Montag, 21. Mai 2018


  • Pressemitteilung BoxID 365518

Rentenanpassung: Ende der Kaufkraftverluste nicht in Sicht

Berlin, (lifePR) - Zu den aktuellen Medienberichten über die Rentenanpassung im kommenden Jahr erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer:

Für die Rentnerinnen und Rentner ist die Aussicht auf einen Rentenanstieg um ein Prozent sicher kein Grund zum Jubeln. Wenn sich die Zahlen bestätigen, reicht die Anpassung nicht ansatzweise aus, um die jahrelangen Kaufkraftverluste auszugleichen. Seit 2004 schwindet die Kaufkraft im Geldbeutel der Rentner massiv. Nach SoVD-Berechnungen liegen die Verluste bei bis zu zehn Prozent. Die Angst vor den sozialen Folgen nimmt bei den betroffenen Menschen stetig zu. Deshalb fordert der SoVD insbesondere eine Rückkehr zur lohnorientierten Rentenanpassung. Jetzt bleibt abzuwarten, welche Zahlen bei der präzisen Anpassung zur Jahresmitte 2013 auf dem Tisch liegen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Zahl der Widersprüche um mehr als ein Drittel gesunken

, Finanzen & Versicherungen, Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd

Die jährlich rund 1,58 Millionen Rentenbescheide der Rentenversicherung finden bei den angehenden Rentnerinnen und Rentnern eine immer höhere...

Stiftung KINDER LACHEN unterstützt Projekte für Flüchtlingskinder mit 11.000 Euro

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Wenn Jeevan Khurana seine Basketballschuhe anzieht und die Sporthalle der Christian-Wirth-Schule betritt, ist er ganz in seinem Element. Der...

Beitragswachstum beim BGV weiter über Marktniveau

, Finanzen & Versicherungen, BGV / Badische Versicherungen

Die Versicherungsgruppe BGV / Badische Versicherungen kann auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurückblicken. Der Versicherer konnte...

Disclaimer