Donnerstag, 23. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 349676

Nachhaltigkeitskongress für Jugendliche an der Uni Bremen:
"Wie können wir unsere Umwelt bewahren?"

140 Bremer Schülerinnen und Schüler kommen am 20. September auf den Campus und nehmen das Thema Nachhaltigkeit unter die Lupe / Aktion findet im Rahmen des "Wissenschaftsjahrs 2012 - Zukunftsprojekt Erde" statt / Förderung durch das BMBF

(lifePR) (Bremen, ) Warum sind Jeans Vielflieger? Was sind Seedbombs? Und wie kann man damit eine Stadt grüner machen? Eine Antwort gibt das "AHA-Labor", an dem 140 Bremer Schülerinnen und Schüler am Donnerstag, den 20. September 2012, auf dem Uni-Campus teilnehmen. Der Nachhaltigkeitskongress für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren wird vom Projektbüro "Städte im Wissenschaftsjahr" im Rahmen des "Wissenschaftsjahrs 2012 - Zukunftsprojekt Erde" organisiert. Gefördert wird die Veranstaltung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Die Begrüßung erfolgt durch die Konrektorin für Studium und Lehre, Professor Heidi Schelhowe, und die Senatorin für Bildung, Wissenschaft und Gesundheit, Renate Jürgens-Pieper.

Unter dem Titel "Wie können wir unsere Umwelt bewahren?" nimmt das "AHA-Labor" das Thema Nachhaltigkeit aus verschiedenen Perspektiven unter die Lupe. Wissenschaftler und Experten aus der Praxis informieren und unterhalten in kurzen, spannenden Vorträgen, um Jugendliche anzuregen, sich selbst Gedanken zu machen. Vorträge wie "Ab in die Mülltonne - und dann?" oder "Für Windmühlen kämpfen?" unterstreichen diesen Anspruch. Ein begleitender Workshop lädt die Jugendlichen ein, selbst aktiv zu werden. So schlüpfen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Beispiel in die Rolle von Modedesignern, die unter dem Motto "Up-cycling" vermeintlichen Wegwerfmaterialien einen neuen Sinn zuschreiben.

Infos zum "AHA-Labor":

Das "AHA-Labor" findet jedes Jahr im Rahmen des Wissenschaftsjahrs bundesweit in mehreren Städten für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren statt. Dieses Jahr macht es erstmals in Bremen sowie in Karlsruhe und Ingolstadt Station.

Achtung Redaktionen: Medienvertreter sind zur Veranstaltung herzlich eingeladen. Das "AHA-Labor" beginnt um 9.30 Uhr im Gebäude NW 2 C (Hörsaal C 0290) auf dem Uni-Campus. Den Abschluss bildet ein gemeinsames Abendessen um 18 Uhr im Cafè Unique.

Weitere Informationen unter www.staedte-im-wissenschaftsjahr.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

FH Lübeck - Neue Professur im Maschinenbau

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Dr. Nils Kohlhase ist neuer Professor für Entwicklung und Konstruktion am Fachbereich Maschinenbau und Wirtschaft an der Fachhochschule Lübeck....

Hochschule Koblenz macht mit: Bundesweiter Fernstudientag 2017

, Bildung & Karriere, Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Das Programm der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) zum Bundesweiten Fernstudientag am Freitag, den 10. März 2017 hat sich...

TU Kaiserslautern erfolgreich bei Gründungsförderung

, Bildung & Karriere, TU Technische Universität Kaiserslautern

Die Technische Universität (TU) Kaiserslautern hat sich beim deutschlandweiten Hochschulranking zur Gründungsförderung des Stifterverbands der...

Disclaimer