lifePR
Pressemitteilung BoxID: 616058 (Semperoper Dresden)
  • Semperoper Dresden
  • Theaterplatz 2
  • 01067 Dresden
  • http://www.semperoper.de
  • Ansprechpartner
  • Juliane Moschell
  • +49 (351) 4911-336

Wieder auf dem Spielplan: »Tosca« mit Amanda Echalaz und José Cura

(lifePR) (Dresden, ) Die Geschichte um die Liebe der Sängerin Floria Tosca zu dem Maler Mario Cavaradossi könnte kaum einen dramatischeren Schauplatz haben als Rom im ausgehenden 18. Jahrhundert. In dieser Stadt prallen geistliche und weltliche Mächte aufeinander. Aber nicht nur das spannungsgeladene Umfeld des Kirchen- und Polizeistaates führt zum Scheitern der Protagonisten und ihrer Liebe, auch zutiefst menschliche Emotionen wie Eifersucht und Begierde entfachen den tragischen Verlauf der Geschichte.

Giacomo Puccinis »Tosca« zählt zweifelsohne zu den düsteren Stoffen der Operngeschichte, gleichwohl sich dieses Musikdrama größter Beliebtheit erfreut.  

In den Vorstellungen am 16. und 21. Oktober verkörpern Maria José Siri und Andeka Gorrotxategi die Titelpartien. Amanda Echalaz und José Cura sind als Tosca und Mario Cavaradossi am 23., 26. und 30. Oktober zu erleben. Die Partie des Barons Scarpia übernimmt in allen Vorstellungen Andrzej Dobber. Patrick Lange dirigiert die Sächsische Staatskapelle Dresden.

Maria José Siri

Die aus Uruguay stammende Sopranistin Maria José Siri begann ihre Karriere in Dresden als sie 2006 mit dem 1. Preis der Competizione dell'opera in der Semperoper ausgezeichnet wurde. Ihr Weg führte sie seither an die wichtigsten Opernhäuser der Welt wie der Wiener Staatsoper, des Gran Teatre del Liceu, der Berliner Staatsoper und der Deutschen Oper. An der Semperoper Dresden war die Sopranistin bereits 2008  als Mimì in »La bohème« zu Gast. Nun kehrt Maria José Siri als Floria Tosca nach Dresden zurück, bevor sie im Dezember an der Mailänder Scala in der Titelpartie der »Madame Butterfly« zu erleben ist.

Amanda Echalaz

Die aus Südafrika stammende Amanda Echalaz gehört zu den gefragtesten Sopranistinnen der Gegenwart. Für ihre reiche und kraftvolle Stimme sowie ihr außergewöhnliches darstellerisches Können von Publikum und Presse gefeiert, gastiert sie von New York über London bis nach Sydney regelmäßig an den renommiertesten Opernhäusern der Welt. Zu ihren wichtigsten Partien zählt dabei die Titelrolle in Giacomo Puccinis »Tosca«. Mit dieser Paradepartie war die herausragende Künstlerin bereits im April dieses Jahres an der Semperoper zu Gast. Nun kehrt sie für drei Vorstellungen nach Dresden zurück. Eine weitere Gelegenheit, um »die führende Tosca ihrer Generation« – wie die britische Tageszeitung The Independent sie betitelte – an der Semperoper zu erleben.

Tenor von Weltrang – José Cura

Als Otello war er zuletzt in der gleichnamigen Verdi-Oper gemeinsam mit der Sächsischen Staatskapelle unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann bei den Salzburger Osterfestspielen zu erleben, nun kommt José Cura als Mario Cavaradossi in der Puccini-Oper »Tosca« an die Semperoper. Als einer der weltweit meistgefragten Tenöre ist der aus Argentinien stammende José Cura auch als Komponist, Dirigent und Regisseur vielbeachtet. Mit einer faszinierenden Bühnenpräsenz ausgezeichnet, der »perfekt die Balance aus theatralischem Ausdruck und musikalischer Schönheit findet«, macht Cura jeden seiner Auftritte sowohl musikalisch als auch szenisch zu einem beeindruckenden Erlebnis für sein Publikum.

Karten ab 28 Euro sind in der Schinkelwache am Theaterplatz (T 0351 4911 705) und online (semperoper.de) erhältlich.