Sonntag, 19. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 60128

Ramona aus Bottenbach gewinnt einen Ford Fiesta Style

Ludwigshafen, (lifePR) - "Jaaaaa wirklich?", ruft Ramona aus Bottenbach, als sie begreift, dass sie den vierten von zwölf Fort Fiestas beim RPR1. Gewinnspiel "RPR1. Auto-Mat" gewonnen hat. "Super, ich habe ein Auto gewonnen", jubelt die 36-jährige Mutter von Angela, Phillipp und Christina. Sie käme zwar sicher zu spät zur Arbeit, aber das wäre es ihr wert gewesen. "Mein Chef hat bestimmt Verständnis dafür", lacht Ramona. RPR1. sagt "Herzlichen Glückwunsch".

Das Spiel in Kürze Der "Auto-Mat" spuckt einmal 1x pro Stunde ein Autokennzeichen aus dem RPR1. Sendegebiet aus. Stimmt das genannte Kennzeichen mit der Zulassung des Autos eines RPR1. Hörers überein, gewinnt dieser einen "Ford Fiesta Style" im Wert 12.000 EURO! Zuvor muss sich der Hörer unter der Rufnummer +49 (1379) 80 7000 (50 Cent pro Anruf aus den Festnetz der Deutschen Telekom, Mobilfunkpreise können abweichen) gemeldet haben und mit etwas Glück ins Studio durchgestellt worden sein. Einmal pro Stunde haben die Hörer die Möglichkeit ihr Glück zu versuchen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

World Vision: Kinder an Entscheidungen beteiligen, die sie betreffen!

, Familie & Kind, World Vision Deutschland e.V

Der Weltklimagipfel ist beendet. Viele Jugendliche aus allen Erdteilen der Welt waren anwesend und forderten eine stärkere Beteiligung bei den...

Marienhöher "Tiger" waschen Polizeiautos

, Familie & Kind, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Bewaffnet mit Staubsauger, Putzlappen und Eimern rückten Pfadfinder der Gruppe „Tiger“ am 13. November beim 2. Polizeirevier in Darmstadt an....

Europäischer Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Anlässlich des morgigen (Samstag) Europäischen Tags zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch fordert Bundesjugendminister­in...

Disclaimer