Der beste Müll ist keiner!

Stadtreinigung Hamburg auf der Altonale 2019

(lifePR) ( Hamburg, )
Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) bietet den Gästen auf dem Straßenfest der Altonale in diesem Jahr ein besonders buntes und abwechslungsreiches Programm: Direkt vor dem Altonaer Rathaus räumt die SRH am 15. und 16. Juni von jeweils 12 bis 17 Uhr mit Müllmythen auf, berät Jung und Alt auf spielerische Art zum Thema Mülltrennung und stellt die neue Informationskampagne „Der beste Müll ist keiner“ vor. Als Teil europäischer Forschungsprojekte erklärt sie zudem das Recycling von Elektroaltgeräten (Projekt FORCE) und lädt zu einer Testfahrt mit den neuen Elektro-Lastenfahrrädern ein (Projekt TRASHH). Und für Kinder werden Träume wahr: Einmal Müllfrau oder Müllmann sein und in einem richtigen Müllauto auf Kurztour gehen! Vom Altonaer Rathaus bis zum Fischmarkt können die Lütten eine Runde im Müllauto mitfahren. Startpunkt ist auch hier vor dem Altonaer Rathaus beim riesigen, roten Papierkorb.

Das Forschungsprojekt TRASHH – Technologisch-wirtschaftliche Analyse der Einsatzmöglichkeiten von Lastenrädern in kommunalen Einrichtungen öffentlichen Rechts am Beispiel der Stadtreinigung Hamburg – ist ein Kooperationsprojekt mit dem Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) und untersucht Einsatzpotenziale von E-Lastenrädern in der Stadtreinigung. Inzwischen hat sich die Lastenradflotte auf sieben Räder unterschiedlichster Art ausgeweitet. Aktuell werden sie im Alltag der Stadtreinigung getestet, um Erkenntnisse über deren Einsatz zu gewinnen. Derzeit sind Lastenräder in Altona, der Innenstadt, Neugraben und Bergedorf unterwegs. Bald soll ein weiteres Rad den Stadtpark sauber halten. Genutzt werden die Lastenräder von sogenannten Kümmerern, in der Grünflächenreinigung, in bestimmten Bereichen der Straßen- und Gehwegreinigung sowie für Sonderaufgaben wie der Reinigung der Solarpapierkörbe in der Hamburger Innenstadt. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans 2020 (NRVP) gefördert.

Auch das EU-Forschungsprojekt „FORCE – Cities cooperating for circular economy“ wird in diesem Jahr von der SRH auf der Altonale präsentiert. Ziel des Projekts ist es, neue Konzepte zur Abfallvermeidung und -behandlung für die Stoffströme Kunststoff, Biomasse, Elektroaltgeräte und Holz zu entwickeln. Neben Hamburg sind drei weitere EU-Städte an dem Vorhaben beteiligt, wobei sich die Projektpartner jeweils auf einen Stoffstrom konzentrieren. In Hamburg dreht sich alles um die Sammlung, Erfassung, Verwertung sowie Wiederverwendung von Elektroaltgeräten. Daher steht auch hier auf der Altonale dieser Teil der SRH-Präsenz ganz unter dem Zeichen des „E-Schrotts“. Wie sieht ein Föhn von innen aus? Wie wertvoll und gefährlich sind die Stoffe in meiner Musikanlage? Was steckt in Batterien? Und warum sollte ich meinen Wasserkocher lieber reparieren als entsorgen? Diesen Fragen können Klein und Groß auf den Grund gehen. Inhalte wie Abfallvermeidung, getrennte Sammlung, Wiederverwendung, Recycling und Ressourcenschutz werden spielerisch nähergebracht und die Möglichkeiten der verschiedenen Entsorgungswege aufgezeigt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.