Was tun, wenn man seiner Bank nicht mehr vertraut ...

pure plädiert für nachhaltige Verantwortung auf dem Kapitalmarkt

(lifePR) ( München, )
In wenigen Tagen am Kiosk - die neue Ausgabe von pure, das Magazin für Design und Nachhaltigkeit. Was Geld und Finanzen mit Nachhaltigkeit ge-meinsam haben, zeigt pure in einem eigenen Schwerpunkt auf. Nach der weltweit schlimmsten Finanzkrise fragen sich viele Menschen, wie sie künf-tig mit ihrer Bank, ihrem Ersparten umgehen sollten. Das Vertrauen zu Banken ist durch die Jagd nach schnellem Geld und hohen Provisionen heftig erschüttert worden. Vermeintlich sichere Geldanlagen haben sich im Nachhinein als Verlustgeschäft entpuppt. Nicht nur für Kleinanleger, son-dern auch für vermögende Investoren.

In der druckfrischen Ausgabe von pure erfahren Leser, warum nachhaltiges Investieren nachhaltiges Wirtschaften bedeutet. Im Gespräch mit dem Vor-standsvorsitzenden der Bank Sarasin AG, Frank Niehage, wird beispiels-weise erklärt, warum Kunden dieser Bank auch in der aktuellen Krise kein Geld mit unsicheren Wertpapieren verloren haben. Sein Bankhaus versteht unter nachhaltigem Wirtschaften, Güter und Dienstleistungen ressourcen-schonend und mit hoher Akzeptanz der Bevölkerung herzustellen. Einer Studie des deutschen Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) zufolge, kann der deutsche Beitrag zum 2-Grad-Klimaziel bis 2020 bereits erreicht werden, wenn nur etwa zehn Prozent des Privatkundenvermögens in Deutschland nachhaltig investiert würden. Nachhaltiges Investieren hat nichts mit "Spenden" zu tun, sondern wirft dank zukunftsträchtiger Geschäftsmodelle inzwischen auch gute Renditen ab. Die Anlagen sind nachweislich sicherer, das gute Gewissen gibt's gratis dazu.

Ein nachhaltiger Umbau der Wirtschaft und eine Umorientierung der Fi-nanzwelt werden gleichermaßen unumgänglich. Trotz aller Skepsis - auch aus politischen Lagern - muss dieser Weg keineswegs Verzicht oder gar Entsagung bedeuten. Es geht vielmehr um ehrliche Aufklärung, Bewusst-sein schärfen und intelligentes Handeln.

Mehr dazu und weitere nachhaltige Themen in der aktuellen Ausgabe von pure, das Magazin für Design und Nachhaltigkeit.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.