SC zeigt sich solidarisch mit Babelsberg 03

(lifePR) ( Freiburg, )
Gerne erinnern wir uns zurück an den 20. August 2016. Im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion gastierte der Sport-Club zur Erstrundenpartie im DFB-Pokal beim SV Babelsberg 03. Ein friedlicher Nachmittag mit tollen Gastgebern und vielen entspannten Begegnungen zwischen SC- und SVB-Fans. So soll Fußball sein.

Aus aktuellem Anlass nimmt der Sport-Club den Faden zum SV Babelsberg 03 gerne erneut auf. Der SC Freiburg zeigt sich solidarisch und unterstützt die Babelsberger Kampagne "Nazis raus! aus den Stadien". Mit der Kampagne wird für gemeinsame Werte der beiden Klubs wie Vielfalt, Toleranz und Weltoffenheit geworben.

Hintergrund ist ein monatelanger Streit zwischen dem Nordostdeutschen Fußballverband und dem SV Babelsberg 03. Der SVB war vom Verband nach einem Spiel gegen Energie Cottbus zur Zahlung einer Geldstrafe verurteilt worden, nachdem Babelsberger Anhänger auf das Zeigen des Hitlergrußes sowie rassistische und antisemitische Schmähungen aus dem Gästeblock reagiert hatten. In der ursprünglichen Urteilsbegründung war von Hassgesängen des Gästeanhangs keine Rede gewesen, stattdessen die Parole "Nazischweine raus" eines einzelnen "Fans mit rotem Punker-Haarschnitt" aufgeführt. Zuletzt räumten beide Parteien den Konflikt aus, sprachen sich gemeinsam gegen Rassismus im Fußball aus und streben erste gemeinsame Projekte und Initiativen an, für welche auch das Strafgeld von 7.000 Euro genutzt werden soll.

Zur Unterstützung der Kampagne wird der Sport-Club im Fanshop eine T-Shirt-Sonderkollektion anbieten. Gezielt werden durch den Erlös deutschlandweit kleinere Vereine in ihrem Kampf gegen „Rechts“ unterstützt. Zusätzlich wird im Fanshop eine Spendenbox mit der Möglichkeit zur direkten Unterstützung der Kampagne in Form von kleinen Spenden oder Soli-Mitgliedschaften aufgestellt.

Auch der SC Freiburg setzt sich seit vielen Jahren für Toleranz und Vielfalt sowie gegen Diskriminierung und Rassismus ein. Aktuell mit den Projekten "Willkommen im Fußball", dem "Freunde statt Fremde"-Fußballtraining und dem "Freunde statt Fremde"-Cup.

Durch den FAIR ways Förderpreis werden seit 2012 zusätzlich jedes Jahr verschiedene gemeinnützige Institutionen und Projekte aus der Region im Bereich „Solidarität" (Engagement für den Abbau von Barrieren, Integration sowie Toleranz und/oder gegen Diskriminierung im Allgemeinen und Rassismus im Besonderen) unterstützt. Zum Heimspiel gegen den VfB Stuttgart am 16. März beteiligt sich der SC mit verschiedenen Maßnahmen am bundesweiten Aktionsspieltag "Strich durch Vorurteile".

Mehr Informationen:

http://nazisrausausdenstadien.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.