Dienstag, 21. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 156758

Wanted: Qualifizierter Nachwuchs

Wie Unternehmen die Situation am Ausbildungsmarkt verbessern können

(lifePR) (Stuttgart, ) Während die Zahl der Bewerber um einen Ausbildungsplatz abnimmt, haben Unternehmen nach wie vor häufig hohe Erwartung an die Vorkenntnisse der Bewerber. Inwiefern Betriebe diese Haltung überdenken müssen, ist ein Thema auf der Messe PERSONAL2010 vom 27. bis 28. April 2010 in Stuttgart.

"Nicht Lehrstellen, sondern Bewerber sind knapp", kommentierte Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), kürzlich eine neue DIHK-Umfrage zum Thema Ausbildung. Demnach hat im Krisenjahr 2009 jeder fünfte Betrieb seine Ausbildungsplätze nicht besetzen können und auch im laufenden Jahr zeichne sich diesbezüglich keine Trendwende ab. Das Problem: Neben dem Demografiefaktor verursache vor allem die mangelnde Ausbildungsreife der Kandidaten den Engpass.

Allein, jammern hat noch nie geholfen. Die Zeitschrift PERSONAL stellt deshalb am 27. April in einer Podiumsdiskussion auf Süddeutschlands größter Messe für Personalmanagement Unternehmen vor, die sich Einstiegshilfen für Berufsanfänger und eine kontinuierliche Weiterbildung auf die Fahne geschrieben haben. Chefredakteurin Ruth Lemmer debattiert mit Franz-Josef Fischer, Geschäftsführer Personal + Ausbildung von Jäger Direkt, und Dr. Mark Speich, Geschäftsführer der Vodafone Stiftung Deutschland, wie Lernen Spaß machen und zur lebensbegleitenden Chance für Eliten und Schwache werden kann.

Personelle Vielfalt fördern

Um den Fachkräftenachwuchs zu sichern, können Unternehmen jedoch auch auf andere Instrumente setzen: Das Thema Ausbildung hält nicht nur zunehmend in Employer-Branding-Konzepte Einzug, sondern erweist sich auch als eine Frage der personellen Vielfalt. Diversity-Strategien entwickeln sich auch aus diesem Grund immer mehr zu einem Wettbewerbsvorteil für Organisationen.

Wie Betriebe die Vielfalt ihrer Belegschaft in Hinblick auf Alter und Geschlecht, Herkunft und kulturellen Sichtweisen stärken und diverses Denken und Handeln im Unternehmen etablieren können, darüber diskutieren Top-Manager, HR-Verantwortliche und Diversity-Manager in einer Podiumsdiskussion der Süddeutschen Zeitung am 28. April.

Martin Siebert, Redaktionsleiter der Magazins "Vielfalt erleben!", moderiert die Runde, an der neben Susanne Leithner, Senior Manager Global Diversity Office bei der Daimler AG, und Fred Marchlewksi, Geschäftsführer Talent Management der Accenture GmbH auch Management-Beraterin und Trainerin Sonja App teilnehmen wird. Sie leitet die größte mehrsprachige Online-Community zum Thema Diversity auf der Business-Plattform Xing.

Das Programm und weitere Informationen zur Messe PERSONAL2010 finden Interessierte unter www.personal-messe.de. Über folgenden Link können Sie sich als Pressevertreter für die Messe akkreditieren: Presseakkreditierung

spring Messe Managment GmbH

spring Messe Management veranstaltet Messen für Personalmanagement, Arbeitssicherheit, kommunale Wirtschaft, IT & Unternehmenssteuerung, Online-Marketing und Motivation in sechs Ländern - Deutschland, Österreich, der Schweiz, Ungarn, Russland und Spanien. Der private Messeveranstalter bringt Interessenten, Experten und Anbieter zusammen. Auf diese Weise fördert das Unternehmen die Kommunikation und den Austausch der Marktteilnehmer. Die Messen von spring sind ein Seismograph für neue Produkte, Ideen und Managemententwicklungen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

DK Neuerscheinung: Superstädte leicht gebaut Minecraft®

, Freizeit & Hobby, Dorling Kindersley Verlag GmbH

Der Trend Minecraft® ist aus den Kinderzimmern längst nicht mehr wegzudenken. Das Computerspiel begeistert Millionen junger und erwachsener Spieler...

Nicht ohne Kostüm?

, Freizeit & Hobby, ARAG SE

Ohne Kostüme kein Karneval – und je kreativer das Outfit, desto besser. Fast alles ist erlaubt. Ein paar Grenzen sind den Jecken und Narren bei...

Karneval und Arbeit II

, Freizeit & Hobby, ARAG SE

Weiberfastnacht oder Rosenmontag ist ein kleines Bier mit den Kollegen oder ein Piccolo um 11:11 Uhr doch erlaubt, oder? Der Arbeitnehmer muss...

Disclaimer