Dienstag, 17. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 547131

Sommer in der Steinzeitwerkstatt

Programm für die fünfte Ferienwoche

Mettmann, (lifePR) - Das Ferienprogramm der Steinzeitwerkstatt des Neanderthal Museums in Mettmann geht in die fünfte Woche: "Mit GPS in die Steinzeit" geht es am Donnerstag, 30. Juli, von 13 bis 15 Uhr. Die Teilnehmer ab zehn Jahren streifen wie Archäologen durchs Gelände und suchen mit GPS-Geräten Schätze, die das Leben in der Steinzeit vereinfachen. Dabei gilt es so manche Aufgabe zu lösen (Kosten: 16 Euro).

Zwei Tage volles Programm gibt es für Kinder ab acht Jahren im Steinzeit-Club. Am Donnerstag, 30. Juli, und Freitag, 31. Juli (jeweils 9 bis 14 Uhr), können die Teilnehmer in das Leben der Steinzeitmenschen abtauchen und schnitzen, mit Speeren und Pfeilen jagen, Feuer schlagen, Amulette basteln und grillen. Wie die Steinzeitmenschen nutzen auch die Kinder Materialien aus der Natur. Neben vielen Bastel- und Bewegungsaktionen gibt es Gelegenheit, es sich am Lagerplatz gemütlich zu machen. Die Teilnahme, inklusive Betreuung und einfachem Mittagsimbiss kostet 138 Euro (Karten zzgl. VVK-Gebühren gibt es auch online unter www.westticket.de).

"Speerschleuder - selbst gebaut" heißt es für Kinder ab zehn Jahren am Freitag, 31. Juli, von 14 bis 17 Uhr. Die Teilnehmer schnitzen ihre eigene Speerschleuder und bauen einen passenden Speer. Anschließend wird beides auf der Schießbahn ausprobiert (Teilnahme 24 Euro).

Am Sonntag, 2. August (14 bis 15 Uhr) geht es für Kinder ab sechs Jahren in einer Mitmachführung durch die Dauerausstellung des Museums. Unter dem Motto "Hi Neanderthaler, wie lebst Du?" erfahren die Teilnehmer, wie die Neanderthaler ausgesehen haben, welches Werkzeug sie benutzten, ob sie sprechen konnten und Vieles mehr. Dabei dürfen viele Objekte in die Hand genommen und untersucht werden. Die Teilnahme kostet 4 Euro zzgl. Eintritt.

In einem Steinzeit-Krimi können Kinder ab acht Jahren am Dienstag, 4. August, von 11 bis 13 Uhr, auf Verbrecherjagd gehen. Ein frühmenschlicher Schädel wurde aus dem Museum gestohlen. Gemeinsam mit dem Museumsdetektiv nehmen die jungen Spürnasen die Ermittlungen auf. Bei der interaktiven Verbrecherjagd untersuchen die Teilnehmer in Teams Spuren und lösen knifflige Rätsel. Die Nachforschungen führen vom Museum durchs Tal und schließlich in den Museumsgarten. Die Teilnahme kostet 16 Euro.

Das komplette Sommerferienprogramm kann im Detail auf der Homepage des Museums unter www.neanderthal.de eingesehen werden. Für alle Angebote ist eine Anmeldung erforderlich (die Teilnehmerzahl ist begrenzt): Tel. 02104/979715 oder E-Mail buchung@neanderthal.de.

Neben dem Sommerferienprogramm sollten sich Kinder und Eltern schon jetzt einen weiteren Termin unbedingt vormerken: Am letzten Ferienwochenende, 8./9. August, gibt es ein großes Museumsfest. Auf dem Neandertaler-Fundort und rund um das Museum zeigen Handwerker und Archäotechniker ihr Können und geben einen spannenden und interessanten Einblick in das Leben unserer Vorfahren.

Neanderthal Museum, Talstraße 300, 40822 Mettmann, Tel. 02104/97970; Internet: www.neanderthal.de; e Mail: museum@neanderthal.de; Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags, 10 bis 18 Uhr; Eintritt 9 Euro für die Dauerausstellung (inkl. Neanderthaler-Fundort), 7 Euro für die Sonderausstellung, Kombiticket 11 Euro; Ermäßigung für Gruppen, Familien, Kinder, Studenten, Behinderte.

Partner der www.erlebnismuseen.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Designer Dekoration muss nicht teuer sein!

, Kunst & Kultur, ASMETEC GmbH

Sie suchen nach einem ausgefallenen besonderen Hingucker für Zuhause oder ihr Büro oder sind Sie vielleicht auf der Suche nach einem besonderem...

Literaten schauen auf Europa

, Kunst & Kultur, Theater und Philharmonie Essen GmbH

Über viele Jahre war der Literarische Salon eine Institution des Essener Literaturlebens. Jetzt kehrt er unter dem Titel „Europäischer Salon!...

Stefan Lohmann sorgt für nachhaltige Kontakte zu den Stars!

, Kunst & Kultur, Stefan Lohmann - Talent Buyer & Booking Agent

Die diesjährigen Ehrenpreise des Deutschen Nachhaltigkeitspreis­es gehen unter anderem an die schottische Sängerin und Aktivistin Annie Lennox...

Disclaimer