Freitag, 24. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 666473

Sportlich im Herbst: Expertentipps für die schönsten Mountainbike- Touren in der Ferienregion Seiser Alm

Seiser Alm/München, (lifePR) - Wärmende Herbstsonne, buntes Laub und eine unvergessliche Weitsicht: Die größte Hochalm Europas bietet im Herbst ideale Voraussetzungen zum Mountainbiken. Eingebettet inmitten der Dolomiten bildet die Ferienregion Seiser Alm zusammen mit der Nachbarregion Gröden das größte MTB Gebiet Südtirols und lässt keine Wünsche offen. Die schönsten Touren für den Herbst kennt der einheimische Mountainbike Profi Franz Hofer und verrät außerdem worauf man beim Biken in der Region achten sollte.

„Ganz egal wie trainiert ein Fahrer ist, ein Helm sollte in jedem Fall zur Grundausstattung zählen. Hier geht die Sicherheit klar vor“, sagt Franz Hofer. Da die Ferienregion auch ein beliebtes Wanderziel ist, sollten Biker nach Fußgängern Ausschau halten, „denn die haben hier immer Vortritt“, ergänzt er. Ausgewiesene Touren führen sowohl über Asphalt als auch durch Gelände. „Bei längeren und anspruchsvolleren Touren habe ich in meinem Rucksack neben ausreichend Getränken und einer Stärkung zudem Regenund Wechselkleidung dabei. So bleibt die Laune auch bei unbeständigem Wetter gut.“

Tourentipps von Franz Hofer

„Gerade für Einsteiger und etwas geübte Fahrer ist die Tour auf die Tuff Alm und zum Hofer Alpl ideal“, erklärt der Profi weiter. Auf den knapp 20 Kilometern legen Fahrer rund 670 Höhenmeter zurück. Die Tour führt ausgehend von Völs am Schlern über St. Konstantin abseits der Hauptstraße hinauf zum Völser Weiher und durch einen Wald bis zur Tuff Alm. Weiter über Almwiesen und eine steile Schotterstraße führt die Strecke zum Hofer Alpl. Von dort geht es bergab vorbei an idyllischen alten Bauernhöfen zurück nach Völs am Schlern. „Besonders schön an dieser Strecke ist, dass man das ‚Almgefühl‘ verspürt ohne viele Höhenmeter zurück gelegt zu haben und die ganze Zeit den Schlern im Blick hat“, fügt Hofer hinzu.

„Meine Empfehlung für echte Profis ist die Tour zum Tierser Alpl. Die 45 Kilometer sind besonders im Sommer und Herbst, maximal aber bis Oktober, zu befahren. Insgesamt legen Biker dieser Tour 1916 Höhenmeter zurück – das verlangt neben guter Kondition und sauberer Technik auch taugliches Equipment. Gute Räder und besonders kleine Gänge sind für diese Tour empfehlenswert“, spricht Hofer aus Erfahrung. Am steilsten Stück müssen Biker bis zu 28 Prozent Steigung bewältigen. Die Höhenluft auf über 2.000 Metern ist eine zusätzliche Herausforderung und Fahrer müssen bedenken, dass sie sich während der Tour mehrere Stunden in dieser Höhe bewegen. Bereits während der Fahrt belohnt jedoch die eindrucksvolle Sicht auf die Dolomiten für die Mühe und oben angekommen sieht man so viele Berge wie fast auf keiner Tour.

MTB-Profi Franz Hofer

Franz Hofer ist gebürtiger Sarntaler und wohnt in Völs am Schlern. Seine Leidenschaft zum Radsport erkannte er schon früh. Mit 21 Jahren bekam er den ersten Vertrag als Profi-Mountainbiker und wurde aufgrund seiner Erfolge in die Nationalmannschaft berufen. Unter anderem wurde er 2012 italienischer Meister im Cross Country. Später verlagerte Hofer seinen Schwerpunkt auf die Marathon-Distanz und nahm für das Scott Racing Team erfolgreich an renommierten Rennen wie dem Transalp, dem HERO Dolomites oder dem Dolomiti Superbike teil. Zu seinen größten Erfolgen zählen bislang ein Etappensieg bei Transalp und ein Etappensieg bei Bike Four Peaks.

Auch für die kommende Saison ist Franz Hofer top motiviert – mit seinem neuen Team Texpa Simplon möchte er bei der Italienmeisterschaft in Verona und bei der WM in Frankreich gute Platzierungen erreichen. Weitere 30 nationale und internationale Rennen sind derzeit geplant. Franz trainiert fast ausschließlich in der Radregion Seiser Alm und kennt das MTB-Gelände vor Ort wie fast kein zweiter.

Rundum Service für Radsportler

Auf den 29 Touren und insgesamt 1.000 Kilometern Streckennetz findet in der Bikeregion Seiser Alm/Gröden jeder, egal wie erfahren, wonach er sucht: Spaß, Entspannung oder Herausforderung. Die Alm ermöglicht es Mountainbike-Einsteigern, entspannte Touren zu fahren, ohne viele Höhenmeter zu überwinden. Anspruchsvolle Fahrer hingegen können ihre Tour bereits in den tiefer gelegenen Orten wie Völs am Schlern, Seis und Kastelruth beginnen und über viele Höhenmeter hinweg bis auf die Alm fahren. Egal welche Tour, das atemberaubendes Panorama erwartet jeden Fahrer.

Die Ferienregion hat sich mit einem umfassenden Serviceangebot auf die Mountainbiker eingestellt. Das neueste Equipment können sich die Sportler direkt vor Ort leihen. Vorabbuchung ist in vielen Verleihen sogar online möglich. Anfänger haben außerdem die Möglichkeit, die Region erst einmal unter professionaler Anleitung zusammen mit einem Guide zu erkunden. So bieten die Bike School Seis und Alps Active Seis ortskundige Guides an, die den Gästen die Region und den Spaß am Mountainbiken näher bringen. Alle Informationen zur Region, Verleihstationen und Guides unter: www.seiseralm.it/de/sommer-suedtirol/bike/bikeregion.html Auch zahlreiche Hotels vor Ort haben einen rundum Bike-freundlichen Service im Programm. Neben Fahrradkeller und Wasch- und Trockenservice für die Fahrradkleidung bieten viele Unterkünfte einen Gepäcktransport sowie einen Rückholservice bei Schlechtwetter an – ein Rundum-sorglos Paket. Eine Übersicht der Bike-freundlichen Unterkünfte unter: www.seiseralm.it/de/sommer-suedtirol/bike/unterkuenfte-fuer-biker.html

 

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Handball-Bundesliga: HC Erlangen empfängt die MT Melsungen

, Sport, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

„Wir werden trotz unserer angespannten Personalsituation natürlich auf Sieg spielen“. Mit diesem Satz beendete HC-Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson...

Doppel-Interview mit Jens Marquardt und Jochen Neerpasch: "Es ist genauso wichtig, in die Fahrer zu investieren wie in die Technik"

, Sport, BMW AG

Zusammentreffen beim Jubiläumsevent zu 40 Jahren BMW Motorsport Nachwuchsförderung. ­Marquardt: „Herr Neerpasch ist für mich ein riesen Vorbild,...

Formel-E-Champion Grassi: Ich respektiere Buemi, aber wir werden keine Freunde mehr

, Sport, Motor Presse Stuttgart

Der brasilianische Formel-E-Champion Lucas di Grassi hat die heftigen Streitereien mit seinem Dauerrivalen Sébastien Buemi aus dem Weg geräumt...

Disclaimer