Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 663364

Übernahme der Südwestbank durch die BAWAG P.S.K.- Vertrag unterzeichnet

Wien/Stuttgart, (lifePR) - Die BAWAG P.S.K. und die Südwestbank geben heute die Unterzeichnung des Vertrages zur vollständigen Übernahme der Südwestbank AG durch die BAWAG P.S.K. bekannt.

Die Südwestbank AG mit Sitz in Stuttgart ist eine mittelständische regionale Privatbank, die seit 1922 ihr kommerzielles Bankgeschäft in Baden-Württemberg betreibt. Mit ihrem Fokus auf Retail-, Corporate- und Private Banking ergänzt sie das Geschäftsmodell der BAWAG P.S.K. und eröffnet ihr eine solide Grundlage zum Ausbau ihrer Geschäftsaktivitäten in Deutschland.

Anas Abuzaakouk, CEO der BAWAG P.S.K.: "Das Know-how und die langjährige Tradition der Südwestbank, die in einer ökonomisch sehr starken Region Deutschlands tätig ist, machen die Bank zu einem idealen Partner für die Erweiterung unserer Präsenz und die Verbreiterung unserer Kundenbasis. Diese Übernahme ist Teil unserer auf die DACH-Region ausgerichteten Strategie und eröffnet uns Zugang zu ausgezeichneten Kunden auf einem äußerst attraktiven Markt. Ich freue mich, unsere neuen Kolleginnen und Kollegen der Südwestbank in der BAWAG P.S.K.-Familie begrüßen zu dürfen, und bin sehr zuversichtlich, dass sie großartige Partner sein werden, um gemeinsam auf dem deutschen Markt zu reüssieren."

Dr. Andreas Strüngmann, Mitgesellschafter und Aufsichtsratsvorsitzender der Südwestbank, führt dazu aus: "Mit der Südwestbank erhält die BAWAG P.S.K. ein solides und fest in der Region verankertes Standbein in Deutschland, dessen Bilanzsumme und Eigenkapitalbasis sich in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt haben. Wir sind stolz darauf, dass wir das erfolgreiche Wachstum der Südwestbank in den vergangenen mehr als 13 Jahren begleiten durften, und freuen uns, dass wir mit der BAWAG P.S.K. einen neuen Eigentümer gefunden haben, der die Südwestbank mit seiner Kapitalstärke, Branchenerfahrung und seinem Know-how im Bereich Digitalisierung auf die nächste Stufe der erfolgreichen Entwicklung begleiten wird."

Das Closing der Transaktion wird für 2017 erwartet und unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen und aufsichtsbehördlichen Bewilligungen. Beide Parteien haben Stillschweigen über den Kaufpreis und die Details des Vertrages vereinbart.

Über die BAWAG P.S.K.

Die BAWAG P.S.K. mit Sitz in Wien entstand 2005 aus der Fusion der beiden Einzelbanken BAWAG (gegründet 1922) und P.S.K. (gegründet 1883) und betreut heute mehr als 2,2 Mio. Privat- und Firmenkunden in ganz Österreich. Sie verfügt am Heimmarkt über eine landesweit bekannte Marke und zählt mit einer Bilanzsumme von 40 Mrd. EUR, einem RoTE von 17,9% und einer CET1 Quote (unter Vollanwendung der CRR) von 15,1% per Ende 2016 zu den vier größten und gleichzeitig ertragsstärksten bzw. am besten kapitalisierten Banken in Österreich. Die Bank verfolgt ein einfaches, transparentes Geschäftsmodell, das auf niedriges Risiko, hohe Effizienz und regional auf Österreich sowie auf ausgewählte westeuropäische Staaten mit Fokus auf die DACHRegion ausgerichtet ist. Zwei Drittel der Kundenkredite stammen aus Österreich.

Die Bereitstellung von einfachen, transparenten und erstklassigen Produkten und Dienstleistungen steht für die BAWAG P.S.K. in allen Geschäftsbereichen im Zentrum ihrer Strategie. Sie betreut Privat-, KMU- und Firmenkunden über ein österreichweites Filialnetz, das durch digitale Vertriebsschienen ergänzt wird. Die Bank bietet ein breites Sortiment an Spar-, Zahlungsverkehrs-, Kredit-, Leasing- und Veranlagungsprodukten sowie Bausparen und Versicherungen an. Im internationalen Geschäft liegt der Fokus auf Privat-, Unternehmens-, gewerblichen Immobilien- und Portfoliofinanzierungen in ausgewählten westlichen Industrieländern. Diese Strategie führt zu einer Diversifizierung der Ertragsquellen und eröffnet unter gleichzeitiger Beibehaltung eines konservativen Risikoprofils Wachstumschancen.

Die BAWAG P.S.K. steht zu 52% im Eigentum des Mehrheitsaktionärs Cerberus Capital Management LP; 40% der Anteile werden vom Minderheitsaktionär GoldenTree Asset Management LP gehalten. Die weiteren Anteile werden von verschiedenen in- und ausländischen Minderheitsaktionären gehalten.

SÜDWESTBANK AG

Die Südwestbank AG mit Sitz in Stuttgart ist eine unabhängige mittelständische Privatbank, die 1922 als Württembergische Landwirtschaftsbank gegründet wurde, seit 1970 als Aktiengesellschaft unter dem heutigen Namen firmiert und in Baden-Württemberg rund 100.000 Privat- und Unternehmenskunden betreut. Sie weist per Ende 2016 eine Bilanzsumme von über 7 Mrd. EUR aus und beschäftigt rund 650 Mitarbeiter.

Die Südwestbank bekennt sich zu ihrer strategischen Ausrichtung als Filialbank mit 28 Geschäftsstellen und zur Präsenz für ihre Kunden vor Ort. Dabei setzt sie auf langfristige, vertrauensvolle Beziehungen zu ihren Kunden und begleitet diese oftmals über mehrere Generationen hinweg. Als unabhängiges Institut stellt die Südwestbank eine individuelle und bedarfsgerechte Produktauswahl sowie eine hohe Beratungsqualität in den Mittelpunkt. Der Geschäftsfokus liegt im Kredit- und Einlagengeschäft auf den Geschäftsfeldern "Privatkunden", "Unternehmenskunden" sowie auf der "Vermögensverwaltung". Ihre starke regionale Verwurzelung und ihre langjährige Erfahrung machen die Südwestbank zu einer der wichtigsten regionalen Universalbanken in Deutschland. Mehrheitseigentümer der Südwestbank ist die Santo Vermögensverwaltung GmbH.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Versicherungen für Studenten

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Im Oktober beginnt das Wintersemester an den Universitäten. Für Studenten bedeutet das: Vorlesungsverzeichni­sse wälzen und Stundenpläne erstellen....

Betriebsrentenstärkungsgesetz: Nicht nur Vorteile für Arbeitgeber

, Finanzen & Versicherungen, DG-Gruppe

Mit dem neu verabschiedeten Betriebsrentenstärku­ngsgesetz (BRSG) soll die Betriebsrente attraktiver werden – allerdings mit einem Nachteil für...

Riester-Sparer aufgepasst: Zulagenkürzung vermeiden

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Riester-Sparer sollten ihren Vertrag einmal jährlich prüfen. Denn jegliche Gehaltserhöhung, auch per Tarifabschluss oder Berufsgruppensprung,...

Disclaimer