lifePR
Pressemitteilung BoxID: 686845 (Q.met GmbH)
  • Q.met GmbH
  • Washingtonstraße 75
  • 65189 Wiesbaden
  • http://www.qmet.de
  • Ansprechpartner
  • Dominik Jung
  • +49 (611) 8905213

Wetter: Die Mittelgebirge schneien ein - Sturmgefahr!

(lifePR) (Wiesbaden, ) In den kommenden Stunden geht es beim Wetter wieder deutlich turbulenter zu. Ein Tief folgt dem anderen. Dabei gibt es viel Wind und jede Menge Niederschlag und der fällt ab 400 bis 500 m wieder zunehmend als Schnee. So kann es bis Donnerstagabend besonders in den westdeutschen Mittelgebirgen bis zu 20 cm Neuschnee geben. Im Schwarzwald ist sogar über ein halber Meter der weißen Pracht möglich. Wer dann am kommenden Wochenende ein schönes Winter-Wonderland erleben möchte, der muss sich einfach nur in die höheren Lagen begeben.

„Aber: nicht nur Schnee und Regen sind ein Thema, auch der Wind. Es wird wieder stürmisch. Besonders im Westen gibt es bis ins Flachland Sturmböen. Vorsicht auf den Weihnachtsmärkten und bei Spaziergängen in Parks oder Wäldern: Äste können abbrechen, Bäume umstürzen. Der Boden ist oftmals mit Nässe gesättigt und die Bäume haben schlechten Halt. In den Mittelgebirgen kommt es zeitweise zu schneesturmartigen Verhältnissen. Einzelne Straßen können zugeweht werden“ warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag erwarten wir einen Sturmschwerpunkt im Westen: Von NRW über Rheinland-Pfalz, das Saarland, Hessen und Baden-Württemberg werden zum Teil bis in tiefe Lagen schwere Sturmböen bis 100 km/h erwartet. Der Höhepunkt des Sturms wird kurz nach Mitternacht sein. Auf den Gipfeln der Mittelgebirge sind im Westen bis zu 120 km/h möglich.

Wie geht es in den nächsten Tagen weiter?

Donnerstag: 0 bis 6 Grad, Schnee in den Hochlagen, Regen in den Niederungen, viel Wind

Freitag: 0 bis 5 Grad, wechselhaft, in den Mittelgebirgen weiterhin Schnee, vor allen in den westdeutschen, sonst meist Regen

Samstag: minus 1 bis plus 5 Grad, viele Wolken, ab und zu Schneeregen oder Regen, in den höheren Lagen Schnee


Advent: minus 1 bis plus 6 Grad, nass-kalt, Sonne, Wolken und Schauer im Wechsel


Montag: 0 bis 8 Grad, viele Wolken und Regen, in den Hochlagen Schnee

Dienstag: 0 bis 8 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, im Südosten immer wieder Schnee

Mittwoch: 0 bis 8 Grad, 0 bis 8 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, kaum Schauer

Donnerstag: 1 bis 8 Grad, mal Sonne, mal Wolken, immer wieder Schauer, in den Niederungen meist Regen, in den Mittelgebirgen Schnee

Freitag: 2 bis 8 Grad , viele Wolken, bedeckt und trocken

 

In Sachen weiße Weihnachten kann man es so langsam erahnen wohin die Reise geht: in den Niederungen offenbar Richtung nass-kalt in den Mittelgebirgen geht es Richtung weiße Weihnachten. Die Chancen, dass sich deutschlandweit bis Heiligabend noch eine Schneedecke bis in tiefe Lagen bildet sinkt allmählich.