Donnerstag, 19. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 131397

Uni Kassel am 25. und 26. November: Journalistenseminar zum Thema "Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit weltweit - ein unerreichbares Millenniumsziel?"

Witzenhausen/Kassel, (lifePR) - Was hat der Kaffee in der Tasse mit dem Ball im Tor, was die Rose in der Vase mit dem Chip im Handy zu tun? Wenig - so denken vermutlich die meisten Zeitungsleser und Mediennutzer. Bei näherer Betrachtung gibt es jedoch viele Gemeinsamkeiten: Sie stammen alle aus fernen Ländern und sind trotzdem für uns selbstverständlich. Und - sie sind sowohl Ursache als auch Folge von Armut und Wohlstand. Wie das zusammenhängt und welche Auswege es aus diesem Dilemma gibt, behandelt ein Journalistenseminar, das die Universität Kassel am 25. und 26. November an ihrem Universitätsstandort in Witzenhausen anbietet. Es wendet sich an alle Journalistinnen und Journalisten, die sich mit Themen der Entwicklungszusammenarbeit beschäftigen bzw. darüber intensiv informieren möchten. Ausgewählte Expertinnen und Experten stehen zur Information und Diskussion zur Verfügung. Die Teilnahme am Journalistenseminar ist kostenlos, die Seminarsprache Deutsch. Das Journalistenseminar zum Thema

"Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit weltweit - ein unerreichbares Millenniumsziel?" beginnt am 25. November um 18 Uhr und endet am 26. November gegen 13 Uhr. Ort:

Universität Kassel, Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften, Steinstraße 19, 37213 Witzenhausen. Anmeldung und ausführliches Programm unter: www.icdd.uni-kassel.de (Calendar of Events - Journalistenseminar).

Veranstaltet wird das Seminar vom Internationalen Zentrum für Entwicklungszusammenarbeit und menschenwürdige Arbeit "International Center for Development and Decent Work (ICDD)" der Universität Kassel. Das ICDD ist eines der fünf Kompetenzzentren, das im Wettbewerb

'exceed-Hochschulexzellenz in der Entwicklungszusammenarbeit' prämiert wurde und seit Juli 2009 vom Deutschen Akademischen Austauschdienst aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert wird. Diese Zentren sollen als so genannte Think Tanks die Politik unterstützen, um die Millenniums-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen zu erreichen. Das ICDD will zur Bekämpfung von Hunger und Armut in der Welt durch Forschung und Ausbildung zum Millenniums-Entwicklungsziel 1b "Produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle" beitragen. Es wird interdisziplinär in den Gesellschaftswissenschaften und den Ökologischen Agrarwissenschaften der Universität Kassel zusammengearbeitet, in einem Netzwerk internationaler Universitäten auf drei Kontinenten und mit Unterstützung der Internationalen Arbeitsorganisation IAO, Genf.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Veranstaltungen und Fachvorträge der Hochschule Osnabrück - KW 43

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Food Future Day 2017 Hochschule Osnabrück, Campus Haste, Gebäude HR, HA und HB, Oldenburger Landstraße 24, 49090 Osnabrück Dienstag, 24. Oktober...

Investitionen in die Zukunft

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Die Bildungsakademie Mannheim hat kürzlich die Modernisierung der Ausstattung 2016/17 abgeschlossen. Mit Hilfe der finanziellen Unterstützung...

Deutscher Bundesverband für Logopädie beruft Prof. Dr. Wiebke Scharff Rethfeldt erneut in Bundeskommission für Internationale Beziehungen

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Der 1964 gegründete Deutsche Bundesverba­nd für Logopädie (dbl) ist der Berufs- und Fachverband der freiberuflichen und angestellten Logopädinnen...

Disclaimer