Samstag, 23. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 347773

Hartz-Anhebung hilft den Betroffenen nicht gegen explodierende Strompreise

Berlin, (lifePR) - Zum Medienbericht über die Hartz IV-Anhebung erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer:

Die angekündigte Anhebung reicht nicht aus. Schon allein der sich abzeichnende Strompreis-Tsunami führt dies deutlich vor Augen. Längst können sich viele Hartz-Bezieher Energie einfach nicht mehr leisten und geraten aufgrund der explodierenden Strompreise immer öfter in eine Kostenfalle. Die Betroffenen drohen damit bei der Energieversorgung außen vor zu bleiben. Das Problem der Energiearmut kommt in der Regelsatzdebatte bisher viel zu kurz. Dieser Punkt darf deshalb keine Sekunde länger unterschlagen werden. Die Bundesregierung muss konsequent handeln. Notwendig ist eine realitätsgerechte Neuberechnung der Hartz IV-Regelsätze. Zudem muss ein Rezept gegen die Energiearmut gefunden werden, das den betroffenen Menschen hilft.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weiterer Ärger um den ICO der Envion AG

, Verbraucher & Recht, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Im 2. Stock des Landgerichts Berlin fand am heutigen Donnerstag, den 21.06.2018 die mündliche Verhandlung zwischen der Trado GmbH und der Quadrat...

Sicherer zum eigenen Haus - das neue Bauvertragsrecht

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Kein Hausbau ohne Blut, Schweiß und Tränen. Während erstere eher auf Seiten der Bauarbeiter vorkommen, sind Bauherren oft die, bei denen Tränen...

Deutschlands Spar-Champions 2018

, Verbraucher & Recht, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Bei welchen Anbietern sind preisbewusste Verbraucher gut aufgehoben? Welche Unternehmen sind auch auf längere Sicht hinsichtlich Preis und Kosten...

Disclaimer