Freitag, 17. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 662927

Wetter: Erneut turbulente Wetterwoche: Bis 37 Grad mit Unwettern!

Wiesbaden, (lifePR) - Beim Wetter setzt sich die Achterbahnfahrt fort. Nachdem wir heute Morgen verbreitet nur einstellige Frühwerte gemessen haben, rollt in der kommenden Woche die nächste Hitzewelle auf Deutschland zu. Dabei wird wiederum der Süden stärker als der Norden betroffen sein. Allerdings ziehet der Hochsommer dabei wieder alle Register, denn die warme Luft aus dem Mittelmeerraum ist erneut sehr feucht und damit müssen wir uns auf eine große Schwüle mit lokal heftigen Schauern und Gewittern einstellen.

„Der Sommer ist in diesem Jahr wieder einmal extrem sprunghaft. Nach ein paar kühleren Tagen ziehen die Temperaturen ab Sonntag wieder deutlich an. In der kommenden Woche sind verbreitet Spitzenwerte über 30 Grad drin, im Südwesten können lokal sogar bis zu 37 Grad erreicht werden. Die drückende Schwüle wird die Wetterlage wieder für viele Menschen unerträglich machen. So wirkliches Wohlfühl-Sommerwetter will sich in diesem Jahr irgendwie nicht einstellen. Entweder wird es sofort brüllend heiß, schwül und gewittrig oder es wird unterdurchschnittlich frisch. Dieses extrem wechselhafte Sommerwetter belastet so manchen Kreislauf ziemlich heftig“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

Der heutige Donnerstag verläuft überwiegend ruhig. Vielfach scheint die Sonne vom Himmel. Lediglich im Norden sind die Wolken wieder etwas dichter, Regen fällt aber kaum. Die Höchstwerte liegen heute bei 16 bis 25 Grad. So geht es an den Folgetagen weiter:

Freitag: 19 bis 24 Grad, mal Sonne, mal Wolken, einzelne Schauer

Samstag: 19 bis 23 Grad, leicht unbeständig mit Sonne und Wolken im Wechsel

Sonntag: 22 bis 29 Grad, freundlich, oftmals sonnig und trocken

Montag: 20 bis 31 Grad, aus Südwesten wärmer, oftmals freundlich, nachmittags lokal Hitzegewitter

Dienstag: 23 bis 33 Grad, überwiegend warm bis heiß, nur an den Küsten kühler, viel Sonnenschein, lokal Hitzegewitter

Mittwoch: 25 bis 37 Grad, besonders im Westen und Südwesten sehr heiß, immer wieder zum Teil kräftige Gewitter

Donnerstag: 26 bis 36 Grad, schwül-warm mit Sonnenschein und Wolken im Wechsel, dazwischen lokale Unwetter

Freitag: 25 bis 35 Grad, hochsommerlich mit Sonnenschein und Gewittern

Samstag: 24 bis 32 Grad, weiterhin schwül-warm mit freundlichen Abschnitten und einzelnen Gewittern

Sonntag: 25 bis 34 Grad, nach Südwesten am heißesten, erst sonnig, dann neue Gewitter

Montag: 20 bis 30 Grad, etwas kühler und immer wieder Schauer oder Gewitter

Die Hitze wird sich in der nächsten Woche wieder besonders im Süden etablieren und offenbar auch längere Zeit anhalten. Dann heißt es wieder besonders viel trinken und die pralle Sonne  meiden. Auf älteren Straßen die noch aus Betonplatten erbaut sind, besteht wieder die Gefahr von sogenannten „Blow-Ups“, d.h. die Straßendecke kann sich durch die große Hitze nach oben wölben und zu Gefahr werden. Gefahr geht aber auch von den Gewittern aus, denn die können in der kommenden Woche wieder sehr kräftig ausfallen. Neben Starkregen kann es Hagel und Sturmböen geben.

Auch die Nachtwerte werden dann wieder ansteigen und besonders in Ballungsräumen nicht unter die 20-Grad-Marke fallen. Dann ist wiederum kaum noch an einen erholsamen Nachtschlaf zu denken, besonders dann nicht, wenn man eine Wohnung unter dem Dach sein Eigen nennt.

Hitzeempfindliche Menschen sollten die kommenden Tage ausnutzen und ihre Wohnungen gut durchlüften. „Nächste Woche dürfte es für viele von uns wieder unerträglich heiß und schwül werden“ erklärt Wetterexperte Jung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Alle Jahre wieder im November: Nachfrage nach XXL-Bäumen ungebremst

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Die Niedersächsischen Landesforsten sind ein Hauptlieferant für übergroße Weihnachtsbäume in Deutschland. Die Ernte von insgesamt vier XXL-Fichten...

Großer Stein und Kaninchenwerder wieder offen für Wassersportler

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Die Naturschutzgebiete "Ziegelwerder" sowie "Kaninchenwerder und Großer Stein im Schweriner See" sind wieder offen für Wassersportler. Das Bundesministerium...

Ingo & Gerdchen - Die Neuen im Wildpark-MV

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Gestatten, das sind Ingo und Gerdchen – die Neuen im Güstrower Wildpark-MV. Mittlerweile sind die Schleiereulen ein Vierteljahr alt, haben sich...

Disclaimer