Denkmal für die Hüttenarbeiter

StreetArt von Hendrik Beikirch in Neunkirchen

(lifePR) ( Saarbrücken, )
Der international renommierte Urban-Art Künstler Hendrik Beikirch bringt die Industriegeschichte des Saarlandes auf die Wand. In Neunkirchen ziert das Werk Namens „E Hiddemann“, ein Portrait eines Hüttenarbeiters, die Giebelfassade eines Hauses in der Innenstadt an der Kreuzung Bahnhofstraße/Wellesweilerstraße. Der Hüttenarbeiter trägt das Gesicht von Bodo Lutze, der 37 Jahre bei den Neunkircher Eisenwerken in der Produktion beschäftigt war. Mit Beikirchs Grafitti reiht sich die saarländische Stadt in die Liste der Orte um Moskau, Seoul und Neu-Delhi ein, in denen der Künstler bereits seine überdimensionalen Portraits an Wänden verewigte. Nachdem das Projekt am Standort Völklingen scheiterte, ergriff Edda Petri vom Kreativzentrum Kutscherhaus die Initiative und ermöglichte dessen Realisierung in Neunkirchen. Schon bei der Urban Art-Biennale im UNESCO-Weltkulturerbe Völklinger Hütte waren Werke von Beikirch zu sehen.

Video zu „E Hiddemann“:

https://www.youtube.com/watch?v=xxdNZyy9Gxs

Internetauftritt von Hendrik Beikirch:

http://hendrikbeikirch.com/
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.