Freitag, 20. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 153896

Urteil zur Öl-/Gaspreisbindung: Chance auf sinkende Gaspreise jedoch gering

Energieexperte Thorsten Bohg: Entscheidend für die Gaspreisentwicklung ist der Wettbewerb

Berlin, (lifePR) - Statement von Thorsten Bohg, Energieexperte des unabhängigen Verbraucherportals toptarif.de, zum heutigen Urteil des Bundesgerichtshofs und den daraus resultierenden Veränderungen bei der Gaspreisentwicklung:

Die Wahrscheinlichkeit sinkender Gaspreise für private Verbraucher infolge des heutigen Urteils des Bundesgerichtshofs ist eher gering. So bleiben die zentralen Preisbildungsmechanismen beispielsweise in den langfristigen Lieferverträgen zwischen internationalen Gaslieferanten, wie Gazprom und großen Importeuren wie E.ON Ruhrgas, die seit Jahrzehnten auf der Ölpreisbindung beruhen, vom heutigen Richterspruch völlig unberührt. Stadtwerke und Endkunden stellen die letzten Glieder in der Versorgungskette dar und stehen mit Blick auf die Preisgestaltung nach wie vor in einer hohen Abhängigkeit zu den Gaslieferanten und Importeuren.

Ein Aufbrechen der starren Preisbildungsmechanismen ist im konkreten Fall eher aus dem Markt selbst zu erwarten. So führen ein Überangebot an Gas als Folge der Wirtschaftskrise, günstige Einkaufspreise an europäischen Energiebörsen und Spotmärkten und erste Auflockerungen starrer Lieferverträge zwischen E.ON Ruhrgas und Gazprom zu einer fortschreitenden Aushöhlung der Ölpreisbindung des Gases, die den Verbrauchern bereits heute zu Gute kommt. So blieb das Gaspreisniveau für Privatkunden über die aktuelle Heizperiode hinweg nahezu konstant, obwohl die Referenzpreise für leichtes Heizöl im letzten Jahr um rund 10 Prozent angestiegen sind.

Das heutige Urteil des Bundesgerichtshofs ist aber ein Signal für mehr Wettbewerb und Transparenz am Gasmarkt. Allerdings hängt das zukünftige Funktionieren des Wettbewerbs in erster Linie von den Verbrauchern ab, die ihre Marktmacht über einen Versorgerwechsel bisher viel zu selten genutzt haben. Dabei bietet der Gasmarkt heute schon zahlreiche Chancen zum Wechsel. So können private Verbraucher momentan durchschnittlich zwischen mehr als 20 verschiedenen Gasanbietern wählen, von denen die günstigsten ihr Gas im Schnitt rund 15 Prozent preiswerter anbieten als der Versorger vor Ort.

Toptarif Internet GmbH

toptarif.de ist das unabhängige Verbraucherportal der Verlagsgruppe von Georg von Holtzbrinck für alle gängigen Tarife in Deutschland. Es umfasst derzeit die Kategorien Strom, Gas, DSL, Geldanlagen sowie Versicherungen für KFZ, Rechtsschutz, Hausrat, Wohngebäude, Privathaftpflicht, Tierhalterhaftpflicht und wird ständig erweitert und aktualisiert. Der Verbraucher kann dadurch mit minimalem Aufwand kostenlos prüfen, ob es für ihn günstigere Tarife gibt, und gegebenenfalls über www.toptarif.de gleich wechseln. Der komplette Wechselservice ist für den Verbraucher komplett kostenfrei und der Kunde erhält über toptarif.de in jedem Fall die Original-Konditionen des Anbieters, in Einzelfällen sogar zusätzliche, beim Anbieter selbst nicht erhältliche Boni und Ermäßigungen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

S&P bestätigt Rating-Ergebnisse der Kerngesellschaften des Gothaer Konzerns

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

Die internationale Rating-Agentur S&P Global Ratings (kurz „S&P“) hat am 19. November die Rating-Ergebnisse der Kerngesellschaften des Gothaer...

ETF: Anlegen statt Sparen

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Die Welt des Geldes und der Zinsen steht seit längerem Kopf. Mit den Zinssätzen der meisten Tagesgeldkonten – geringer als die Inflationsrate...

Initial Coin Offering (ICO) in Deutschland unmöglich?

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Die Währungsbehörde in Singapur (MAS) erklärte im August 2017, dass die Ausgabe digitaler Token in Singapur nunmehr durch die MAS reguliert wird,...

Disclaimer