"Das Aquarium oder Die Stimme der Vernunft"

Oper von Georg Kreisler kurz vor der Uraufführung in Rostock

(lifePR) ( Rostock, )
Georg Kreisler ist der Vater rabenschwarzer Chansons, die sich sich längst als zeitlose Klassiker entpuppt haben. Am 14. November erlebt seine zweite Oper ihre Uraufführung am Volkstheater Rostock. "Endlich wird in einem deutschen Opernhaus wieder über Zeitgenössisches gelacht", freut sich der österreichische Komponist und Kabarettist. "Das Aquarium oder Die Stimme der Vernunft" heißt diese tragikomische Oper, die im Hier und Heute spielt. Doch das Happy end bleibt aus. Sie schildert unseren Egoismus und dessen Absurdität. Nur außerhalb unseres Aquariums soll es eine Welt von Frieden, Gerechtigkeit und Nächstenliebe geben, die wir nicht für uns verwirklichen können. "Die Welt ist für mich ein Pulverfass", sagt der bedeutende Komponist. 1922 in Wien geboren, ist Georg Kreisler ein Phänomen. Gleich in drei Disziplinen hat er es zu unerreichter Meisterschaft gebracht: auf die Füße zu treten, vor die Köpfe zu stoßen und die Augen zu öffnen. Er gilt als Meister der Sprache, wurde durch seine hintergründigen und makabren Chansons, aber auch durch seine kompromisslose Kritik an Gesellschaft und Politik bekannt.

Inszeniert wird das moderne Stück von dem erfolgreichen Hamburger Theatermann Corny Littmann, der mit Schmidt Theater und Schmidts TIVOLI auf der Reeperbahn zwei der erfolgreichsten deutschen Privattheater leitet. Das St. Pauli Musical "Heiße Ecke" begeisterte eine Dreiviertelmillion Zuschauer in mehr als 1500 Vorstellungen. Mit der Inszenierung einer Oper erfüllt sich für Littmann ein großer Traum. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Peter Leonard, dem Intendanten des Volkstheaters.

Sechs Solisten stehen auf der Rostocker Bühne im Großen Haus, die wie Fische im Aquarium schwimmen, sich begegnen und wieder aus den Augen verlieren . Und der Chor singt "Wir sind im Aquarium/Larifariarium/Relativitätstheorie, ha, ha, ha/ Laser- und Solarenergie, hä, hä, hä/wir kaufen, verkaufen und horten und sparen/wir stehlen, betrügen und täuschen und sammeln/ Kein Mitleid! Kein Erbarmen!"

Die nächsten Vorstellungen: 24.11., 9./18.12.2009 und 28.1.2010. Karten für die begehrte Kreisler-Oper unter Tel. (0381) 381 4700 oder www.volkstheater-rostock.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.