Stadtwerke legen drei Bienenweiden an

(lifePR) ( Halle, )
Biologische Vielfalt findet auch bei den Stadtwerken ein Zuhause, denn die beiden Tochterunternehmen EVH und HWS legten jetzt Bienenweiden auf ihren unternehmenseigenen Flächen an: Während die EVH bereits im vergangenen Jahr zwei Bienenweiden auf ihren Flächen am Schalthaus Weinberg und im Energiepark Dieselstraße anlegte, ist die Insektenweide auf dem HWS-Gelände der Kläranlage in Halle-Lettin gerade im Entstehen.

Die Insektenweide auf der Kläranlage entsteht in Zusammenarbeit mit dem BUND Umweltzentrum Franzigmark, Regionalverband Halle-Saalekreis, auf einer Fläche von 300 m². „Über diese Zusammenarbeit freuen wir uns sehr,“ sagt Werner Rausch, Chef der Kläranlage. „Die gerade entstehende Insektenweide besteht aus einer Frischwiese, einem Blühstreifen, einer Insektentränke, Strauchbepflanzung, Beerensträuchern, einer Infotafel und zwei Bänken, die jeweils von zwei Beerensträuchern flankiert werden.“ Die beiden EVH-Standorte am Schalthaus Weinberg und im Energiepark Dieselstraße managt der Netz-Mitarbeiter Jork Winterfeld. Seit 2017 ist er selbst Hobby-Imker und koordiniert jetzt die Imker, die sich mit ihren Völkern auf den neuen Bienenweiden ansiedeln.

Das Bienensterben ist in den letzten Jahren ein großes Thema geworden. Das Bewusstsein wächst, wie wichtig die Arbeit der Bienen und anderer Insekten in unserer Natur und Kulturlandschaft ist. Die Honigbiene hat es beim Bestäuben auf Feld, Wald und Wiese sogar vergleichsweise gut. Denn: „Solange es Imker gibt, gibt es die Honigbiene“, weiß Netz-Mitarbeiter Jork Winterfeld. Der 40-Jährige erklärt: „Neben den Bienen gibt es aber auch zahllose Wildbestäuber – von der Fliege über Käfer bis zu Wildbienen, Schmetterlingen und sogar Motten. Auch die haben wir mit unseren Bienenweiden im Blick.“

Umweltpolitisch wird der Schutz der Bienen seit geraumer Zeit gefordert. So hat sich auch die Energiewirtschaft dem angeschlossen und propagiert den Schutz von Insekten und Bienen im Besonderen in Energieanlagen zu berücksichtigen. Die Dinge konnten also ihren Lauf nehmen. Statt dem einfachen Sportrasen wurde eine hochwertige, bunte Wildblumenmischung gesät. Jork Winterfeld bot sich an, Bienenstöcke aufzustellen. Am Ende wurde das Projekt auf wesentlich breitere Füße gestellt. Im Auftrag der EVH nahm Jork Winterfeld Kontakt mit interessierten Imkern auf. Schnell war der Platz am Schalthaus Weinberg vergeben. Aber das Interesse stieg weiter. Herr Winterfeld wurde auf eine weitere noch größere Fläche aufmerksam, diesmal an der neuen Lernwerkstatt am Energiepark Dieselstraße. „Alles entwickelte eine Eigendynamik. Wir haben unsere zwei Standorte Weinberg und Dieselstraße mit acht und 20 Völkern belegt. Heute Nachmittag ernte ich Honig am Schalthaus Weinberg“,  freut sich Jork Winterfeld. Übrigens: Bis zu einem Radius von drei Kilometern können Bienen ihren süßen Nektar sammeln. Der Sammelradius ist vom Angebot abhängig. Ist der Ertrag gut, arbeiten die schlauen Bienen nur maximal einen Kilometer weit vom Bienenstock entfernt.

Zahlen und Fakten rund um die Biene:


000 Bienen können in einem Bienenstock leben.
5 Jahre alt kann eine Bienenkönigin werden.
24 km/h, so schnell ist eine Biene.
265 Milliarden € erwirtschaften Bienen weltweit.
35 Grad warm ist es übers Jahr im Bienenstock.


Grüne Stadt Halle: Die Biene lebt.

Seit einigen Jahren steigt die Zahl der Imker – und auch die Zahl der Bienenvölker wieder an. Heute liegt es am Engagement der Imker und der Professionalität ihrer Bienenhaltung, wie gut es den Bienen geht. Ebenso wichtig ist es, dass die Biene die richtigen Habitate, also Lebensräume findet, um den süßen Blütennektar zu sammeln. Hier tragen die Stadtwerke Halle mit ihren Bienenweiden zur Förderung der Imkerei und auch zur natürlichen Vielfalt der Lebensräume bei. Vielleicht kann man ja bald einen „Stadtwerke-Honig“ genießen! Am 20. Mai war übrigens Weltbienentag. Einen Imker-Schnupperkurs gibt es hier:  www.bienenkulturgarten.de.

Nachhaltigkeit & Klimaschutz: Stadtwerke leisten seit Jahren ihren Beitrag:

Für Morgen brauchen wir weniger von all dem: Feinstaub und Kohlenstoffdioxid in der Luft, Nitrate, multiresistente Keime und Mikroplastik in den Gewässern. Wir haben das verstanden und bereiten heute den Weg. Versprochen, Umwelt!

SAUBERE SAALE. Wir leiten geklärtes Wasser noch sauberer in den Fluss zurück (durch ein zusätzliches Klärbecken weniger Stickstoffeintrag für mehr Artenvielfalt).

KLUGER SPEICHER & GRÜNE ENERGIE. Wir speichern Energie als Wärme und nutzen sie bei Bedarf. Das optimiert den Kraftwerksbetrieb. Wir senken mit Fernwärme CO2-Emissionen. Aus Wind und Sonne erzeugen wir regenerativen Strom. So soll 2040 in Halle 100 Prozent Ökostrom fließen. Denn die Energiezukunft ist klar: Erneuerbar. Dezentral. Effizient. Gelingt das, ist es ein wichtiger Motor für Europas ehrgeizige Ziele, Treibhausemissionen massiv zu senken.

UMWELTFREUNDLICHE MOBILITÄT. Mit unserem STADTBAHN-Programm machen wir Bus und Bahn attraktiver. Moderner öffentlicher Nahverkehr verbessert die Stadtökologie, mindert Geräusche und bindet Feinstaub. Und, wir fahren elektromobil.

BESSER LEBEN MIT BIOS: Durch ein besseres barrierefreies Informations- und Orientierungssystem sollen Sehbehinderte öfter und selbstbestimmt den klimafreundlichen ÖPNV nutzen können.

HELLE LAMPEN. Wir sparen dank moderner Leuchtmittel in den Stadtleuchten Energie und verringern Kohlenstoffdioxid.

LECKERES TRINKWASSER. Wir liefern das hochwertige Lebensmittel in 1A-Qualität. Ständig überwacht. Für Jedermann. Lecker und preiswert.

APP MEIN HALLE. Der Mix macht’s! Um die Verkehrswende zu meistern und unser hohes Bedürfnis an Mobilität mit dem Umweltschutz in Einklang zu bringen, brauchen wir künftig einen Mix von Mobilitätsangeboten mit tragfähiger Infrastruktur. Unsere App informiert über alle umweltschonenden Verkehrsarten, vermindert Suchverkehre, bei Parkplätzen und Ladsäulen.

STADTKLIMAPROJEKT. Wir sind dabei und auf kommende klimatische Veränderungen besser vorbereitet und leisten so weiter unseren ökologischen Beitrag.

GUTE IDEEN. Wir beraten, informieren, geben Tipps zum Energiesparen, Abfallvermeiden und denken heute schon an morgen. Machen Sie mit?

Übrigens: Der Tag der Umwelt steht in diesem Jahr unter dem Motto "Insekten schützen - Vielfalt bewahren!". Er findet am 22. Juni von 10 bis 16 Uhr auf dem Marktplatz statt und natürlich sind auch die Stadtwerke wieder dabei, die seit vielen Jahren ihren Beitrag zum Umweltschutz leisten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.