Das Stadeum sondiert die Lage auf dem Musiktheater-markt für 2012/2013

(lifePR) ( Stade/Kevelaer, )
Nicht nur im Mode- oder Tourismus-Bereich, auch im Kulturbereich wird Jahre im Voraus geplant. Die Spielzeit 2011/2012 hat im Stadeum noch nicht einmal begonnen, da startet das Stader Kulturzentrum bereits erste Planungen für die Spielzeit 2012/2013. Der Geschäftsführer und Intendant des Stadeum, Egon Ah-rens, nahm im Mai an der Frühjahrstagung der Städte mit Theatergastspielen im Kevelaer teil, um sich über das erste Angebot an Musiktheater-, Tanz- und Crossover-Veranstaltungen für die übernächste Spielzeit zu informieren und sich mit Kollegen anderer Häuser auszutauschen.

Weitere Themen der Frühjahrstagung der Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen waren die allgemeinen kommunalen Kürzungen und Sparzwänge, von denen das Musiktheater am stärksten betroffen ist, so dass besonders in diesem Bereich kreative Ideen und neue Formen gefordert sind, um das Bewährte zu erhalten.

Die Behandlung des Schwerpunktthemas "Theaterarbeit in der Einwanderungsge-sellschaft" gipfelte in der Forderung, dass es auch in Theatern und Konzerthäusern regelmäßige inter- und transkulturelle Angebote geben müsse.

Stadeum-Geschäftsführer Egon Ahrens konnte von der Frühjahrstagung viele Anregungen mitnehmen, die in die Überlegungen für die übernächste Spielzeit einfließen werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.