Die Dukan Diät: Mythen und Wahrheiten

(lifePR) ( Paris, )
Übergewicht und Adipositas sind ein weltweites Problem: Mit 2,8 Millionen Todesfällen pro Jahr stehen sie auf der Rangliste der größten Todesrisiken auf Platz fünf. Der französische Ernährungsmediziner Dr. Dukan hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen im Kampf gegen die Pfunde zu unterstützen. Bereits Millionen1 Menschen haben weltweit mit seiner Methode an Gewicht verloren und damit auch das Risiko gefährlicher Gesundheitsbeschwerden reduziert. Die Diät-Methode setzt auf eine eiweißreiche sowie fettarme Ernährung, bei der man aus 100 Lebensmitteln wählen kann.

Über proteinreiche Diäten wie die Dukan Diät liest und hört man jedoch immer wieder Kritik und stößt auf Vorurteile. Ist die Diät wirklich gefährlich, eintönig und schädlich, wie manchmal behauptet wird? Ernährungsmediziner Dr. Pierre Dukan, Erfinder der gleichnamigen Diät-Methode, räumt mit sechs der populären Mythen rund um die Dukan-Diät auf.

Mythos Nr. 1
Die Dukan Diät ist zu streng und man muss auf viel verzichten

Während der gesamten Diät muss man nicht hungern! Die Portionsgrößen orientieren sich am jeweiligen Appetit. Man isst solange bis man satt ist. Hier liegt ein großer Vorteil der Dukan Methode: Während der Diät muss man keine Lebensmittel wiegen, Mengen abmessen oder Kalorien zählen. Eine Liste mit 100 erlaubten Lebensmitteln bildet die Grundlage der Diät, bietet dem Abnehmwilligen eine starke Orientierung und ermöglicht darüber hinaus eine abwechslungsreiche Ernährung. In der Stabilisierungsphase nach dem gewünschten Gewichtsverlust ergänzen weitere Lebensmittel wie Vollkornbrot, Obst und stärkehaltige Produkte den Speiseplan.

Mythos Nr. 2 
Die Dukan Diät ist zu eintönig

Während der Dukan Diät steht nicht ausschließlich Fleisch auf dem Speiseplan wie oft auf den ersten Blick vermutet wird. Zu den proteinhaltigen Lebensmitteln gehören ebenso fettarme Milchprodukte, Fisch, Meeresfrüchte, Geflügel, Tofu, Seitan, Tempeh und Ei sowie zuckerarme Gemüsesorten wie Brokkoli, Champignons und Paprika. Hinzu kommen auch die kalorienarmen Konjak-Shirataki-Nudeln (z.B. im Onlineshop unter www.meindukandiaetshop.de erhältlich), mit denen Abnehmwillige zu Beginn der Diät auch auf den Genuss von Pasta nicht verzichten müssen. Die asiatischen Nudeln sind mit ihren 19 kcal pro 100 Gramm perfekt für Abnehmkuren geeignet und bringen kombiniert mit leckeren Saucen, Kräutern und Gewürzen reichlich Abwechslung in den Speiseplan.

Sollte während der Diät das Verlangen nach Süßem zu groß werden, gibt es auch hier Hilfe: Selbst zubereitete Haferkleie-Pfannkuchen werden mit Süßstoff, Zimt oder Kakao zu einem süßen Snack. Eigens für solche Fälle wurden aufgrund der hohen Nachfrage von Dukanianern auch süße Haferkleie-Riegel und -kekse (im Onlineshop unter www.meindukandiaetshop.de erhältlich) entwickelt, die als süßer Snack zwischendurch über Heißhunger-Attacken hinweghelfen.

Mythos Nr. 3 
Die Dukan Diät ist kompliziert

Während man bei vielen Diäten ständig damit beschäftigt ist, Kalorien zu zählen und Mengen abzumessen, muss man sich bei der Dukan-Diät lediglich an eine übersichtliche Liste mit 100 erlaubten Lebensmitteln halten. Von diesen kann so viel gegessen werden, bis die Sättigung einsetzt - ohne Einschränkungen. In der ersten, kurzen Phase der Diät - der Angriffsphase - kann aus 72 proteinreichen Lebensmitteln frei gewählt werden. In der zweiten Phase kommen 28 zuckerarme Gemüsesorten hinzu. Ab dieser Phase der Diät wechseln sich dann proteinreiche Tage mit Tagen ab, an denen zusätzlich Gemüse gegessen werden kann. Hält man sich an diese beiden Lebensmittelkategorien, kann man nichts falsch machen. Sobald das Idealgewicht erreicht und stabilisiert ist, helfen drei einfache Regeln das Gewicht nachhaltig zu halten: Ein Proteintag pro Woche, 20 Minuten tägliches Gehen sowie drei Esslöffel Haferkleie. Einfacher geht es nicht.

Mythos Nr. 4 
Die Dukan Diät ist ungesund

Starkes Übergewicht birgt erhebliche gesundheitliche Probleme. In Deutschland gilt bereits jeder zweite Erwachsene (47,8%) als übergewichtig bzw. stark übergewichtig. Diese Menschen werden häufig krank: Diabetes mellitus Typ II, Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck, Gicht, Atherosklerose und von einer hohen Energieaufnahme und geringer körperlicher Aktivität abhängige Tumorerkrankungen (wie Dickdarmkrebs oder Prostatakrebs) sind bei Übergewicht häufiger als bei Normalgewicht. Adipositas-bedingte Krankheiten sind jährlich für mehr als eine Millionen Todesfälle weltweit verantwortlich.2 Die Intention der Dukan-Methode ist es, die Menschen wieder an natürliche Lebensmittel ohne Konservierungsstoffe oder andere chemische Zusätze heranzuführen. Abnehmwillige werden während der Dukan Diät dazu angeleitet, täglich mindestens zwei Liter Wasser zu trinken, gesünder und ausgeglichener zu essen sowie auf stark salz- und zuckerhaltige Speisen zu verzichten. Die empfohlene proteinreiche und fettreduzierte Ernährung ist gut für das Herz-Kreislauf-System. Wichtige Omega 3 Fettsäuren aus Fisch und Meeresfrüchten schützen das Herz zusätzlich. Die erlaubten, zuckerarmen Gemüsesorten liefern dem Körper wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Eine Paprika beispielsweise enthält mehr Vitamin C als eine Orange - aber deutlich weniger Zucker.

Viele Menschen essen zu viele einfache Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen. Die Dukan Diät zeigt auf, dass man während einer Abnehmkur auf Geschmack und Genuss beim Essen nicht verzichten muss. Haferkleie, einer der Pfeiler der Dukan Methode, enthält für den Organismus wichtige Ballaststoffe, verstärkt die Sättigung und kann den Cholesterinspiegel senken. Gojibeeren sind wahre Vitaminbomben, enthalten Antioxidantien und sind ab der Angriffsphase in Maßen erlaubt. Ein weiteres Grundprinzip der Diät ist regelmäßige körperliche Betätigung. Viele Menschen berichten nach dem Gewichtsverlust mit der Dukan-Methode von verbesserten Blutwerten, niedrigen Cholesterin- und Blutzuckerwerte sowie niedrigerem Blutdruck.

Mythos Nr. 5 
Reine Proteintage sind schwer durchzuhalten

Proteinhaltige Lebensmittel haben einen hohen Sättigungseffekt und reduzieren somit den Appetit auf natürliche Weise. Bei der Verdauung stark proteinhaltiger Lebensmittel werden sogenannte Ketokörper produziert. Dies sind natürliche Appetithemmer, die für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl sorgen. Da es während der gesamten Diät keinerlei Einschränkungen bei den Portionsgrößen gibt, muss niemand hungern. Neben den enormen Abnehmergebnissen in der ersten Phase der Diät motiviert diese Tatsache zusätzlich beim Durchalten. Die Dukan Diät bietet viele abwechslungsreiche Gerichte für alle drei Hauptmahlzeiten des Tages - auch Fans von Süßspeisen kommen dabei nicht zu kurz.

Eine Besonderheit sind die beiden letzten Phasen der Diät, in denen der Abnehmwillige lernt, sein neues Gewicht zu stabilisieren und langfristig zu halten. Die Ergebnisse einer großen europäischen Ernährungsstudie3 weisen darauf hin, dass eine proteinreiche Ernährung mit magerem Fleisch, fettarmen Milchprodukten sowie wenig raffinierten Stärkeprodukten wie beispielsweise Weißbrot dem Jojo-Effekt entgegenwirkt.

Mythos Nr. 6 
Proteindiäten führen zu Nierenproblemen

Bei der Verbrennung von Proteinen arbeiten die Nieren auf Hochtouren. Proteine sind komplexer aufgebaut als Kohlenhydrate, so dass die Verdauung Schwerstarbeit für den Körper bedeutet. Dies erklärt den starken Sättigungseffekt und die hohe Kalorienverbrennung während einer Proteindiät. In der Regel stellen Proteindiäten kein erhöhtes Gesundheitsrisiko dar. Wer jedoch unter Nierenproblemen leidet, sollte sich vor Beginn der Dukan Diät von seinem Hausarzt beraten lassen. Er kann genau sagen, ob die Diät für ihn geeignet ist oder nicht. Um die Nieren bestmöglich zu unterstützen, sollten mindestens zwei Liter am Tag getrunken werden. Eine wissenschaftliche Studie4 konnte keinen Zusammenhang zwischen proteinreicher Ernährung und Nierenproblemen feststellen.

Über die Dukan-Diät:

Die vom französischen Ernährungsmediziner Dr. Pierre Dukan entwickelte Methode ist aufgrund ihrer Effizienz in wenigen Jahren weltweit zur Diät von zahlreichen Persönlichkeiten und Millionen von Abnehmwilligen geworden. Das System in 4 Phasen (Angreifen, Aufbauen, Stabilisieren und Erhalten) ermöglicht es, durch den unbegrenzten Genuss der 100 Dukan-Lebensmittel (72 Proteine und 28 zuckerarme Gemüsesorten) schnell und dauerhaft abzunehmen. Das personalisierte Coachingprogramm auf www.dukandiaet.com bietet zusätzliche Unterstützung und ein auf den Einzelnen abgestimmtes Diätprogramm. Weitere Informationen zur Diät und zum Online-Coaching finden Sie unter www.dukandiaet.com.

1. Das Ratgeberbuch „Die Dukan Diät – Das Schlankheitsgeheimnis der Franzosen“ wurde weltweit bereits über 11 Millionen mal verkauft.
2. Kinder Jugend und Gesundheits Survey (KIGGS), Robert Koch Institut, 25.09.2006, www.kiggs.de
3. Larsen et al. Diets with High or Low Protein Content and Glycemic Index for Weight-Loss Maintenance. The New England Journal of Medicine, published online 25 Nov. 2010.
4. Friedman, AN, Ogden, LG et al. (2012). Comparative effects of low-carbohydrate high-protein versus low-fat diets on the kidney. Clinical journal of the American Journal of Nephrology, 7(7) 1103-1111.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.