Zelt für Asylbewerber in der Deutschherrnstraße in Nürnberg geräumt

(lifePR) ( Ansbach, )
Bei dem Sturm in den späten Abendstunden des 21.10.2014 wurde auch das große Zelt in der Deutschherrnstraße in Nürnberg beschädigt, das für knapp 200 Flüchtlinge als Notunterkunft der Zentralen Aufnahmeeinrichtung in Zirndorf diente. Um mögliche Gefahren für die Asylbewerber abzuwenden wurde mit Kräften der Feuerwehr und des BRK das Zelt geräumt.

In einem geordneten Verfahren wurden ca. 90 Personen aus Osteuropa mit Bussen der VAG in das frühere Möbelhaus Höffner und ca. 80 Personen aus Syrien vorübergehend in die Frankenstraße in Nürnberg verbracht; ca. 30 Personen, denen ein Notquartier am Westtorgraben angeboten wurde, verblieben auf eigenem Wunsch vor Ort, nachdem die Feuerwehr ein Zelt für weiterhin bewohnbar erklärt hatte.

Die Regierung dankt ausdrücklich allen am Einsatz Beteiligten, insbesondere der Stadt Nürnberg, Oberbürgermeister Dr. Maly, den Vertretern der Berufsfeuerwehr, der VAG und dem Roten Kreuz.

Die Zelte in der Deutschherrnstraße werden zeitnah abgebaut. Die dort noch verbliebenen Personen werden im Laufe des Tages anderweitig untergebracht.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.