Donnerstag, 26. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 682762

Happy Birthday, Corny!

Corny Littmann - umtriebiger Hamburger Theatermacher, Unternehmer, Schwulen-Aktivist, ehemaliger Präsident des FC St. Pauli und lebende Kiez-Legende - feiert am 21. November seinen 65. Geburtstag

Hamburg, (lifePR) - Corny Littmann, geboren am 21.11.1952, ist heute Chef von drei erfolgreichen Unterhaltungstheatern an der Reeperbahn auf St. Pauli. Am 8.8.88 eröffnete er das Schmidt Theater, am 1.9.1991 kam das Schmidts Tivoli dazu – und am 6.6.2015 das Schmidtchen im neu gebauten Klubhaus St. Pauli, zu dessen Bauherren Littmann ebenfalls zählt. Dort gehört er auch zu den Betreibern des Escape-Games Skurrilum - und demnächst auch der Panik City von Udo Lindenberg.

Als Gründungsmitglied der schwulen Theatergruppe Brühwarm stand Littmann schon in den 70ern deutschlandweit auf der Bühne. 1980 war er Spitzenkandidat der Hamburger Grünen im Bundestagswahlkampf. Im selben Jahr sorgte er für Schlagzeilen, als er vor Journalisten den Spiegel in einer öffentlichen Toilette zerschlug, um die heimliche Überwachung von Homosexuellen zu beweisen.

Einem bundesweiten Publikum wurde Corny Littmann Anfang der 90er als Herr Schmidt in den TV-Übertragungen der „Schmidt Mitternachtsshow“ in den dritten Programmen bekannt.

Corny Littmann ist vor und hinter den Kulissen aktiv: Als Regisseur inszenierte Littmann Klassiker wie „Cabaret“ (1993 sein gefeiertes Regiedebüt) und „Im weißen Rössl“, Schlagerrevuen wie „Fifty Fifty“, „Sixty Sixty“ und „Karamba!“, das St. Pauli Musical „Heiße Ecke“ (aktuell im 15. Spieljahr) oder „Die Königs vom Kiez“: Hier steht er selbst als daueralkoholisierter Vater auf der Bühne, im Schmidt-Musical „Cindy Reller“ spielt er 2018 wieder den cholerischen Chef einer Werbeagentur.

Corny Littmanns Leidenschaft gilt - neben seinem Hamburger Stadtteil St. Pauli - dem Fußball, insbesondere dem FC St. Pauli, dessen Präsident er von 2003 bis 2010 war.

Für seine Verdienste wurde Littmann diverse Male geehrt: 1991 wurde die „Schmidt Mitternachtsshow“ in der Sparte Unterhaltung mit dem Adolf-Grimme-Preis in Silber ausgezeichnet. Littmann ist „Hamburger Unternehmer des Jahres 1999“, Träger des Max-Brauer-Preises (2010), „Optimist des Jahres“ und Träger des Maneo-Awards für herausragendes Engagement gegen Homophobie (beides 2014). 2015 wurde er gemeinsam mit Prof. Norbert Aust vom Fernsehsender Hamburg 1 zum „Hamburger des Jahres“ gewählt. 2017 erhielt er den „VelsPol-Ehrenpreis für Gleichstellung und Akzeptanz in der Gesellschaft und besonders in der Polizei“ vom Verband lesbischer und schwuler Polizeibediensteter.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Interaktiver Stadtplan

, Kunst & Kultur, Museen der Stadt Dresden

Nach mehr als 3jährigen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten stellen die Technischen Sammlungen Dresden in einer ersten Ausbaustufe den „Interaktiven...

MINDSCAPE The Japanese Series, Thomas Neumann. Fotografie

, Kunst & Kultur, Museen der Stadt Dresden

Der Düsseldorfer Künstler Thomas Neumann reflektiert in seiner Arbeit verschiedene Aspekte von Weltanschauung. Gleichzeitig befragt er die Bild-...

Heimlich in den Chef verliebt

, Kunst & Kultur, Theater Heilbronn

„Die Kaktusblüte“, ein Komödienevergreen aus dem Jahre 1964 vom Autorenduo Pierre Barillet und Jean-Pierre Gredy, steht ab dem 28. April auf...

Disclaimer