lifePR
Pressemitteilung BoxID: 683274 (Sabi Sabi)
  • Sabi Sabi
  • 4 Jameson Avenue, Melrose Estate
  • Johannesburg
  • http://www.sabisabi.com
  • Ansprechpartner
  • Bettina Faust
  • +49 (89) 216694-54

Sabi Sabi engagiert sich: Ganzheitliches Konzept zur Bewahrung des Kulturerbes, der Natur und der Gesellschaft

(lifePR) (München/Johannesburg, ) Die Wildnis ist für das Leben der Menschheit notwendig. Daher sieht sich Sabi Sabi verpflichtet, die ursprüngliche Natur Afrikas zu schützen und zu bewahren – eine Zuflucht für Flora und Fauna zu schaffen. Unverändert und naturbelassen. Wie seit Tausenden von Jahren. Für viele weitere Generationen. Das gleiche gilt für das kulturelle Erbe und das Wohl der Bevölkerung. Sabi Sabi lebt Öko-Tourismus in ganzheitlicher Form und auf höchstem Niveau – auch die Gäste werden eingebunden.

Sabi Sabis Ökotourismus –

Wechselwirkung zwischen Naturschutz, Gesellschaft und kulturellem Erbe

Sabi Sabi war schon immer von der wirkungsvollen Wechselwirkung von Tourismus, Naturschutz und der Bevölkerung überzeugt. Daher setzt sich Sabi Sabi seit Eröffnung vor über 30 Jahren unermüdlich für die Belange der Bevölkerung ein und unterstützt, wo immer es geht. Dazu gehören Erziehungs- und Bildungsprogramme, Nachhaltigkeit, Training und Fortbildung der Mitarbeiter, Gesundheits- und Arztprogramme, Spenden und Touren.

Nah an der Gesellschaft – Tour Gebühren fließen direkt der Gemeinsaft zu

Das tägliche Leben hier ist spannend und einen Besuch wert. So haben Gäste die Möglichkeit, eine Tour mitten in die nahe gelegenen Orte zu unternehmen. Sie besuchen Schulen, gesellschaftliche Einrichtungen, Sportmöglichkeiten wie auch private Häuser. Und erhalten damit einen unverfälschten Blick auf den ganz normalen Alltag hier. Gleichzeitig bekommen sie einen authentischen Eindruck von der Architektur, Landwirtschaft und der traditionellen Kunst und Kultur. Viele Einheimische sind talentierte Perlenfädler, Weber und Korbflechter – und zeigen stolz ihre Kunstfertigkeit oder stimmen ein Lied an. Besonders spannend ist ein Besuch bei einem Kräuterexperten. Die meisten Dörfer und ihre Einwohner rund um das Sabi Sand Gebiet sind Sabi Sabi eng verbunden. Die Tour-Gebühren fließen direkt der Dorfgemeinschaft zu – Sabi Sabi behält davon nichts.

Regelmäßig treten auch Sänger, Tänzer und Trommler der benachbarten Dörfer in den Sabi Sabi Lodges auf – das alles bringt das authentische Afrika den Gästen noch näher und ist ein Tribut an die Kultur und die Heimat.

Hilfe für Kinder und Familien

Kinder sind die Zukunft. So unterstützt Sabi Sabi ganz im Sinne seiner weitreichenden Philosophie das Swa Vana Care Centre. Swa Vana heißt übersetzt „Für die Kinder“ und so handelt es sich um eine Einrichtung, die Kinder in Krisensituationen auffängt und ihr Leid abzumildern versucht. Swa Vana wurde 2004 mit dem Ziel gegründet, den vielen Waisen und gefährdeten Kindern der Region Hilfe und Perspektive zu geben. Auch wenn sich Swa Vana hauptsächlich den Kindern widmet, gibt es in allen Dörfern einen großen Hilfsbedarf für die Älteren, Kranken und Bedürftigen. Daher werden Einwohner zu Pflegekräften ausgebildet, die zu Hause helfen und unterstützen können.

Natürlich können Gäste der Sabi Sabi Lodges herzlich gerne spenden – ob mit Geld oder mit Naturalien. Swa Vana ist eine registrierte Non-Profit Organisation, die nur geringfügig vom Staat unterstützt wird.

Ranger und Trackers –

fundierte Ausbildung für den Naturschutz und den Tourismus

Wichtig für gezielten Naturschutz ist das richtige Training der Ranger und Guides. Neue Rangers werden erst ausgewählt, nachdem sie erfolgreich ein Trainingscamp durchlaufen haben. Hier lernen sie alles über Geographie, Flora und Fauna und die Besonderheiten der Natur und ihrer Spezies. Um diese exakt erkennen und benennen zu können. Darüber hinaus natürlich auch Umgangsformen – gegenüber der Natur und den Gästen. Damit sie letztendlich kompetent-charmante Ansprechpartner sind, die ihr Fachwissen mit den Gästen teilen. Auf nationaler und internationaler Ebene. Der Anspruch ist hoch – und nur die Besten werden ausgewählt.

Genauso verhält es sich mit den Trackern. Die meisten sind vom Stamm der Shangaan, die sich sowieso bestens mit ihrer Gegend und dem Busch auskennen. Die die Spuren der Tiere auf Anhieb lesen können. Und so die Truppe auf die richtige Fährte bringen. Darüber hinaus haben sie meist fundiertes Wissen zu den Heilmöglichkeiten der einzelnen Pflanzen. Spannend für die Gäste.

Sabi Sand – unendliche Weite und Safari pur auf 65.000 Hektar

Eine Safari lässt sich nicht luxuriöser und einzigartiger erleben als mit Sabi Sabi. Denn das Sabi Sand Gebiet erstreckt sich auf sagenhaften 65.000 Hektar mit einer natürlichen Grenze zum Krüger Nationalparkt. Es findet sich alles, was Afrika ausmacht – auch die „Big Five“. Das Besondere dabei ist auch: Hier sind keine Tagestouren erlaubt. Wer das Sabi Sand Gebiet entdecken möchte, muss in einer der wenigen Lodges zu Gast sein. Spektakulär sind auch die großzügigen Safari-Fahrzeuge, die es hier gibt. Sie sind open air und bieten Platz für bis zu neun Personen. Wobei maximal sieben Teilnehmer bei einer Tour eingeplant werden. Den Tieren ganz nah und immer gut beschützt. Auch Offroad – denn das ist möglich. Ebenfalls außergewöhnlich. Und natürlich zu Fuß. Ein unvergessliches Abenteuer.

Leichte Erreichbarkeit aller Sabi Sabi Lodges

Alle vier Sabi Sabi Lodges sind gut zu erreichen. Die besten Verbindungen sind entweder mit Federal Air zum eigenen Landing Strip (hier ist der weitere Transfer zur Lodge in den Kosten enthalten) oder zum Flughafen Skukuza mit SA Airlink. Hier wird der Weitertransfer separat berechnet. Sabi Sabi Sand ist circa 500 Kilometer von Johannesburg entfernt – so bietet sich auch eine ausgedehnte Anreise mit dem Wagen an. Die Fahrt dauert circa fünf Stunden und ist beschaulich und malerisch. Zwei Autostunden entfernt befindet sich Nelspruit. Auch können Transfers vom Kruger Mpumalanga International Airport arrangiert werden.

Sabi Sabi

Gestern - Heute - Morgen.

Unendliche Weite, unfassbare Landschaft und die Tierwelt, unbeschreiblich - beinahe garantiert - die "Big Five". Das alles findet sich im Sabi Sand Gebiet. Genau hier, auf sagenhaften 65.000 Hektar, erstreckt sich das legendäre Sabi Sabi Private Game Reserve. Seit 1979 bereits Gastgeber für Besucher aus der ganzen Welt. Und entführt mit seinen vier Lodges auf eine Zeitreise durch Afrika. Stilvoll, authentisch, persönlich und herzlich.

Die vier Lodges sind völlig unterschiedlich und komplett unabhängig. Sie begleiten durch die Zeit - entführen auf eine wahre und authentische Zeitreise durch Afrika. Denn sinnbildlich stehen sie für das "Gestern - Heute - Morgen". So versetzt das Selati Camp (sieben Suiten, eine Presidential Suite) zurück in die glanzvolle Zeit der Eisenbahn und Goldgräber, also zurück in das 19. Jahrhundert. Zukunftsweisend für Formgebung und in ihrer Architektur bisher unerreicht und einzigartig ist die weltbekannte Earth Lodge (12, eine Presidential Suite). Und weist damit den Weg in die Zukunft. Wobei die Bush Lodge (22 Suiten, zwei Luxury Villas, eine Presidential Suite) und das Little Bush Camp (sechs Suiten) mit zeitgenössischer Moderne und entspanntem Flair die Gegenwart reflektieren.

Sabi Sabi Private Game Reserve versteht sich als Wächter der Natur und der Wildnis. Ist ein integraler Bestandteil der Region und der Kultur wie Gesellschaft Afrikas. Seit über 35 Jahren nun werden kompromisslos die ethischen Grundsätze eingehalten und strikte Maßnahmen für den Umweltschutz ergriffen - Nachhaltigkeit ist ein erklärtes Ziel. Von Anbeginn. Das möchte Sabi Sabi auch seinen Gästen näherbringen. Das natürliche wie kulturelle Erbe soll geschützt und erhalten werden - mit einem Tourismus, der nachhaltig wirksam ist. Für beide Seiten. Die Region. Den Gast. Dass das gelungen ist, beweist die jüngste Auszeichnung - das gesamte Lodge-Quartett gehört zu den unvergleichlichen National Geographic Unique Lodges of the World.