Mit travel-to-nature einen Regenwald pflanzen

Der Costa Rica-Spezialist aus Ballrechten integriert unternehmenseigenes Aufforstungsprojekt in Gruppenreisen und unterstreicht damit seine Vorreiterrolle im Bereich Ökotourismus

(lifePR) ( Ballrechten, )
Costa Rica ist bekannt für seine vielfältige und einzigartige Natur, die es zu schützen gilt. Dass eine Reise nach Costa Rica diese Biodiversität auch unterstützen kann, beweist nun wieder einmal der deutsche Veranstalter travel-to-nature. Mit dem neuen, unternehmenseigenen Aufforstungsprojekt La Tigra bringt der Mittelamerika-Reiseveranstalter seinen Gästen die Wichtigkeit und Problematik im Umgang mit der Ressource "Regenwald" näher. So werden Costa Rica Reisende beim Besuch des Projekts einen einheimischen Baumsetzling pflanzen und so zu einem natürlich heranwachsenden Regenwald beitragen.

"Als nachhaltiger Reiseveranstalter legen wir von travel-to-nature und FOR FAMILY REISEN viel Wert darauf, dass das ökologische Gleichgewicht in den Zielländern gewahrt und die einheimische Bevölkerung durch den Tourismus unterstützt wird", sagt Rainer Stoll, Geschäftsführer von travel-to-nature und FOR FAMILY REISEN. Stoll weiter: "Uns als Spezialist für Costa Rica ist vor allem die natürliche Vielfalt im Reiseland wichtig. Wir möchten keine Monokultur schaffen, sondern durch das Pflanzen verschiedener einheimischer Bäume die natürliche Biodiversität erhalten und fördern. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit unserem Projekt einen weiteren Meilenstein für den nachhaltigen Tourismus in Mittelamerika setzen."

Auf drei Hektar landwirtschaftlich genutzter Wiese, werden Reisende von travel-tonature und dem Tochterunternehmen FOR FAMILY REISEN nach und nach neue Bäume pflanzen, die den natürlichen Waldwuchs unterstützen. Die einmal gepflanzten Bäume der Kunden wachsen so zu einem natürlichen Urwald heran - unterstützt lediglich vom Samenflug aus dem benachbarten Bosque Eterno de los Niños. Der Veranstalter versichert, dass dem aufgeforsteten Wald keine Bäume für den Verkauf entnommen werden. Lediglich Bäume, die dem natürlichen Bewuchs im Weg stehen, müssen später einmal entfernt werden.

Ziel des Reiseveranstalters ist es, dass die aufgeforstete Waldfläche in Zukunft einen neuen Lebensraum für die in dieser Gegend beheimateten, wildlebenden Tiere wie Wickel-, Nasen- und Ameisenbären, Vögel oder Brüllaffen bildet. Außerdem können auch Glasschmetterlinge, Pfeilgiftfrösche, Tukane und sogar Faultiere diesen Grünstreifen als natürlichen Korridor in den nächsten Wald nutzen. Über die Jahre hinweg wird travel-to-nature gemeinsam mit seinen Gästen den Wald vor Ort intensiv beobachten und die Ansiedlung von Wildtieren dokumentieren. Dazu wurde extra eine Wildkamera für die nächtliche Beobachtung der Tiere angeschafft. Außerdem können sich Reisegruppen über die Entwicklung des Tier- und Waldbestands bei dem Veranstalter aus Ballrechten informieren

Das Projekt La Tigra ist als Tagesausflug Bestandteil der Gruppenreise Costa Rica Pur und der Familienreisen Costa Rica for family und Costa Rica - Teens on Tour und bereits in dem Reisepreis inkludiert. Außerdem kann das Projekt im Rahmen einer Individualreise gebucht werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.