Fährreederei SeaFrance bringt gestrandete Passagiere nach Hause

Mehr als 6.500 Flugpassagiere werden per Schiff zu ihrem Reiseziel gebracht

(lifePR) ( Frankfurt, )
SeaFrance, die einzige französische Schifffahrtsgesellschaft auf dem Ärmelkanal, springt den Kollegen aus der Tourismus-Branche zur Seite: Seit Donnerstagabend wurden bereits mehr als 6.500 zusätzliche Passagiere zwischen Calais und Dover befördert. Insgesamt hat SeaFrance damit die Passagierzahl am vergangenen Wochenende verdoppelt. Urlauber, die aufgrund des aktuellen Flugverbotes nicht nach Hause fliegen können, können sich bei den Verkaufsschaltern von SeaFrance melden und problemlos eine Karte für die Überfahrt von Frankreich nach England und umgekehrt erwerben.

Auf den Fähren wurden spezielle Plätze reserviert, an beiden Häfen in Calais und Dover stehen zusätzliche Busse bereit, um die Passagiere vom Terminal zur Fähre zu bringen. SeaFrance hat ihre komplette Belegschaft mobilisiert, um die Heimfahrt der Reisenden so einfach und effektiv wie möglich zu machen. So wurden auch die Verkaufsschalter mit zusätzlichen Mitarbeitern besetzt. Passagiere mit Fahrzeug können ihr Ticket am Hafen kaufen oder es per Telefon unter der +33 32 1177020 bestellen. Auch der Ticketverkauf
über die Webseite www.seafrance.com läuft wie gewohnt weiter.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.