lifePR
Pressemitteilung BoxID: 725136 (Regionalverband Mittlerer Oberrhein)
  • Regionalverband Mittlerer Oberrhein
  • Baumeisterstraße 2
  • 76137 Karlsruhe
  • http://www.region-karlsruhe.de
  • Ansprechpartner
  • Volkmar Baumgärtner
  • +49 (721) 35502-29

Schulterschluss der Regionalverbände zur Optimierung des Schienenverkehrs

(lifePR) (Karlsruhe / Bad Herrenalb, ) Mit einer gemeinsamen Resolution zur Optimierung des Schienenverkehrs signalisieren die beiden benachbarten Regionalverbände Mittlerer Oberrhein und Nordschwarzwald den Schulterschluss bei regionsübergreifenden Infrastrukturbelangen. Den Beschluss dazu haben die beiden Verbände gestern (10.10.) bei der ersten gemeinsamen Sitzung ihrer Planungsausschüsse im Kurhaus in Bad Herrenalb einstimmig gefasst. Konkret fordern die Planungsverbände damit den zügigen Ausbau der Gäubahn, wie er im aktuellen Bundesverkehrswegeplan festgelegt ist, sowie die umgehende Elektrifizierung der Oberen Neckarbahn. Das zugrunde liegende Elektrifizierungskonzept des Landes begrüßen sie dabei ausdrücklich. Gleichzeitig fordern sie vom Bund, sein entsprechendes Sonderprogramm „so schnell wie möglich“ aufzulegen. Ein kurz vor der Sitzung eingegangener Ergänzungsvorschlag zur Resolution stieß in einem Punkt auf volle Zustimmung im Gremium. Es handelt sich dabei um die Forderung der raschen Umsetzung der Ergebnisse des Runden Tisches „Grenzüberschreitende Verkehrsverbindungen am Oberrhein“ vom 10. September 2018 und die Aufnahme der Strecke Rastatt-Hagenau in das Elektrifizierungskonzept des Landes.

Ein wichtiger Anlass und Hintergrund der regionsübergreifenden Initiative ist die Tunnelhavarie bei Rastatt und die Forderung nach geeigneten Ausweichstrecken für die Hauptverkehrsrouten. Ziel sei es, auch im Notfall auf ein verlässliches Schienensystem zurückgreifen zu können.

Ein weiterer Punkt in der Resolution betrifft den Schallschutz beim Schienenverkehr. So fordern die Regionalverbände eine über die laufende Sanierung der Bremssysteme hinausgehende Lärmminderung bei den Fahrzeugen selbst.