15:30 Uhr 

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Blutentnahmeteam, Tel.: 06421/58-64492

Mehr Infos rund um die Blutspende im Internet unter www.campusblutspende.de

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.