lifePR
Pressemitteilung BoxID: 206563 (Sudetendeutsche Landsmannschaft Bundesverband e.V.)
  • Sudetendeutsche Landsmannschaft Bundesverband e.V.
  • Hochstraße 8
  • 81669 München
  • https://www.sudeten.de
  • Ansprechpartner
  • Hildegard Schuster

Posselt: Seehofers Prag-Besuch ein großer Schritt vorwärts

(lifePR) (München, ) Als einen "großen Schritt vorwärts" hat der Europaabgeordnete Bernd Posselt, Sprecher der Sudetendeutschen Volksgruppe, den ersten Besuch eines bayerischen Ministerpräsidenten in Prag seit Kriegsende gewertet. Posselt, der als eines von fünf Delegationsmitgliedern Seehofer begleitet, sprach von einem "Durchbruch hin zu mehr Nachbarschaftlichkeit", bei dem die Sudetendeutschen eine zentrale Brückenfunktion ausübten. Der Sprecher der nach 1945 aus der Tschechoslowakei vertriebenen dankte Seehofer dafür, daß er in seiner Rede beim Abendessen des Tschechischen Außenministers Fürst Schwarzenberg wie beim gesamten Besuchsprogramm die sudetendeutsche Verständigungsarbeit in den Mittelpunkt gestellt habe, und zwar sowohl was die Aufarbeitung der Vergangenheit als auch was die Gestaltung der bayerisch-tschechischen Beziehungen in Zukunft, bei der die Sudetendeutschen führend seien, betreffe. Als Schirmherr des Vierten Bayerischen Stammes habe er auch die Beneš-Dekrete klar angesprochen und vor allem die unmenschliche Dimension der Vertreibung betont.

Posselt hob aber hervor, daß schwierige Fragen nur dann einvernehmlich gelöst werden könnten, wenn dem ein systematischer Verständigungsprozeß vorangehe, der aus drei Schritten bestehe: Erste Kontaktaufnahme, Vertrauensbildung und letztlich ein Stufenplan der Partnerschaft, der über bloße Nachbarschaft hinausgehe. Die Sudetendeutschen seien entschlossen, dazu einen konstruktiven Beitrag zu leisten. Positiv wertete Posselt die Herzlichkeit, mit der sowohl Premierminister Petr Necas als auch der Vizepremier und Außenminister Karl Schwarzenberg die Delegation und nicht zuletzt den Sprecher der Sudetendeutschen in Prag willkommen geheißen hätten. Nun gelte es das nächste Jahr für weitere Schritte zur Verbesserung der Beziehungen zu nutzen.