Fördermittel für private Ladestationen weiter aufgestockt

(lifePR) ( Schweinfurt, )
Mit dem Förderprogramm „Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude“ bezuschusst die KfW seit November 2020 den Kauf und den Anschluss privater Ladeinfrastruktur. Aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage wurde das Budget bereits mehrmals aufgestockt. Nun hat das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) weitere 300 Millionen Euro bereitgestellt. Im Rahmen des Förderprogramms werden fest installierte und steuerbare Wallboxen mit einer Leistung von 11 kW pauschal mit 900,- € gefördert. Voraussetzung ist eine Versorgung mit Ökostrom. Die Antragstellung ist laut KfW ab sofort wieder möglich. Bis zum 01.07.2021 waren rund 510.000 Anträge für rund 620.000 Ladepunkte eingegangen.

Stadtwerke Schweinfurt bieten Wallboxen samt Installation als Komplett-Set an

„Der Wallbox-Boom hält an“, erklärt Matthias Volk, Teamleiter Kundenservice bei den Stadtwerken Schweinfurt. „Unser Ziel ist es, unsere Kunden mit einem Rundum-Sorglos-Paket zu bedienen. Daher bieten wir unsere förderfähige Wallbox SWdriveBox Smart als Komplett-Set inklusive Installation an“, so Volk weiter. Abzüglich des KfW-Zuschusses erhalten Energiekunden der Stadtwerke Schweinfurt mit aktivem Stromvertrag eine betriebsbereite Wallbox bereits ab 999,- €. Auch der erforderliche Ökostromtarif kann hinzugebucht werden.

Schritt für Schritt zur Förderung

„Unser Service-Team unterstützt unsere Kunden gerne bei der Beantragung der Fördermittel“, versichert Matthias Volk. Über den Kundenservice (09721 931-400) oder die Webseite der Stadtwerke Schweinfurt (www.stadtwerke-sw.de/swdrivebox) kann zunächst eine Anfrage für die SWdriveBox Smart gestellt werden. Bei einem Ortstermin prüft ein Techniker der Stadtwerke im nächsten Schritt, ob das Komplett-Set direkt umgesetzt werden kann oder ob ggf. noch Anpassungen an der Strominstallation erforderlich sind.

Anschließend erhält der Kunde ein Angebot, mit dem sich auf der Website der KfW der Zuschuss in Höhe von 900,- € beantragen lässt. Nach Erhalt der KfW-Antragsbestätigung kann der Ladepunkt beauftragt werden. Die Rechnung für die Wallbox muss dann nur noch im KfW-Zuschussportal hochgeladen werden. Die KfW überweist anschließend den Betrag auf das angegebene Konto.

Aufgrund der begrenzten Fördermittel und der großen Nachfrage kann sich Schnellsein lohnen. Ob der Fördertopf für Wallboxen noch einmal aufgestockt wird, ist derzeit noch unklar.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.