Empfehlung zum Osterschmaus: rote Festtagsweine aus dem Rhônetal

Charaktervolle, edle Côtes du Rhône begleiten ideal ein festliches Ostermenü: So sorgt die Mittelmeer-Sonne noch vor dem hiesigen Sommer für Genuss

(lifePR) ( Düsseldorf, )
An den Ostertagen kommen Freunde und Familien an der Tafel zusammen. Zu den liebevoll vorbereiteten Köstlichkeiten passen die edlen Rotweine von der Rhône vorzüglich. Die kräftigen, saftigen Tropfen stammen aus dem mittleren und südlichen Tal der Rhône, von den östlichen Vorbergen der Alpen sowie den Hängen der Cévennen und werden aus verschiedenen gebietstypischen Rebsorten komponiert: Grenache, Syrah, Carignan und Mourvèdre. Eleganz, Kraft und Würze sind den mediterranen Tropfen eigen, von denen sich jeder durch seinen ganz individuellen Charakter auszeichnet. Côtes du Rhône verbinden Kraft und Frucht in harmonischer Weise. Als gestandene Franzosen lieben sie gutes Essen. Erfreulich für das Festtagsbudget ist das sehr gute Preis-Qualitätsverhältnis, das die Côtes-du-Rhône-Weine auszeichnet. Welche Weine mit welchen Festtagsschmankerln am besten munden, verraten die folgenden Tipps.

Vier Wein-Persönlichkeiten für das Festmenü

Die Herkunftsbezeichnung Côtes du Rhône Villages dürfen nur Weine aus bestimmten Gemeinden tragen, von denen einige wie Cairanne oder Saint Maurice sogar ihren Namen aufs Etikett setzen dürfen: Zeichen eines herausragenden Terroirs.

Der Elegante
Domaine de l'Echevin, 2010 Guillaume de Rouville, Côtes du Rhône Villages Saint Maurice
Guillaume_de_Rouville_lowresBezugsquelle: www.pinard-de-picard.de
Preis: ca. 14 Euro

Guillaume de Rouville (nicht zu verwechseln mit einem französischen Gegenwarts-Autor) war ein Wein liebender Magistratsbeamter in Lyon und Vorfahre der Winzerfamilie Fabre, die ihm zu Ehren diese finessenreiche Cuvée aus Syrah und Grenache schuf. Er duftet feinwürzig nach Tabak und Schokolade und wirkt angenehm kühl. Im Mund entfalten sich köstliche Aromen von dunklen Beeren, Schwarz- und Amarenakirschen. Zu den eleganten Tanninen tritt ein Hauch von Bitterschokolade.

Passende Speisen: Wildschweinbraten und Rehgulasch, Fasan und anderes Wildgeflügel, kurz gebratene Entenbrust, geschmorte Ochsenbäckchen und Ossobucco. Gemüsefans wird er zu einer klassischen Ratatouille munden, überhaupt zu Auberginen-Variationen.

Der stattliche Gentleman
Château d'Aigueville, 2011 Château d'Aigueville, Côtes du Rhône Villages
Chateau_d'Aigueville_lowresBezugsquelle: www.vinoscout.de
Preis: ca. 7 Euro

Die dichte, dunkle Nase eines Schwergewichts von einem Terroir aus Kieselsteinen. Duft nach Backpflaumen und zart nach Kaffee, erinnert an Portwein. Kirschfrucht und Holunder im Mund. Das hat viel Schliff, die Tannine sind bestens eingebunden. Ein samtiger, stoffiger Schmeichler.

Passende Speisen: Rindfleisch, wie Filet Wellington (in Frankreich heißt das Bœuf en croûte), Rinderschmorbraten, auch feinste Steaks mit Pilzsauce. Ein Ragout aus feinen Waldpilzen passt ebenso gut. Und der hauchzarte Bitterton im Abgang tut sich sicher gern mit Rosenkohl zusammen.

Der Ausgereifte
Paul Jaboulet Aîné, 2010 De Père en Filles, Côtes du Rhône Villages Plan de Dieu
De_Pere_en_Filles_lowresBezugsquelle: www.belvini.de
Preis: ca. 18 Euro

Hier gab, so scheint's, der Vater (Père) sein Wissen an die Töchter (Filles) weiter: Auch in Frankreich leisten Winzerinnen Enormes! Aber der Name des Weines bezieht sich auf einen Weinberg zwischen Cairanne und Gigondas. Leicht animalischer Duft nach Leder, auch nach edler Zigarre, Kakao und Gewürzen. Im Mund Waldbeeren und Schokolade, kräftige, aber weiche Tannine. Der hat Struktur und Saft bei pikanter Säure.

Passende Speisen: Geschmortes, Lamm und Thunfisch-Steak. Orientalisch gewürzte, auch vegetarische Speisen (zum Beispiel marokkanischen Tajine). Käse (Brie). Passt auch zu feinen Zigarren!

Der Feinwürzige
Domaine Brusset, 2011 Les Chabriles Vieilles Vignes, Côtes du Rhône Villages Cairanne
Les_Chabriles_lowresBezugsquelle: s-weinkeller.de
Preis: ca. 16 Euro

Diese Cuvée besteht aus Grenache (60 Prozent) und Syrah, der Ausbau erfolgte zum Teil in großen Holzfässern. Unfiltriert. Würziger Duft nach Veilchen und dunklen Kirschen. Im Mund beerensaftig mit guter Struktur, ausgewogen und nicht zu schwer wirkend, mit Schmackes und Pep und einem raffinierten urigen Zug. Ganz zum Schluss kommt ein Hauch Mandel.

Passende Speisen: Ente mit Cassis und Kirschen, Weichkäse (Reblochon), Speisen mit nussigen Komponenten - und wie wär's mal mit Königsberger Marzipan als ganz besonderem Schmankerl?

Mehr Informationen unter www.rhone-weine.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.