Flugverspätungen an Ostern: Airlines droht Forderungswelle

Deutsche fordern für die Osterzeit deutlich mehr Entschädigungen für Flugannullierungen und Verspätungen ein / 2014 stiegen die Entschädigungsforderungen durchschnittlich um 35 Prozent / Reisende sollten sich vor dem Urlaub genau über ihre Rechte informie

(lifePR) ( Potsdam, )
Deutsche Fluggäste machen an Ostern deutlich mehr Entschädigungsansprüche gegenüber den Airlines geltend, als außerhalb der Ferienzeit. Das zeigt eine interne Datenerhebung des Entschädigungsdienstleisters refund.me (www.refund.me). Die Airlines sollten sich auf eine Klage- und Einforderungswelle vorbereiten.

Die Auswertung der Daten für die Osterferien 2014 ergab einen Anstieg der Entschädigungsforderungen um durchschnittlich 35 Prozent. An Spitzentagen sogar 45 Prozent. Der häufigste Grund für die Forderungen: Flugverspätungen von über drei Stunden.

Der Anstieg für die Osterzeit lässt auf ein erhebliches Mehr von Flugverspätungen und Ausfällen an den internationalen Flughäfen schließen. Traditionell ist der Luftraum in der Urlaubszeit wegen des erhöhten Passagieraufkommens stärkeren Belastungen ausgesetzt. Zum anderen sind in den Ferien mehr Familien und Reisegruppen als Alleinreisende unterwegs. Diese machen häufig gemeinsam ihre Entschädigungsforderungen geltend.

"In Ferienzeiten und an Feiertagen erleben wir regelmäßig einen signifikanten Anstieg der Entschädigungsforderungen gegen die Airlines", erklärt Eve Büchner, Gründerin und Geschäftsführerin von refund.me. "Dennoch wissen gerade einmal zwei Prozent der Betroffenen, dass sie überhaupt Anspruch auf eine Ausgleichszahlung haben. Deshalb liegt die Dunkelziffer der Entschädigungsberechtigten wesentlich höher. Ich rate daher allen Urlaubern, sich genau über ihre Rechte als Flugpassagier zu informieren: Ab drei Stunden Verspätung, bei Flugausfällen oder bei verpassten Anschlussflügen steht ihnen unter Umständen eine Ausgleichszahlung von bis zu 600 Euro zu."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.