Natur und Kunst: Sommerausstellung im Kalthaus des Botanischen Gartens

Botanischer Garten Karlsruhe

(lifePR) ( Stuttgart, )
Junge künstlerische Positionen in einem der Glashäuser des Botanischen Gartens Karlsruhe: Im Rahmen einer Kooperation der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg mit der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe sind jetzt Werke von Max Coulon und Raoul Muck in der ungewöhnlichen Umgebung des Kalthauses zu sehen. Die Ausstellung mit dem Titel „Hinterhalt“ ist bis zum 4. August zugänglich. In der Zeit vom 11. Juli bis 14. Juli sind die Schauhäuser des Botanischen Gartens Karlsruhe bei freiem Eintritt zu besichtigen.

ZEITGENÖSSISCHE KUNST IM HISTORISCHEN RAHMEN

Dass moderne Kunst und historische Gebäude sich gut ergänzen, ist in den Schlössern und Klöstern des Landes immer wieder zu erleben: Regelmäßig bieten die historischen Mauern den Rahmen für Ausstellungen zeitgenössischer Kunst. „Nach der erfolgreichen Premiere der Kunstpräsentation im vergangenen Jahr suchen wir auch in diesem Sommer wieder den Dialog von Gegenwartskunst und Geschichte hier im historischen Schauhaus des Botanischen Gartens“, erklärt Michael Hörrmann, der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Zeitgenössische Kunst in der historischen Umgebung eines traditionsreichen Gartens, eines Klosters oder Schlosses – die spannungsreiche Kombination zieht sich durch das Programm: 2016 etwa gastierte die eindrucksvolle Installation „Silverio Rabbit“ von Natalja Ribovic, die monumentale Figur eines spiegelnden Hasen, im Ahnensaal von Schloss Rastatt und in weiteren Schlössern. In Schloss Ludwigsburg oder Kloster Schussenried bieten die barocken Ausstellungsräume regelmäßig den Rahmen für zeitgenössische Kunst.

Ausstellungsort Kalthaus
Der Ausstellungsort in Karlsruhe ist bezwingend: Das Kalthaus, einer der historischen Glasbauten des Botanischen Gartens, bietet im Sommer freie Flächen. Denn hier überwintern die zahlreichen exotischen Kübelpflanzen, die während der warmen Monate im Freien die Akzente setzen. Zum zweiten Mal wird jetzt nach der im vergangenen Frühjahr abgeschlossenen Sanierung der Gewächshäuser des 19. Jahrhunderts der eindrucksvolle Raum genutzt: Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg und die Kunstakademie haben sich dafür zu einer Kooperation zusammengefunden. Zu sehen sind ab sofort großformatige Arbeiten, die sich mit der besonderen Situation des Raumes und der Gewächshäuser auseinandersetzen. Die beiden Künstler, Max Coulon und Raoul Muck, studieren aktuell an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Prof. Stephan Balkenhol und Prof. Harald Klingelhöller, Fachbereich Bildhauerei.

künstler und kunstwerke

Die Werke von Max Coulon, in Straßburg geboren, beschäftigen sich im weitesten Sinne mit verschiedenen Aspekten des Krieges und der durch den Menschen besetzten und genutzten Landschaft und Natur. Der Mensch macht sich die Umgebung zunutze, um sich in ihr zu tarnen: Coulons Themen sind Camouflage, Fake, Künstlichkeit, Landschaft als Material, Zivilisationsmüll, Hinterhalt. Coulons verspielt wirkende Holzskulpturen könnten eine Elitetruppe von Kriegern darstellen, die sich die Landschaft zunutze machen, um auf eine möglicherweise eintreffende Armee zu warten.

Raoul Muck ist in Frankfurt am Main geboren. Seine Stahlskulptur, deren Form von einer Brücke eines Brückenlegepanzers inspiriert ist, weist in ihrer Ästhetik auf den Fortschrittsgedanken des Industriezeitalters und das Vorhaben hin, die Natur zu überwinden, zu beherrschen, zu überbrücken, zu unterwerfen und zu bekämpfen. Die Arbeiten der Künstler befinden sich inmitten einer von beiden gestalteten Installation, die eine Landschaft, ein Gelände – vielleicht ein Schlachtfeld – darstellen will.

SERvice und information
Sommerausstellung der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste im Botanischen Garten Karlsruhe

„Hinterhalt“. Werke von Max Coulon und Raoul Muck
Vom 20. Juni bis 4. August 2019

„Freundschaftsanfrage“. Werke von Maximilian Bernhard und Jørgen May
Vom 10. August bis 6. Oktober 2019

Öffnungszeiten Schauhäuser
Di – Fr 10.00 – 16.45 Uhr
Sa, So und Feiertage 10.00 – 17.45 Uhr

EINTRITT SCHAUHÄUSER
Erwachsene 3,00 €
Ermäßigte 1,50 €
Familien 7,50 €

Vom 11. Juli bis 14. Juli 2019 ist der Eintritt in die Schauhäuser frei.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.