Dienstag, 16. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 377227

550 m² Acker und Grünland pro Einwohner

Bonn, (lifePR) - Die landwirtschaftliche Nutzfläche (LN) im Rheinland je Einwohner hat sich in den vergangenen 60 Jahren halbiert. Darauf weist der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) hin. Standen 1950 den 6,7 Mio. Rheinländern noch 765 000 ha statistisch zur Verfügung, so müssen sich heute 9,55 Mio. Rheinländer mit nur noch 578 000 ha begnügen.

In fünfeinhalb Jahrzehnten ging die landwirtschaftliche Nutzfläche pro Kopf somit von 1 135 m² auf nur noch 550 m² zurück. Die landwirtschaftliche Nutzfläche je Einwohner entspricht heute der durchschnittlichen Grundstücksfläche eines Einfamilienhauses. Auf dieser kleinen Fläche müssen die Nahrungsmittelversorgung, die Freizeitansprüche in der Kulturlandschaft und die Verwertung von organischen Rückständen (zum Beispiel Kompost) weitestgehend erfüllt werden. Trotz dieses drastischen Flächenrückganges konnten die rheinischen Landwirte den Selbstversorgungsgrad bei Getreide, Kartoffeln und Zucker steigern. Rückläufig war in den vergangenen 55 Jahren hingegen die Selbstversorgung bei Obst und Gemüse.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Terminhinweis: Schauspieler Sigmar Solbach und Weltumseglerin Angelika Gebhard auf der boot Düsseldorf

, Energie & Umwelt, Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Am Sonntag, den 21. Januar stehen die beiden Vorsitzenden der Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD), Schauspieler Sigmar Solbach und...

So wird das Dach zur Umweltzone

, Energie & Umwelt, Landesinnung des Dachdeckerhandwerks Berlin

Ursprünglich hatte das Dach nur eine Funktion zu erfüllen: den Regenschutz für die Bewohner und das Inventar zu gewährleisten. Mittlerweile ist...

Negative Auswirkungen der industriellen Landwirtschaft alarmierend

, Energie & Umwelt, Kampagne Meine Landwirtschaft

Wenige Tage vor der „Wir haben es satt!“-Demonstration am 20. Januar zeichnen Bauern, Experten und Unternehmer ein fatales Bild der deutschen...

Disclaimer