"Sieben Zwerge suchen per sofort..."in Oldenburg

Theaterschule fährt zum 3. Jugendtheaterfestival

(lifePR) ( Wilhelmshaven, )
Das Ensemble des 'Theater am Meer" befindet sich schon in der Sommerpause, aber auf der Probenbühne D im Theater in der Kieler Straße 63 wird trotzdem noch fleißig geprobt. Die 14 Mitglieder der Theaterschule des 'Theater am Meer' arbeiten unter der Leitung von Regisseur Nicolas C. Ducci und Assistentin Sandra Krüger intensiv an dem Stück "Sieben Zwerge suchen per sofort...", aus dem sie Lieder und Szenen anlässlich des 3. Jugendtheaterfestivals, das vom 1. bis 3. Juli 2011 in Oldenburg stattfinden wird, präsentieren werden.

Die Theaterschule des 'Theaters am Meer' hat bisher an allen Jugendtheaterfestivals teilgenommen, die seit 2008 regelmäßig vom Niederdeutschen Bühnenbund Niedersachsen und Bremen (NBB) veranstaltet werden. Arnold Preuß, Präsident des NBB und gleichzeitig Bühnenleiter des 'Theater am Meer' in Wilhelmshaven, freut sich insbesondere darüber, dass mit den Jahren die Zahl der Teilnehmer insgesamt und die Zahl der beteiligten Bühnen gestiegen sind. So wird Oldenburg mit rund 180 Teilnehmern aus 14 Bühnen des Bühnenbundes ein Spitzenbeteiligung haben. "Das Motto der Jugendtheatertage 'Wi sünd de Tokunft' stimmt haargenau, denn es trifft die Intention, die wir hatten, als wir die Theatertage ins Leben riefen", sagt Arnold Preuß. "Gemeinsam mit Gleichgesinnten Theater spielen, Freundschaften schließen, sich gegenseitig vernetzen, Kontakte pflegen, andere für die Theaterschularbeit begeistern, steht im Vordergrund, nicht der Wettstreit über die Güte und Qualität der gezeigten Inszenierungen", betont er den Sinn des Jugendtreffens des NBB.

Nachdem die 14 Jungen und Mädchen der Wilhelmshavener Theaterschule das Rüstzeug für das Bühnenspiel erlangt hatten, begannen die Proben für das niederdeutsche Stück "Sieben Zwerge suchen per sofort..." von Wolfgang Binder. Das Stück spielt im Märchenwald und ist für Groß und Klein konzipiert. Viele flotte und bekannte Lieder bereichern die ulkigen Spielszenen. Worum geht es? Es herrscht große Aufregung bei den sieben Zwergen. Nicht nur, dass sie durch Einsparungen und Personalabbau nur noch zu sechst sind, nach der Hochzeit von Schneewittchen haben sie nun auch keine Hilfe mehr im Haushalt. Die verschiedenen Kandidatinnen, die ihnen von der Personalvermittlung Grimm - in Gestalt ihres Inhabers Herrn Wolf - geschickt werden, erweisen sich allesamt als untauglich. Weder Dornröschen, das ständig bei der Arbeit einschläft, noch Rapunzel, durch ihre langen Haare in ihrer Bewegungsfähigkeit erheblich eingeschränkt und erst recht nicht Aschenputtel mit ihrem Zwang, alles scheinbar nicht mehr Brauchbare auszusortieren, können die kleinen Wichtel zufrieden stellen. Vielleicht können Hänsel und Gretel ihnen helfen, die, nachdem sie der Hexe entkommen konnten, nun schon seit Jahren im Wald herum irren, weil sie nicht mehr aus ihm herausfinden...

Die Mitglieder der Theaterschule in Wilhelmshaven sind Hauke Backhus, Selina Berke, Jaqueline Edwards, Lukas Friedrichs, Emilia Hoppe, Janina Icken, Joan Kröher, Jonas Kruckenberg, Lena Nöhmer, Rune Opitz, Marian Plohr, Laura Rosenboom, Julia Voss und Talke Wittig. Regie führt Nicolas C. Ducci, der auch die Lieder arrangiert und einstudiert; die Assistenz hat Sandra Krüger und für die Kostüme hat Helga Lauermann gesorgt. Nach dem Auftritt in Oldenburg hat auch die Theaterschule Sommerpause und wird dann im Herbst das Stück zu Ende probieren und dann im Laufe der kommenden Spielzeit seine Premiere im Zimmertheater an der Kieler Straße haben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.