Mittwoch, 25. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 667540

Der TUSEM Essen hat sein letztes Testspiel in der Vorbereitung auf die neue Saison in der 2. Handball-Bundesliga gewonnen

Die Mannschaft von Trainer Jaron Siewert setzte sich gegen den niederländischen Meister Limburg Lions mit 32:26 (19:11) durch

Essen, (lifePR) - Rund 400 Zuschauer waren in die Sporthalle auf der Margarethenhöhe gekommen, um sich das letzte Testspiel vor dem Pflichtspielauftakt des TUSEM am kommenden Wochenende anzuschauen. Dann steht das Final4 in der ersten Runde des DHB-Pokals an, wofür sich die Essener gegen Limburg noch einmal Schwung holen wollten.

Von Beginn an zeigten sich beide Mannschaften engagiert, der TUSEM aber etwas dynamischer und konsequenter, als der Gegner. Schnelle Angriffe und eine kompakte Abwehr stellten die Niederländer durchaus vor Probleme, weshalb die Gastgeber in Führung gingen und diese sogar ausbauen konnten. "Richy" Wöss oder auch Christoph Reißky waren für den TUSEM erfolgreich und so lagen die Hausherren zwischenzeitlich sogar mit 17:9 vorn. Bis zur Pause legten beide Teams noch etwas nach und so ging es mit einem 19:11 in die Kabinen. "Mit den ersten 30 Minuten bin ich auf jeden Fall zufrieden. Da haben wir einen schönen Handball gespielt, Abwehr und Angriff können sich deshalb eine gute Leistung zuschreiben", freute sich Trainer Jaron Siewert, aber: "In der zweiten Halbzeit war es dann von allem etwas zu wenig."

Es schlichen sich ein paar mehr Fehler ein, zudem war die Abwehr nicht in allen Situationen so sattelfest, wie erhofft. Und auch im Angriff blieb die eine oder andere Chance zu viel liegen. "Wir haben fünf Prozent zu wenig investiert und auch die Effektivität war nicht mehr gut genug. Damit kann und will ich mich nicht zufrieden geben", sagte der Trainer. Dennoch zeigten seine Jungs auch im zweiten Durchgang gute Ansätze, unter anderem war Neuzugang Tom Skroblien insgesamt sieben Mal erfolgreich. Zudem feierte Justin Müller seine Rückkehr nach überstandener Handgelenksverletzung. "Justin hat einen guten Eindruck hinterlassen und ein gutes Comeback gegeben", freute sich Siewert.

Am Ende ging die zweite Hälfte an die Gäste aus den Niederlanden, das gesamte Spiel aber verdientermaßen an den TUSEM. 

"Wir haben einige gute Ansätze gesehen und vor allem am Anfang haben die Jungs das umgesetzt, was wir uns im Training immer wieder versuchen anzueignen. Jetzt müssen wir aber über die kompletten 60 Minuten Kontinuität reinbekommen und immer wieder an unser Maximum gehen. Unser Ziel war es, das Heimspiel zu gewinnen und deswegen gehen wir jetzt mit Rückenwind in das Pokal-Wochenende", sagte Trainer Jaron Siewert abschließend.

Der TUSEM trifft am Samstag (19. August) in der Volksbank Arena Hildesheim auf die gastgebende Eintracht (Anwurf 17.30 Uhr) und würde mit einem Sieg am Folgetag auf den Gewinner der Partie Eintracht Baunatal gegen TBV Lemgo treffen (Anwurf 17.15 Uhr). Der TUSEM freut sich auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung!

TUSEM Essen - Limburg Lions 32:26 (19:11)

TUSEM: Bliß, Mangold; Beyer (3/2), J.Ellwanger (3), Witzke, L.Ellwanger, Roosna, Wöss (4), Kintrup (3), Szczesny (1), Käsler, Ridder (3), Müller, Seidel, Reißky (5), Skroblien (7/3), Zechel.

Limburg: Kusters, Goovarts, Luuk; Schmeits (3), Feldmann (1), Bergen, Dekker (1/1), Janssen (1), Roefs (2), Steis (4), Rebelo (5), Stavast (1), Adams (4), Jansen, Ramos (4/1).

Siebenmeter: 5/5 - 4/2.

Zeitstrafen: 1 - 2.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Der Bayerische Wald: Neuer Top-Hotspot für Deutschlands Mountainbiker

, Sport, NewsWork AG

Die Touristik-Planer im Bayerischen Wald setzen auf einen neuen Freizeit-Megatrend: die Natur per Mountainbike erfahren. Das Angebot für Mountainbike-Urlauber...

Das Mega Event - 20 Jahre Zanshin Dojo

, Sport, Zanshin Dojo Gbr

Am 21. und 22. April 2018 hieß es Wecker stellen, Sportsachen einpacken - und ab zum Mega Event des Zanshin Dojos. Anlässlich der 20-Jahr-Feier...

25.000 Zuschauer genießen historische Rennen und ehren Jim Clark

, Sport, Hockenheim-Ring GmbH

Leidenschaft für historischen Rennsport in all seinen Facetten – davon ließen sich 25.000 Zuschauer bei der Klassikveranstaltung „Bosch Hockenheim...

Disclaimer