Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 375675

Eine gefragte Winterschönheit

Amaryllis-Produktion am Niederrhein ist weltweit einzigartig

Bonn, (lifePR) - Genau jetzt ist ihre Zeit. Im Dezember hat die Amaryllis, auch Ritterstern genannt, Hochsaison. Gerade in den Wochen vor Weihnachten ist dieser Winterblüher besonders gefragt. Die Amaryllis als Schnittblume kommt dabei größtenteils vom Niederrhein. Darauf weist der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) in Bonn hin.

Acht Betriebe am Niederrhein zwischen Meerbusch und Isselburg setzten auf den Unterglasanbau von Amaryllis und bauten auf einer Fläche von rund 75 000 m² rund 4 Mio. Amaryllisstängel an. Die Spezialisierung auf den Amaryllis-Anbau sei - so der RLV - weltweit einzigartig und auf die Zentren am Niederrhein und in den Niederlanden konzentriert. Während die niederrheinischen Produzenten auf die Stängel-Produktion setzten, komme die Amaryllis als Topfpflanze insbesondere aus den Niederlanden.

Nach RLV-Angaben gibt es die Amaryllis in den verschiedensten Sorten und in den unterschiedlichsten Farben. Das Spektrum reicht von diversen Rottönen über lachsfarben bis weiß, wobei es auch mehrfarbige Blüten sowie gefüllte Blüten gibt. Die Favoriten sind aber nach wie vor die roten Sorten Red Lion (Roter Löwe) und Ferrari, auf Platz zwei folgen dann die weißen Sorten Mont Blanc und White Lion (Weißer Löwe). Diese vier machen allein 70 % der Hauptsorten im Anbau aus.

Normalerweise blüht das aus Südamerika stammende Zwiebelgewächs im Frühling. Durch eine künstliche, zehnwöchige Kühlphase, die im Spätsommer beginnt, wird die Blütezeit vorgezogen. Die Gärtner senken dafür die Bodentemperatur von ungefähr 21 auf 12°C. Das geschieht mittels Wasserschläuchen, die sowohl in als auch auf der Erde verlaufen. Die Kälte animiert die Zwiebeln zur Blütenanlage. Nach der zehnwöchigen Kälteperiode wird dann der Boden wieder auf 21°C erwärmt, so dass die Pflanzen sieben bis neun Wochen später, das heißt also pünktlich zur Weihnachtssaison blühen. Mit dieser Art der Produktion wird dem Winter ein Schnippchen geschlagen.

Wer lange Freude an der Amaryllis als Schnittblume haben will, der sollte nach Angaben des RLV einige Pflegetipps beachten. Wichtig sei, dass die Pflanze nicht zu viel Wasser erhalte. Wer möchte, könne die Amaryllispflanze auch mit der Blüte nach unten aufhängen und in den Stängel Wasser gießen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

4.000 neue Bäume für die Region

, Energie & Umwelt, Taunus Sparkasse

Kunden und Berater der Taunus Sparkasse in Gummistiefeln und mit Spaten -unter dem Motto „Wir schaffen Grünes“ pflanzen sie Bäume. Seit 2011...

Alle Jahre wieder im November: Nachfrage nach XXL-Bäumen ungebremst

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Die Niedersächsischen Landesforsten sind ein Hauptlieferant für übergroße Weihnachtsbäume in Deutschland. Die Ernte von insgesamt vier XXL-Fichten...

Großer Stein und Kaninchenwerder wieder offen für Wassersportler

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Die Naturschutzgebiete "Ziegelwerder" sowie "Kaninchenwerder und Großer Stein im Schweriner See" sind wieder offen für Wassersportler. Das Bundesministerium...

Disclaimer