Böller und Raketen sind kein Spielzeug

Gewerbeaufsicht mahnt zur Vorsicht

(lifePR) ( Würzburg, )
Alljährlich verwandelt sich an Silvester der dunkle Nachthimmel in ein farbenfrohes Szenario. Dabei werden Erwachsene und Kinder gleichermaßen in den Bann des nächtlichen Feuerwerks gezogen. Doch das ausgelassene Treiben zum Jahreswechsel hat auch seine Schattenseiten: Leichtsinniger Umgang beim Abbrennen von Feuerwerkskörpern führt immer wieder zu schweren Unfällen. Häufig sind Kinder die Betroffenen.

Raketen, China-Böller oder Kanonenschläge sind Feuerwerke der Kategorie II und dürfen in diesem Jahr nur in der Zeit vom 29. bis 31.12. verkauft werden. Die Abgabe dieser Feuerwerksgegenstände an Personen unter 18 Jahren ist verboten. Weniger gefährliches Feuerwerk wie Feuerringe, Knallfrösche, Bodenkreisel oder die "Tolle Biene" zählt dagegen zur Klasse I. Es darf nur an Personen die das 12. Lebensjahr vollendet haben verkauft werden. Das Einhalten dieser Vorschriften wird das Gewerbeaufsichtsamt überwachen. Dabei werden die Beamten auch ein Auge für die richtige Lagerung und die zugelassenen Höchstmengen an Feuerwerkskörpern im Verkaufsraum haben.

Damit der Start ins neue Jahr unbesorgt und unfallfrei erfolgt, weist das Gewerbeaufsichtsamt der Regierung von Unterfranken auch auf die folgenden Vorsichtsregeln hin:

- Böller und Raketen nicht in Kinderhände geben
- Nur zugelassene Feuerwerkskörper kaufen - erkennbar am BAM-Zulassungszeichen, der Registrierungsnummer und dem CE-Zeichen
- Hände weg von selbstgebastelten Feuerwerkskörpern oder im Ausland, zumeist in Osteuropa oder Asien, erworbenen billigen Knallern! Sowohl der Selbstbau, als auch der Import ungeprüfter Böller ist verboten
- Vor dem Abbrennen von Feuerwerkskörpern die Gebrauchsanweisung lesen und Gefahrenhinweise unbedingt beachten
- Bei Fehlzündungen ("Blindgänger") auf keinen Fall Nachzündversuche unternehmen
- Das Abbrennen ist nur am Silvester- und Neujahrstag erlaubt.

Weitergehende Informationen, auch zum Verkauf, erhalten Sie durch das Faltblatt 'Verkauf von Feuerwerkskörper', abrufbar unter http://www.regierung.unterfranken.bayern.de (Service/Downloads - Formulare, Merkblätter - Gewerbeaufsicht - Sprengwesen), oder direkt beim Gewerbeaufsichtsamt der Regierung von Unterfranken unter der Telefonnummer 0931-3801830.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.