Mittwoch, 21. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 663922

Deutscher Doppelsieg bei der Premiere der Pro Golf Tour in Zell am See

Zell am See/Österreich, (lifePR) - Alexander Herrmann und Finn Fleer haben der Zell am See – Kaprun Open 2017 presented by SalzburgerLand eindrucksvoll ihre Stempel aufgedrückt: DGV-Nationalspieler Herrmann sicherte sich den Turniersieg souverän mit 21 unter Par (67, 61, 64), wobei er in Runde 2 einen neuen Platzrekord für den Parcours Kitzsteinhorn des GC Zell am See – Kaprun – Saalbach-Hinterglemm aufstellte. Den hatte wenige Stunden zuvor der Neusser Finn Fleer auf 62 Schläge verbessert. Nach 54 Löchern beendete Fleer das Turnier mit gesamt 15 unter Par (68, 62, 68) auf Rang 2 und war damit bester Professional bei der Premiere der Pro Golf Tour im österreichischen Zell am See.

„Ich möchte mich ganz herzlich bedanken, dass ich die Möglichkeit hatte, als Amateur hier mitzuspielen – das ist ein großes Privileg, das ich sehr zu schätzen weiß!“ Seinen in diesem Jahr ersten Start auf der Pro Golf Tour feierte der 22-Jährige Alexander Herrmann auf die denkbar beste Weise: Mit sechs Schlägen Vorsprung setzte sich der Bundesliga-Spieler des GC Stuttgart-Solitude souverän gegen ein hochkarätiges internationales Feld durch und bestätigte seine blendende Form. „Den Turniersieg hatte ich nicht erwartet. Aber ich bin sehr stolz darauf und freue mich, dass ich mich bei diesem sehr stark besetzten Turnier auf dieser herrlichen Golfanlage durchsetzen konnte“, so Herrmann. „Derzeit habe ich viel Selbstvertrauen und kann auf dem Platz das umsetzen, was ich mir vornehme.“ Insbesondere mit seinen Eisen brillierte der 22-Jährige, brachte den Ball immer wieder nahe an die Fahne und nutzte seine Birdiechancen auf dem landschaftlich wunderschön am Fuße des Kitzsteinhorns gelegenen Platz konsequent. Hohes Rough forderte Präzision vom Tee und taktisch kluges Spiel – auch hier überzeugte der Sieger. Lohn der starken Vorstellung war neben dem Turniersieg der Platzrekord im Zell am See; die fehlerfreie 61er-Runde mit zehn Birdies ist die neue Bestmarke – und für Herrmann persönlich.

Der Gewinner der gelungenen Premiere der Pro Golf Tour im österreichischen Zell am See, der von PGA Golfprofessional Peter Wolfenstetter trainiert wird, hat damit schon mal eindrucksvoll seine Visitenkarte im Profilager abgegeben. Zumindest noch ein weiteres Jahr aber will er Amateur bleiben und in Atlanta in den USA für die Georgia State University spielen, wo er studiert. Herrmann: „Ich möchte mich weiter verbessern!“

Das hat sich auch der starke Zweitplatzierte Finn Fleer vorgenommen, der seinen ersten Saisonsieg nun in der kommenden Woche beim Preis des Hardenberg GolfResort anpeilt: „Ich habe den Ball in der Finalrunde einfach nicht nahe genug an den Stock bekommen“, so Fleer. Genau das will er ab dem 23. Juli ändern, wenn in Northeim die erste Runde des 16. Saison-Turniers der Pro Golf Tour 2017 beginnt (progolftour.de).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Ein Grund zum Feiern: Der Gel-Nimbus 20 hat Geburtstag!

, Sport, ASICS Deutschland GmbH

Bereits 20 Jahre läuft der GEL-Nimbus an den Füßen von laufbegeisterten Menschen auf der ganzen Welt und geht jetzt mit neuem Tuning auf die...

Formula 1® Pirelli Hot Laps to launch in 2018

, Sport, Pirelli Deutschland GmbH

. • First ever of its kind in F1 • Aston Martin and McLaren provide supercars at all events Formula 1® is delighted to announce the Formula...

Kleiner Grenzverkehr

, Sport, NewsWork AG

Zur Zeit des Eisernen Vorhangs noch undenkbar, heute Normalität. Die Öffnung der Grenze zwischen Bayern und Tschechien ist auch für die Langläufer...

Disclaimer