Silvesternacht auf dem Schloss: alle feiern glücklich und sicher ohne Zwischenfälle

(lifePR) ( Stuttgart, )
Die letzte Nacht des Jahres ist für die Schlossverwaltung Heidelberg immer ein Termin, auf den man sich gut vorbereitet: Die Gartenterrassen ziehen viele Menschen an, die das einzigartige Panorama über Altstadt und vom Neckartal bis in die Rheinebene genießen wollen. Für viele gibt es keinen schöneren Platz als das Schloss, um den Jahreswechsel zu begehen.

traditionell Starker Andrang auf dem Schloss Um einen sicheren Verlauf der Nacht zu garantieren, hatten die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg die Flächen am Stückgarten abgesperrt. Außerdem war das Sicherheitspersonal auf dem Gelände von Stückgarten und Scheffelterrassen mit mehr Personen im Einsatz. Die Vorkehrungen der Staatlichen Schlösser und Gärten galten dem alljährlichen Ansturm der Schaulustigen auf die Aussichtsbereiche des Schlossgartens. Der Grund: In den letzten Jahren war es immer wieder zu Zwischenfällen gekommen – etwa durch stark alkoholisierte Menschen, die Sicherheitsabschrankungen überstiegen und sich dadurch im steilen Schlossabhang selbst in Gefahr brachten. Ebenfalls dem hohen Alkoholpegel war es wohl zuzuschreiben, dass in einigen Fällen Feuerwerkskörper vom Stückgarten aus auf die Wege im Schlossabhang geworfen wurden – eine Gefährdung für alle, die dort in der Silvesternacht unterwegs waren.

massnahmen sind wirksam Für die Silvesternacht 2016 hatte die Schlossverwaltung daher sorgfältig geplant, wie man die Gefahrenquellen minimieren kann. Und die Maßnahmen haben funktioniert: In der Nacht des 31. Dezember war, wie in den zurückliegenden Jahren, das Schloss mehr als gut besucht. Aber Zwischenfälle gab es in diesem Jahr keine. „Die vielen Schlossfans haben weitgehend friedlich den Jahreswechsel gefeiert und das Panorama genossen“, fasst Michael Bös, der Leiter der Schlossverwaltung, die Fakten der Silvesternacht zusammen. Sogar die Spuren von Heidelbergs größter Silvesterparty sind schon wieder beseitigt: der Müll, der nach einer solchen Nacht auf den Schlossterrassen liegt. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg hatten schon am Neujahrsmorgen die Räummannschaft im Einsatz. Etwa 6.000 Euro kostet der Putzeinsatz nach einer Silvesternacht. Michael Bös: „Wir sorgen dafür, dass sich alle wohl und sicher fühlen können: die Silvesterbesucher und auch die Spaziergänger am Neujahrstag.“

www.schloss-heidelberg.de

www.schloesser-und-gaerten.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.