lifePR
Pressemitteilung BoxID: 686891 (Prophoto GmbH)
  • Prophoto GmbH
  • Mainzer Landstraße 55
  • 60329 Frankfurt am Main
  • http://www.prophoto-online.de
  • Ansprechpartner
  • Constanze Clauß
  • +49 (69) 2556-1407

Fototipp: Jeder kann sich die Astrofotografie erschließen

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Die Innovationen im Kamerabereich der letzten Jahre liefern die fototechnischen Grundlagen dafür, dass sich heute jeder die Astrofotografie erschließen kann. Dass die Sternenfotografie begeistert hängt maßgeblich mit den heute erzielbaren Bildqualitäten aktueller Kameras zusammen. Die Anzahl an Sternenbildnissen ist in den letzten Jahren deutlich in die Höhe geschnellt. Und diese Aufnahmen haben, wie der „Blende 2017“-Wettbewerbsbeitrag „Sterne über dem Nationalpark Gesäuse“ von Andreas Hollinger zeigt, besondere Qualitäten. Jede dieser einzelnen Aufnahmen weckt den Ehrgeiz, sich auch diesem Motivgebiet stellen zu wollen. Die größten Herausforderungen für Astrofotografen ist die zunehmende Lichtverschmutzung, herbeigeführt von Millionen abstrahlender Straßenlaternen und anderen städtischen Lichtquellen, die den Himmel hell erleuchten, wodurch die Sterne immer weniger sichtbar sind. „Das Gesäuse, in Österreich im Norden der Steiermark gelegen, nimmt hier eine Sonderstellung ein. Fernab größerer Städte ist es praktisch frei von Lichtverschmutzung. Der dunkelste Nachthimmel Österreichs wurde in Johnsbach im Gesäuse gemessen, so Andreas Hollinger.

Ganz wichtig für die Brillanz seines eingereichten Wettbewerbsbeitrags ist neben den Sternen und der Lage der Milchstraße auch der Mond. Er ist gerade im Westen (rechts außerhalb des Bildes) am Untergehen. Eine 1/3 Mondsichel ist hier optimal, um die Landschaft auszuleuchten, die Sterne aber nicht zu überstrahlen. Ansonsten, so Andreas Hollinger, gelten alle Regeln der Landschaftsfotografie zur Wahl eines guten Standortes und Bildausschnittes.

Eine lichtstarke Festbrennweite mit Fokusskala ist für Andreas Hollinger von Vorteil. Ansonsten ist das Fokusiren auf Unendlich in der Dunkelheit etwas schwierig. Zum Einsatz kamen für den „Blende 2017“-Wettbewerbsbeitrag „Sterne über dem Nationalpark Gesäuse“ das Nikkor 20mm F 1/1.8 offenblendig an einer Nikon D800. Es wurden, wie uns Andreas Hollinger mitteilte, zwei Aufnahmen mit jeweils 207 Sekunden und ISO 800 gemacht. Eine Aufnahme mit Nachführung der Kamera nach den Bewegungen der Sterne (Sterne sind Punkte, Landschaft verwischt) und eine Aufnahme ohne Nachführung der Kamera (Sterne verwischen, Landschaft ist scharf). Beide Einzelaufnahmen wurden mit identischen Einstellungen aufgenommen und anschließend zum Gesamtbild zusammengefügt. Mit einer Kamera der neuesten Generation ist übrigens eine solche Aufnahme auch als Einzelbild umsetzbar. Die ISO-Einstellungen müssten dabei aber sehr hoch gewählt werden. Etwa 6.400 ISO bei 20 Sek. Belichtungszeit. Bei der D800 ergibt das aber für den Geschmack von Andreas Hollinger ein zu stark verrauschtes Bild.

„Blende“ – Der Fotowettbewerb für Fotobegeisterte jeden Alters

„Blende“, ist der Wettbewerb für Fotobegeisterte aller Altersgruppen. Seit Jahrzehnten ist „Blende“ ein Trendbarometer für den Stand der Fotografie und damit ein wichtiges Zeitdokument. Die jährliche Gemeinschaftsaktion von Tageszeitungen und der Prophoto GmbH begeistert Teilnehmer, Veranstalter und Bildgenießer gleichermaßen.

„Blende“ bietet allen Amateurfotografen ein Forum und die große Chance, ihre Schaffenskraft zum Besten zu geben. Dazu gehört auch, mit Gleichgesinnten zu den thematischen Vorgaben in den Wettstreit zu treten. Dabei wachsen die Teilnehmer über sich hinaus und geben Zeugnis über ihr kreatives fotografisches Potential. Ihre Bilder sind allesamt fotografisch konservierte Augeneindrücke, die durch ihre Teilnahme an „Blende“ zudem den Raum der privaten Betrachtung verlassen und den öffentlichen Schauplatz betreten. Nur die Präsentation der „Blende“-Bildeinsendungen in den Galerien auf unserer Homepage erscheint uns ausbaubar. Deshalb zeigen wir – vielfach mit Unterstützung der „Blende“-Fotografen – auf, was notwendig ist, um zu so sehenswerten Aufnahmen, wie hier veröffentlicht, zu gelangen. Damit soll nicht zum Kopieren inspiriert werden, sondern motiviert werden zum eigenen Spiel mit Zeit und Blende. Weitere Informationen zum laufenden Fotowettbewerb „Blende 2017“.