lifePR
Pressemitteilung BoxID: 454737 (UBS Deutschland AG)
  • UBS Deutschland AG
  • Bockenheimer Landstraße 2-4
  • 60306 Frankfurt am Main
  • http://www.ubs.com
  • Ansprechpartner
  • Miriam Howard
  • +49 (69) 1369-5128

In der Medizin steckt die Rendite der Zukunft

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) "Biotechnologie-Unternehmen liefern die Arzneimittel der Zukunft. In diesem Sektor haben bahnbrechende Entwicklungen stattgefunden, was Behandlungsmöglichkeiten bestimmter Krankheiten betrifft", sagt Dr. Nathalie Lötscher, Fondsmanagerin des UBS (Lux) Equity Fund - Biotech (USD). Was ist eigentlich Biotechnologie und warum steckt in der Branche ein derart großes Potenzial? So klar lässt sich der Begriff mittlerweile nicht mehr abgrenzen, da er wie eine Art Dach für eine nahezu unbegrenzte Zahl von Verfahren, Produkten und Methoden genutzt wird. Biotechnologie ist heute sozusagen eine vielgenutzte Querschnittstechnologie zur Entwicklung von Medikamenten, Pflanzensorten oder Alltagsprodukten. Gerade im medizinischen Bereich liegt genau deshalb ein großes Potenzial, das von den demografischen Entwicklungen gestützt wird. Denn der Anteil der über 65-jährigen in den Industrieländern nimmt ständig zu und auch der wachsende Wohlstand in den Schwellenländern treibt die Nachfrage nach Arzneimitteln und Produktinnovationen zunehmend in die Höhe.

Gefragt nach den Wachstumstreibern der Branche sagt Lötscher: "Gerade starke Fundamentaldaten und eine steigende Zahl von Börsengängen haben die Biotechnologie-Branche vorangetrieben und tun dies noch. Im ersten Quartal 2013 waren die Erträge sehr stark, im zweiten Quartal haben größere Biotech-Unternehmen die Verkaufs- und Gewinnprognosen sogar übertroffen. Bedingt wurde diese Entwicklung durch die erfolgreiche Platzierung von neuen Produkten, den Anstieg von Medikamentenzulassungen sowie positiven Produktentwicklungen." Hinzu kommt laut Lötscher, dass die Biotechnologie-Branche medikamentöse Innovationen sehr stark fördert. Das wird auch durch die Zahl der Börsengänge belegt: Bis Mitte November wurden im laufenden Jahr bereits 42 Börsengänge mit einer Marktkapitalisierung von insgesamt 2,2 Milliarden US-Dollar verzeichnet (Quelle: Bloomberg). Nicht zuletzt beeinflussen auch die steigenden Aktivitäten bei Fusionen und Übernahmen den Sektor positiv, weil etablierte Pharmagesellschaften dadurch Know-how und neue Marktzugänge erhalten.

Investoren sollten jedoch auch das Risiko im Blick behalten. "Gerade bei Small-Cap-Unternehmen, also kleinen Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung, sind Volatilität und Chance-Risiko-Verhältnis sehr hoch. In einigen Fällen haben sie nur ein in der Entwicklung fortgeschrittenes Produkt in Arbeit, von dessen wirtschaftlichem Erfolg der Aktienpreis stark abhängt. Zudem ist wichtig, dass die Unternehmen gut finanziert sind und keine zusätzlichen Mittel beschaffen müssen", erläutert Lötscher.

Fondsmanagerinterview: Biotech - Aktien mit Zukunft

Der Altersdurchschnitt in den entwickelten Ländern und der Wohlstand in den Emerging Markets steigen. Das erhöht den weltweiten Arzneimittelbedarf. Dr. Nathalie Lötscher, Fondsmanagerin des UBS Equity Fund - Biotech, erklärt im nachfolgenden Interview, wie sie die Anlagechancen mit ausgewählten Aktien für ihr Portfolio nutzt.

Frau Lötscher, weshalb ist die Biotechnologie-Branche für Anleger so interessant?

Die Unternehmen aus dem Biotechnologie-Sektor liefern die Medizin der Zukunft. Hier haben bahnbrechende Entwicklungen stattgefunden, was Behandlungsmöglichkeiten bestimmter Krankheiten betrifft. So ging der Nobelpreis für Medizin 2012 beispielsweise an ein Team, das menschliche Zellen wieder in Stammzellen umwandeln konnte. Obwohl es möglicherweise noch ein langer Weg ist, könnten Stammzellentherapien künftig neue Möglichkeiten bieten, um bestimmte neurologische Krankheiten oder Herzkrankheiten zu behandeln.

Wie bereitet sich die Branche auf die steigenden Anforderungen vor?

Wir gehen davon aus, dass Fusionen und Übernahmen künftig den Wert des gesamten Sektors, aber auch einzelner Unternehmen steigern werden. Durch Zukäufe können anerkannte Pharmagesellschaften Know-how von Laboratorien übernehmen und sich Zugang zu attraktiven Pipelines neuer Medikamente verschaffen. So können sie Einnahmerückgängen entgegenwirken, die beim Auslaufen des Patentschutzes auf ihre bestehenden Produkte entstehen. Insgesamt profitiert die gesamte Branche vom stetig wachsenden Arzneimittelbedarf: In den entwickelten Ländern steigt die Zahl der älteren Menschen, in den Emerging Markets erfordert der wachsende Wohlstand mehr und mehr Medikamente.

Welche Faktoren stehen bei Ihrem Investmentansatz im Fokus?

Gerade im Biotechnologie-Sektor ist ein aktives Fondsmanagement besonders wichtig, da kleinere Unternehmen relativ hohe titelspezifische Risiken aufweisen können. Wir kontrollieren dieses Risiko durch eine konsequente Diversifikation. Für den UBS Equity Fund - Biotech wählen wir die attraktivsten Titel von 200 globalen Biotechnologie-Unternehmen aus. Dabei ist eine verschiedene Marktkapitalisierung wichtig. Unser unternehmenseigenes Risikomanagement-System tut sein Übriges. Bei großen Unternehmen fokussieren wir unsere Analysen auf den Cashflow, während bei kleineren Werten die Produktpipeline zu den wichtigsten Faktoren zählt. Deshalb sind die Titel des UBS Equity Fund - Biotech nach Anwendungsbereich, Marktkapitalisierung, Entwicklungsstadium und Herkunftsland diversifiziert und weisen so im Gesamtportfolio ein optimiertes Risiko/Ertrags-Profil auf.

UBS Deutschland AG

UBS Global Asset Management, ein Geschäftsbereich innerhalb der UBS-Gruppe, ist ein bedeutender Vermögensverwalter mit gut diversifizierten Geschäftssparten über verschiedene Regionen, Aktivitäten und Vertriebskanäle hinweg. Wir bieten Anlagelösungen und -stile in allen wichtigen traditionellen und alternativen Anlagekategorien. Hierzu zählen Aktien, Anleihen, Devisen, Hedge-Fonds, Immobilien-, Infrastruktur- und Private-Equity-Anlagen, die auch zu Multi-Asset-Strategien zusammengefasst werden können. Mit Stand zum 30. September 2013 verwaltet UBS Global Asset Management ein Kundenvermögen in Höhe von rund 475 Milliarden CHF (Quelle: UBS Global Asset Management). Das Unternehmen ist weltweit eines der größten "Fund of Hedge Funds"-Anleger und Immobilien-Vermögensverwalter. Mit rund 3.800 Mitarbeitern in 24 Ländern ist UBS Global Asset Management ein globales Unternehmen, das über Geschäftsstellen in London, Chicago, Frankfurt, Hartford, Hongkong, New York, Paris, Singapur, Sydney, Tokio und Zürich verfügt.

Marktkompass ist eine Veröffentlichung der UBS Deutschland AG, Global Asset Management, zu Marketing- und Informationszwecken.

Weitere Veröffentlichungen von UBS Global Asset Management finden Sie unter:
www.ubs.com/...