Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 716529

Tourist Information Xanten GmbH (TIX) Kurfürstenstr. 9 46509 Xanten, Deutschland http://www.xanten.de
Ansprechpartner:in Frau Beate Spira +49 2801 772193
Logo der Firma Tourist Information Xanten GmbH (TIX)
Tourist Information Xanten GmbH (TIX)

Mit dem Theaterbus zum Opernhaus

Start der Spielzeit im September

(lifePR) (Xanten, )
Musikfreunde können auch in dieser Spielzeit schöne Abende zu Gast bei renommierten Ensembles genießen. Sie können bei der Deutschen Oper am Rhein im Theater Duisburg, in der Stadthalle Mülheim und im Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen gute, größtenteils barrierefreie Sitzplätze im Parkett buchen. Der Xantener Theaterbus bringt die Besucher bequem zu den Spielstätten. Er hält in der Xantener Innenstadt, in allen Xantener Ortsteilen, in Alpen-Drüpt und bei Bedarf in Rheinberg an der Bahnhofstraße.

Bis ca. 5 Wochen vor der Aufführung können die Karten verbindlich bei der Tourist Information Xanten gebucht werden, Telefon 02801-772-200. Alle Preise sind inklusive Hin- und Rückfahrt mit dem Reisebus.

Mit der Oper La Traviata von Giuseppe Verdi beginnt die Saison am 23. September um 18.30 Uhr in Duisburg. Der Preis für eine Karte ist 45 €. Der letzte Termin für eine Buchung bei der TIX ist der 23. August.

Violetta, die vom Weg abgekommene, ist eine der fragilen und dennoch starken Frauengestalten, die sich in vielen Opern Verdis wiederfinden. Als Edelkurtisane ist sie stadtbekannt und wird begehrt von vielen jungen Männern. Unter diesen ist auch Alfredo, Sohn aus gutem Hause. Seine Herkunft steht seiner Liebe zu Violetta entgegen. Die Oper handelt von der Unmöglichkeit einer Liebe, die aufgrund der gesellschaftlichen Verhältnisse keine Chance hat. Violetta stirbt an Schwindsucht, aber auch an Kälte und Einsamkeit.

Am Dienstag, den 20. November geht es ebenfalls nach Duisburg zur Verdi-Oper Otello. Die Vorstellung beginnt um 19.30 Uhr, der Besuch kostet 45 €. 

General Otello ist auf dem Höhepunkt seines Ruhms. Er besitzt Macht und die Liebe der schönen Desdemona. In ihre Beziehung treibt Jago einen Keil, der zu einem Verbrechen aus Leidenschaft führt, das zugleich eine Verzweiflungstat ist. Denn Jagos infames Intrigenspiel hat Otello, den Erfolgsmenschen, Denker und Traditionalisten im Visier, dem er Zug um Zug den Boden unter den Füßen entzieht. So wird Otello zum Mörder seiner Frau und verliert seine gesellschaftliche Stellung.

Die Oper Hänsel und Gretel von Engelbert Humperdinck wird am 19. Dezember um 18.00 Uhr in Duisburg gegeben. Für Kinder kostet das Ticket 28 €, für Erwachsene 39 €.

„Es ist eigentlich eine Geschichte für Kinder, aber im Herzen sind wir alle Kinder", schrieb Engelbert Humperdinck über sein Märchenspiel „Hänsel und Gretel". Die Musik ist eine Mischung aus volkstümlichen Kinderliedern und spätromantischer Orchestermusik. Die seit 1969 auf dem Spielplan der Deutschen Oper am Rhein stehende Inszenierung von Andreas Meyer-Hanno begeistert seit ihrer Premiere jedes Jahr die Generationen, die gemeinsam in die Familienvorstellungen kommen.

Das neue Jahr beginnt mit dem Wiener Neujahrskonzert. Am 6. Januar 2019 spielt das Europäische Festival Orchester um 18.00 Uhr Wiener Musik in der Stadthalle in Mülheim an der Ruhr. Die Karte kostet 45 €.

Ein Feuerwerk aus unsterblichen Walzer- und Polkamelodien zum Jahreswechsel! Nach dem Vorbild der Wiener Neujahrskonzerte bringt der österreichische Dirigent Alexander Steinitz die mitreißende Musik der Wiener Johann-Strauss-Dynastie mit einem neuen Programm nach Mülheim. Es spielt das groß besetzte Europäische Festival Orchester. Als Gastsolisten konnten mit Peggy Steiner und Michael Heim zwei international erfolgreiche Sänger verpflichtet werden. Natürlich dürfen der Walzer „An der schönen blauen Donau“ und der „Radetzky-Marsch“ nicht fehlen!

Romeo und Julia mit der Musik von Sergej Prokofjev und dem Ballett von Bridget Rainer wird am 10. Februar 2019 um 18.00 Uhr in Gelsenkirchen im Großen Haus aufgeführt. Der Eintritt kostet 56 €.

Eine brutale Fehde zwischen den Adelshäusern Montague und Capulet stürzt Verona ins Chaos. Da geschieht Unglaubliches: Romeo und Julia verlieben sich ineinander. Gegen alle Widerstände ihrer Familien geben die beiden ihren Gefühlen eine Chance. Bridget Breiner übersetzte das Schicksal der Liebenden in poetische Tanzbilder. Ohne starke Brüche und gequälte Aktualisierung kommt  „Romeo und Julia“ als hochkarätig getanztes neoklassisches Handlungsballett auf die Bühne, begleitet von der  Neuen Philharmonie Westfalen.

Die Verdi-Oper Falstaff, kann am 19. März um 19.30 Uhr in Duisburg besucht werden. Der Ticketpreis ist 45 €.

Sir John Falstaff ist ein Genussmensch, besonders  in Verdis Oper, der Shakespeares Kömödie „Die lustigen Weiber von Windsor“ als Vorlage diente. Falstaff liebt den Wein, das gute Essen und die Damen, vorausgesetzt, dass ihre Männer vermögend sind. Um an deren Geld zu kommen, versendet er auch schon mal Liebesbriefe in doppelter Ausführung mit gleichem Wortlaut. Das löst eine Lawine von Entrüstung und Rachegedanken aus. Das hat zur Folge, dass nicht nur der alte Ritter, sondern auch die von Eifersucht besessenen Bürger von Windsor verspottet und bestraft werden.

In Gelsenkirchen findet im Kleinen Haus am 28. April die Aufführung der Oper Eugen Onegin von Peter I. Tschaikowski statt. Sie startet um 18.00 Uhr, Tickets gibt es zu 56 €.

Träge verrinnt die Zeit auf dem entlegenen Landgut der Larins. Während sich Tatjana mit Hilfe von Büchern fortträumt, hat sich ihre pragmatische Schwester mit dem Dichter Lenski verlobt. Als Tatjana Lenskis Freund Eugen Onegin kennenlernt, verliebt sie sich Hals über Kopf in den Lebemann. Sie offenbart ihre Gefühle in einem Brief, doch Onegin weist sie zurück. Mit innigem Gefühl für die Träume und Nöte seiner Figuren vertonte Tschaikowski den Stoff Alexander Puschkins. Am Musiktheater im Revier  erklingt die Oper in einer ganz besonderen Kammermusikfassung mit Streichquintett, Akkordeon, Klavier/Celesta und Drumset.

Mit der Fledermaus, der beschwingten Operette von Johann Strauss (Sohn) enden die Fahrten in dieser Spielzeit. Die Karten für die Duisburger Aufführung am 8. Juni um 19.30 kosten 45 €.

Johann Strauß‘ „Die Fledermaus“ gilt als Glanzstück der Operette. Die Gründe sind vielfältig. Da sind unter anderem der Reichtum an musikalischen Einfällen, der unnachahmliche Wiener Schmäh, eine lustvolle Lebenswelt, in der der Champagner regiert und nicht zu vergessen, eine  Intrige. Bevor der honorable Herr von Eisenstein für acht Tage ins Gefängnis muss, lässt er es noch einmal so richtig krachen. Seine Gemahlin Rosalie heuchelt Untröstlichkeit und hat dabei schon einen Seitensprung im Visier. Der vermeintliche Hausfreund des Paares wittert eine Chance, sich für eine Schmähung zu rächen und fädelt geschickt eine Intrige ein…
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.