Sonntag, 24. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 65959

Grenzdurchgangslager Friedland im Schulbuch

Forschungsauftrag für Politik-Didaktiker

Oldenburg, (lifePR) - "Repräsentationen der Migrationsgesellschaft ­ Migrationsformen des Grenzdurchgangslagers Friedland im Spiegel der niedersächsischen Schulbücher zur historisch-politischen Bildung" - für eine Untersuchung zu diesem Thema hat jetzt das Niedersächsische Ministerium für Inneres, Sport und Integration der Universität Oldenburg Mittel in Höhe für die Jahre 2008 und 2009 bewilligt. Die Leitung des Projekts liegt bei Prof. Dr. Dirk Lange, Hochschullehrer für die Didaktik der Politischen Bildung.

In dem Forschungsvorhaben sollen sämtliche nach Niedersächsischem Schulbuchverzeichnis derzeit zugelassenen Schulbücher der Fächer Erdkunde, Geschichte, Geschichtlich-soziale Weltkunde, Gesellschaftslehre, Politik/Politik-Wirtschaft (Gemeinschaftskunde), Sachunterricht, Sozialkunde sowie Werte und Normen systematisch ausgewertet werden. Untersucht wird, ob und wie die im Grenzdurchgangslager Friedland in Erscheinung getretenen Migrationsformen und -gruppen behandelt werden.

Das Grenzdurchgangslager wurde 1945 in der Britischen Besatzungszone für die Erstbetreuung von Flüchtlingen und Vertriebenen eingerichtet. Heute ist es in Deutschland die einzige verbliebene Erstaufnahmeeinrichtung für SpätaussiedlerInnen. In Zukunft soll es ein Museum für die Migrationsgeschichte beherbergen und als Erinnerungsort der Öffentlichkeit zugänglich sein.

Neben empirischen Erträgen für die Fachwissenschaft und Impulsen für Schulbuchverantwortliche sowie LehrerInnen sollen die Ergebnisse der Studie auch im Rahmen einer Ausstellung aufbereitet werden.

Infos: http://www.uni-oldenburg.de/PolitischeBildung

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Teilhabe und Würde im Alter ermöglichen

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Parlamentarische Staatssekretärin Ferner spricht auf der 4. UNECE-Ministerkonferenz in Lissabon über die Herausforderungen des demografischen...

Die Eltern ins Boot holen und in der Verantwortung lassen

, Familie & Kind, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Andrea Arnold kennt die Situation nur zu gut: Eltern wollen sich nicht eingestehen, dass ihre Kinder Hilfe brauchen. Sie werfen sich vielmehr...

World Vision richtet Kinderschutzzentren in Mexiko-Stadt ein

, Familie & Kind, World Vision Deutschland e.V

Die internationale Kinderhilfsorganisat­ion World Vision setzt nach dem Erdbeben in Mexiko Psychologen zur Unterstützung von Erdbebenopfern ein....

Disclaimer