Biomorphism: Iris van Herpen inszeniert den Swarovski Kristallwelten Store Wien

(lifePR) ( Wien, )
Iris van Herpen gilt als die avantgardistischste Modedesignerin der Welt, deren Kreationen nicht nur auf Laufstegen, sondern auch in Museen begeistern und an Stars wie Beyoncé, Cate Blanchett und Lady Gaga für Aufsehen sorgen. Für den Swarovski Kristallwelten Store Wien, der dieses Jahr seinen 10. Geburtstag feiert, gestaltet die Niederländerin fünf Kunstbühnen als ganz persönliche Ode an die Performance von Weiblichkeit.

Die in das Straßenbild ragenden Kuben des Swarovski Kristallwelten Stores mitten auf der Kärntner Straße in Wien, entpuppen sich als die ideale Bühne für Iris van Herpen, die international für die futuristische Dramatik ihrer Kollektion bekannte Haute-Couture-Designerin aus den Niederlanden. Ihr Markenzeichen sind avantgardistische Kleider, die wie Skulpturen wirken und gleichzeitig mit Bewegung spielen. Bekannt ist van Herpen für ihre Pionierleistung, 3D-Druck-Technik im Modedesign zu verwenden. Wer den Hintergrund der Konzeptdesignerin kennt – sie war jahrelang selbst klassische Balletttänzerin – erkennt sofort die Grundthemen von Bewegung und Geschmeidigkeit in ihren Designs.

„Iris van Herpen gelingt es mit ihrer unverwechselbaren Komposition von innovativen Technologien und traditioneller Handwerkskunst mit jedem Projekt aufs Neue, ihr Publikum zu überraschen. Diese ständige Erneuerung ist auch eine Maxime der Swarovski Kristallwelten“, freut sich Stefan Isser, Geschäftsführer der D. Swarovski Tourism Services GmbH, über die Zusammenarbeit.

HYPNOTISCHE INSTALLATIONEN MITTEN IN WIEN

Die Inspiration für das Werk namens „Biomorphism“ nimmt Iris van Herpen von lebenden Organismen und Mustern, die in der Natur vorkommen. Diese formt sie in hypnotische Installationen, mithilfe derer sie die Performance von Weiblichkeit zeigt. Van Herpen spielt in ihren Installationen für den Swarovski Kristallwelten Store Wien mit unterschiedlichsten Medien, um die Grundthemen Bewegung und Verwandlung auszudrücken. Die Installationen werden in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Rhea Thierstein umgesetzt.

Iris van Herpen schätzt die Zusammenarbeit mit Koryphäen aus einer Vielzahl an Disziplinen, weit über die Modeszene hinaus. Ihre Einflüsse aus Biologie, Tanz und Physik, in Verbindung mit Technologie, sind in unterschiedlichen Ausprägungen in den fünf Installationen spürbar. So bietet der Swarovski Kristallwelten Store Wien ein beeindruckendes Panorama in die Gedankenwelt und das Können der zukunftsweisendsten Designerin unserer Zeit. „Jede der Bühnen ist eine Ode an die Unendlichkeit, an unzählige Wandlungen in unserem Inneren. Sie sind ein sehr persönlicher Ausdruck meiner Faszination für Tanz, Natur und Surrealismus“, erklärt Iris van Herpen ihre Vision.

Die aufsehenerregendste Installation ist „Lucid Dreams“, ein überlebensgroßer Frauenkopf, der im Schaufenster zur Kärntner Straße hin schläft und an dem auffällige Schmuckdesigns von van Herpen erstrahlen. Die Kuben „Infinity“ und „Micro“ zeigen aufwändig per Hand verarbeitete Couture-Kleider im typischen Stil der niederländischen Designerin. Auch ein österreichischer Künstler zählt zu den Kollaborateuren von Iris van Herpen: Eine überlebensgroße Glasskulptur eines geisterhaften, weiblichen Gesichts mit dem Titel „Visualizing the invisible“ entstand in Zusammenarbeit mit dem in Tirol lebenden Glaskünstler Bernd Weinmayer. Ungewöhnliches Terrain betritt van Herpen für „Cymatic“, eine kinetische Fotoinstallation, die den Flow oder auch den Bruch zwischen einem tanzenden Körper und einem Kleidungsstück erforscht. „Iris van Herpen ist eine avantgardistische und experimentelle Haute-Couture-Designerin und bereits seit Jahren eng mit Swarovski verbunden. Ihre verblüffenden Installationen in unseren Kunstbühnen entfalten eine hypnotische Wirkung und gehen dem Betrachter tief unter die Haut. Das Thema Natur in Verbindung mit van Herpens unverwechselbarer surrealer Handschrift trifft den Puls der Zeit“, zeigt sich Carla Rumler, Cultural Director Swarovski und Kuratorin Swarovski Kristallwelten, begeistert.

DIE FÜNF KUNSTBÜHNEN IM DETAIL

Lucid Dreams: Die Kunstbühne zur Kärntner Straße erforscht das Phänomen der Klarträume und die feine Grenze zwischen Realität und Unwirklichkeit. Während eines Klartraumes weiß der Träumende, dass er gerade träumt, und kann dadurch ein gewisses Maß an Kontrolle über den Verlauf des Traumes ausüben. „Im Designprozess sehe ich Klarträume als Mikroskop in mein Unterbewusstsein und vereine Realität und Traum,“ teilt Iris van Herpen ihre Erfahrung. Gemeinsam mit dem Bildhauer Valter Adam Casotto wurde ein überlebensgroßer Frauenkopf geschaffen, der im Schaufenster schläft und träumt. Für die Skulptur wurde Model und Künstlerin Iekeliene Stange 3D-gescannt und modelliert.

Visualizing the invisible zeigt die überlebensgroße Glasskulptur eines Gesichts, in dem geisterhaft die Konturen einer Frau sichtbar sind. Inspiriert von den endlosen Rätseln der Natur erforscht Iris van Herpen hier gemeinsam mit dem österreichischen Glaskünstler Bernd Weinmayer die Kräfte hinter den Formen der Natur.

Infinity: Das „Infinity“-Kleid besteht aus durchscheinendem weißen Organza, aus dem ein dreidimensionales Couture-Moire-Kleid genäht wurde. Durch die Luftzirkulation entstehen für den Betrachter hypnotisierende, unendliche Muster.

Micro: Das „Micro“-Dress ist ein ausladendes Kleid aus feinem Tüll mit tausenden handgenähten Lederkreisen, die mit filigranen weißen Perlen und hunderten 3D-Studs von Swarovski verziert sind. Diese glänzenden Metallnieten mit Kristallen auf verschiedenen Ebenen verleihen jeder 3D-Oberfläche eine innovative, dynamische Struktur.

Cymatic: Für diese Installation erforscht van Herpen die Wissenschaft der Kymatik, die versucht, Klänge und Wellen in geometrischen Mustern zu visualisieren. Je höher die Frequenz, desto komplexer das sichtbare Muster. Drehende Bildskulpturen fangen die unterschiedlichen Perspektiven innerhalb jeder Klangwelle ein. Die Installation entstand in Zusammenarbeit mit Visual Artists Warren du Preez und Nick Thornton Jones. „Auf meiner Suche nach Transformation und Veränderungen prägte mich in meinem Leben der klassische Ballettunterricht am stärksten. In dieser Zeit lernte ich so viel über die hypnotischen und würdevollen Transformationen jedes einzelnen Moments. Manchmal harmoniert Kleidung perfekt mit dem Körper und es entsteht eine Art Paartanz. Manchmal ist genau das Gegenteil der Fall und die Kleidung bestimmt die Bewegungen des Körpers. Genau um diesen Bruch, diese Intuition, geht es mir in dieser Installation“, erklärt Iris van Herpen.

BIOGRAPHIE IRIS VAN HERPEN

Iris van Herpen (1984) zählt zu den begabtesten und innovativsten Designern ihrer Zeit und überschreitet mit ihren Kreationen immer wieder die Grenzen modernen Modedesigns. Seit ihrer ersten Show im Jahr 2007 konzentriert sich van Herpen auf die Erfindung neuer Arten und Formen modischen Ausdrucks und setzt in einer einzigartigen ästhetischen Vision auf die Kombination traditioneller und hochmoderner Materialien sowie innovative Produktionsmethoden. Seit 2011 ist van Herpen Gastmitglied der Chambre Syndicale de la Haute Couture und präsentiert ihre Kollektionen zweimal jährlich während der Pariser Modewoche.

Van Herpen gilt als Vorreiterin in der Anwendung von 3D-Druckverfahren im Bekleidungsdesign. Sie wagt sich an moderne Technologien und macht sie zu Grundprinzipien ihrer Arbeit, deren unnachahmliche Handschrift sich durch eine skulpturale Natur und ungewöhnliche Form auszeichnet. Mit ihrem Mix aus Technologie und klassischer Handwerkskunst lässt die Designerin Vergangenheit und Zukunft zu einer ganz neuen Form der Gegenwart verschmelzen.

Für van Herpen ist Mode eine Art interdisziplinäre Sprache, etwas Dynamisches, beeinflusst von so unterschiedlichen Branchen wie Kunst, Chemie, Tanz, Physik, Architektur, Biologie, Design und Technologie. In der Zusammenarbeit mit Kreativen und Vordenkern aus diversen Bereichen sucht sie nach neuen Formen für das Feminine und stellt die klassische Vorstellung von Haute Couture auf die Probe. Sie arbeitete mit so brillanten Köpfen wie Nick Knight, Sasha Waltz, Marina Abramović, Benjamin Millepied und vielen anderen.

In ihrem Studio in Amsterdam testet sie laufend Grenzen aus und interpretiert die Sprache der modernen Modebranche immer wieder neu. Zu den prominenten Trägerinnern ihrer avantgardistischen Designs zählen Björk, Tilda Swinton, Beyoncé, Cate Blanchett, Solange und Fan Bingbing. Auch in Museen und Kulturinstituten weltweit wie dem Metropolitan Museum of Art in New York, dem Victoria and Albert Museum in London und dem Palais de Tokyo in Paris sind ihre Kleider zu finden. Unabhängig davon, ob sie gerade mit Künstlern, Architekten und Wissenschaftlern an neuen Materialien arbeitet oder 3D-Druckverfahren auf ganz neue Weise einsetzt, der Name van Herpen steht seit Gründung ihres gleichnamigen Labels 2007 für visionäre Mode. Für ihre Designs wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Johannes Vermeer Award (2017), dem ANDAM Grand Prix Award (2014) und dem STARTS Preis der Europäischen Kommission (2016).

swarovski kristallwelten store wien

Seit 10 Jahren steht der Swarovski Kristallwelten Store auf der Wiener Kärntner Straße für die Verbindung aus funkelnden Einkaufserlebnissen mit spektakulären Kunstinstallationen. Anstatt gewöhnlichen Schaufenstern fungieren gläserne Kuben und die Kunstbühne als „Fenster in eine Traumwelt“, die bisher über 50 Installationen von mehr als 20 Künstlerinnen und Künstlern eine prominente Bühne gaben - darunter klingende Namen wie Philip Treacy, Manish Arora, Susanne Bisovsky oder Jean Paul Gaultier. Zum Jubiläum wird die niederländische Designerin Iris van Herpen im April 2019 ihre Inszenierung präsentieren. Christian Mikunda, Autor und Begründer der strategischen Dramaturgie, über den Swarovski Kristallwelten Store Wien: „Im Schnittpunkt von Innen und Außen sind die Kunstinstallationen ein inspirierendes Geschenk an den öffentlichen Raum.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.