Samstag, 23. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 139815

Konzerte des Hochschulorchesters Paderborn am 18.1. im Audimax der Universität und am 20.1. in der PaderHalle - 200 Jahre Musikgeschichte mit Smetana, Pärt und Beethoven

Paderborn, (lifePR) - Das Hochschulorchester Paderborn unter der Leitung seines Dirigenten Steffen Schiel spielt in diesem Semester ein Konzert mit großer epochaler Spannweite: Beethovens 6. Sinfonie, die so genannte "Pastorale", Bed?ich Smetanas "Moldau" und zwei Kompositionen des Zeitgenossen Arvo Pärt repräsentieren 200 Jahre Musikgeschichte. Am Montag, 18. Januar, erklingt das Konzert im Audimax der Universität, am Mittwoch, 20. Januar in der PaderHalle. Beginn ist jeweils um 20.00 Uhr.

Die Musik zur Moldau folgt einer programmatischen Beschreibung: aus zwei kleinen Quellen im böhmischen Hochmoor entspringt ein Bächlein. Es schlängelt sich durch Wiesen und Wälder, vorbei an spannenden Jagdabenteuern, einer fröhlichen Hochzeit und geheimnisvollen nächtlichen Geisterwelten. Immer mehr Wasser strömt hinzu und stürzt an gefährlichen Wasserfällen herab. Hoch oben von stolzen Burgen kann man - wie früher die Ritter - auf den großen Fluss schauen, bevor er in majestätischer Breite gen Prag strömt und sich schließlich in die Elbe ergießt.

Beethovens 6. Sinfonie wird häufig als Basis der Programmmusik des 19. Jahrhunderts bezeichnet, aber ganz anders als bei Smetana schreibt Beethoven ausdrücklich, die Musik sei "mehr Ausdruck der Empfindung als Mahlerey". Dennoch vermitteln einige Teile einen sehr plastischen Eindruck des Beschriebenen, insbesondere im vierten Satz "Gewitter und Sturm", der auch dem Orchester viel Energie und Fertigkeiten abverlangt.

"Fratres" und "Festina lente" des estnischen Komponisten Arvo Pärt (*1935) entstammen einer Schaffensperiode mit überwiegend ruhigen Stücken, die sich in ihrer charakteristischen Schlichtheit deutlich von seinen früheren Werken abgrenzen. Gerade diese Ruhe ist es aber, die Pärts Musik eine besondere Tiefe und Ausdruckskraft verleiht, wie es die Bedeutung des Titels "Festina lente" verlangt: Eile mit Weile.

Preise: Audimax (18.1.): 6,- € / 4,- €, PaderHalle (20.1.): 9,- € / 6,- €. Kartenverkauf: Universität, Raum S0.111 (Kunstsilo), Tel. 05251-60-3570, Ticket-Center, Am Marienplatz 2a, Tel. 05251-299750 und Konzertkasse.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Teilhabe und Würde im Alter ermöglichen

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Parlamentarische Staatssekretärin Ferner spricht auf der 4. UNECE-Ministerkonferenz in Lissabon über die Herausforderungen des demografischen...

Die Eltern ins Boot holen und in der Verantwortung lassen

, Familie & Kind, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Andrea Arnold kennt die Situation nur zu gut: Eltern wollen sich nicht eingestehen, dass ihre Kinder Hilfe brauchen. Sie werfen sich vielmehr...

World Vision richtet Kinderschutzzentren in Mexiko-Stadt ein

, Familie & Kind, World Vision Deutschland e.V

Die internationale Kinderhilfsorganisat­ion World Vision setzt nach dem Erdbeben in Mexiko Psychologen zur Unterstützung von Erdbebenopfern ein....

Disclaimer